Hühnersuppe


Rezept speichern  Speichern

Klassisch

Durchschnittliche Bewertung: 4.51
 (135 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 25.01.2009 287 kcal



Zutaten

für
2 Liter Wasser
1 Bund Suppengrün
1 Zwiebel(n)
1 Suppenhuhn, küchenfertig, 1 - 1 1/2 kg, mit Innereien
125 g Langkornreis, gegart, entspricht 50 g rohem Reis
2 EL Petersilie, gehackt
Salz

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen.

In der Zwischenzeit das Suppengrün vorbereiten: Knollensellerie schälen, schlechte Stellen herausschneiden, Möhren schälen. Sellerie und Möhren waschen und abtropfen lassen. Vom Porree die Außenblätter entfernen, Wurzelende und dunkles Grün abschneiden, die Stange längs halbieren, gründlich waschen und abtropfen lassen. Die vorbereiteten Zutaten klein schneiden. Zwiebel abziehen.

Suppenhuhn, Herz, Magen und Hals unter fließendem kaltem Wasser abspülen. In das kochende Wasser geben, 1 TL Salz hinzufügen, alles fast zum Kochen bringen und abschäumen. Suppengrün und Zwiebel in die Brühe geben und das Huhn bei schwacher Hitze ohne Deckel in ca. 1,5 Std. gar kochen.
Die Brühe dann durch ein Sieb gießen, eventuell Fett abschöpfen und die Brühe mit Salz abschmecken.

Für Hühnersuppe das Fleisch von den Knochen lösen, die Haut entfernen und das Fleisch in kleine Stücke schneiden. Fleisch und Reis in die Brühe geben und darin erhitzen.

Die Suppe mit Petersilie bestreut servieren.

Tipp: Die Hühnerbrühe ist ohne Einlage zum Einfrieren geeignet.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Dudli

So mein Suppenhuhn ist angesetzt... Anstatt 2liter sind es fast 3liter, so ist das Huhn fast mit Wasser bedeckt. Mache das Rezept zum 2. Mal, da es uns allen gut geschmeckt hat.

25.03.2020 10:17
Antworten
misonchen

Verwendet wurde Hühnerklein + viel Gemüse. Der Deckel vom Topf wurde verwendet aber nicht geschlossen - habe ich irgendwo mal gelesen - hat auch super funktioniert. Brühe blieb klar. Die Suppe wurde spontan zubereitet, um die Erkältungsgeplagten großen Kinder aufzupäppeln - Nudeln oder Reis, je nach Wunsch, wurde nachträglich zubereitet und dazu gegeben. Sehr lecker!

05.03.2020 15:54
Antworten
suppen_uli

Auch ich setze das Suppenhuhn in kaltem Wasser auf mit Wurzelgemüse. Die Gewürze - Lorbeerblätter, schwarze Pfefferkörner, Senfkörner, Pimentkörner und ganze Nelken - gebe ich in ein großes Teeei, das ich in den Topf einhängen. So bleiben sie beim Abschöpfen in der Brühe. LG suppen_uli

05.03.2020 13:41
Antworten
schubdidub

Mit diesem Rezept habe ich mir beigebracht eine Hühnersuppe zu kochen. Mittlerweile setze ich das Huhn allerdings in kaltem Wasser auf und gebe noch einen Teelöffel Pfefferkörner und 2,3 Lorbeerblätter dazu. Und nach dem Sieben der Brühe meist noch ein bisschen klein gewürfeltes Suppengemüse als Einlage. Aber in den Grundzügen halte ich mich immer an dieses Rezept. Vielen Dank dafür!

03.01.2020 22:17
Antworten
IsaSonne2504

3 wichtige Punkte für eine gute Hühnersuppe: 1. Das Hühnchen immer in KALTEM Wasser aufsetzen. 2. Die Zwiebeln MIT SCHALE ins Wasser, das gibt die schöne goldgelbe Farbe. 3. Die ganze Zeit immer schön abschöpfen ;)

30.09.2019 18:14
Antworten
Jackysküche

Hallo ich habe die auch gestern so gmeacht, war sehr lecker

16.01.2010 12:59
Antworten
biggile1965

Hallo, normalerweise nehme ich zum Hühnersuppe kochen fertige Hühnerbrühe von M.... oder K.... ! Nach diesem leckeren Rezept werde ich nieeeeee wieder fertige Brühe kaufen!! Selbst unser Sohn (verwöhnt) fand es sehr gut. LG biggile1965

07.10.2009 16:17
Antworten
berlinfan

Vielen lieben Dank für das Lob! Es freut mich, dass es euch schmeckt :-)) Die Suppe hilft auch gut bei Erkältung/ Fieber. LG Berlinfan

07.10.2009 19:32
Antworten
keith_connor

Genau das würde ich demnächst gerne probieren, da ich gerade Krank bin. Das schmeckt einfach soooo gut!

27.03.2017 17:01
Antworten
Praesus

genau so habe ich das von meiner Mama gelernt, die es wiederum so von ihrer beigebracht bekommen hat :-)

16.02.2009 14:50
Antworten