Blütenpaste


Rezept speichern  Speichern

für Torten- und Kuchendekor

Durchschnittliche Bewertung: 4.21
 (22 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 25.01.2009



Zutaten

für
1 Eiweiß
200 g Puderzucker, evtl. mehr und 3 gestr. TL Traganth
1 TL Palmfett, zum Einfetten der Hände

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Das Eiweiß ungefähr 10 Sekunden auf höchster Geschwindigkeit schlagen; nicht steif, nur dass das Eiweiß nicht mehr zusammenhängt. Den Mixer auf niedrigste Stufe einstellen und so viel Puderzucker (ungefähr ein wenig mehr als die Hälfte bis maximal ¾ des Zuckers) nach und nach untermischen, bis das Baiser die Konsistenz einer dicken Creme erreicht hat; dann weiter 2-3 Minuten auf höchster Geschwindigkeit schlagen. Das Baiser soll glänzen und die Spitze langsam umfallen, wenn man die Knethaken oder einen Löffel hebt und umdreht. Den Mixer wieder auf niedrigste Stufe einstellen. Traganth einrieseln lassen und auf höchster Stufe 10 Sekunden schlagen, sodass das Traganth gut untergemischt ist.

Die Hälfte des zurück gebliebenen Zuckers auf die Arbeitsfläche geben, die Paste darauf geben, die Hände mit dem Palmfett einfetten und die Paste gut kneten. Weiter so viel Puderzucker einkneten, bis eine weiche, aber nicht klebrige Paste entstanden ist.

Die Paste immer luftdicht aufbewahren, da sie sonst schnell trocknet. Die Paste innerhalb von 24 Stunden verwenden oder walnussgroße Stücke einzeln in Klarsichtfolie luftdicht einwickeln und in einer Gefriertüte einfrieren.

Tipps: Abhängig von der Eiweißgröße kann mehr oder weniger Zucker nötig werden: 225 g Zucker ist für 1 großes Ei nötig.

Traganth (oder Gum Tragacanth) ist ein pflanzliches Verdickungsmittel und kann durch CMC (Carboxymethylcellulose, einem synthetischen Verdickungsmittel zum Festigen der Konsistenz von Fondant und Herstellung von Blütenpaste) ersetzt werden. Man kann Traganth oder CMC in Backfachgeschäften oder Apotheken kaufen.

Beim Bearbeiten immer die Hände und die Arbeitsfläche gut einfetten. Vor dem Verarbeiten die Paste immer gut kneten und dann erst ausrollen.

Zum Verarbeiten die Blütenpaste mit der gleichen Menge Fondant gut kneten, dünn ausrollen, verschiedene Dekors ausstechen, trocknen lassen und Kuchen oder Torten später damit verzieren. Die Paste kann mit Lebensmittelfarbe durch Kneten eingefärbt werden, oder nach dem Trocknen bemalt werden. Wie lange die Paste braucht, um trocknen zu werden, hängt von der Luftfeuchtigkeit der Umgebung und der Dicke der Teile ab, aber mindestens 1 Tag. Wenn es die Zeit erlaubt, kann man die Dekorteile bis zu einer Woche trocknen lassen.

Nach dem Trocknen bis zum Verwenden, die Dekorteile in einem Karton an einem Ort mit niedriger Luftfeuchtigkeit aufbewahren.

Eingefrorene Paste erst auf Zimmertemperatur bringen, danach gut kneten und weiter nach Wunsch verwenden.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

KyaraRichards

Super gutes Rezept, ich habe es genutzt um die Blüten für eine Hochzeitstorte zu bauen und es hat einwandfrei funktioniert. Vielen Dank.

29.12.2019 15:38
Antworten
angrae

Das Rezept klingt super! Und die Erklärung eine richtige Schritt für Schritt Anleitung, super! Leider etwas dumme Fragen von mir: Kann man die daraus hergestellten Blüten ganz normal essen? Oder sollte man besser darauf verzichten? Gibt es irgendwelche "Nebenwirkungen", wenn ich die fertig dekorierte Torte wieder kaltstelle? LG angrae

30.10.2015 15:52
Antworten
SunshineSpeedy

Nachdem ich es ewig nicht geschafft habe, Fondant selber zu machen war ich richtig happy darüber dass die Blütenpaste gleich beim ersten Versuch super geworden ist ! :)

05.06.2013 06:58
Antworten
Winnielein

ich würde gerne deine Blütenpaste ausprobieren, klingt ja toll. Ich habe gehört, man sollte die Blütenpaste (mit CNC) zunächst 24 ziehen lassen bevor man sie verarbeitet, damit das CMC mit dem Zucker wirken kann. Stimmt das? und kann ich die Blütenpaste einfach einfärben? Bzw. gebe ich das einfach beim kneten dazu? Ich habe mri Paste zum einfärben bei Backfieber bestellt. Danke schonmal im Voraus!

18.05.2013 10:26
Antworten
Jayma

Bin begeistert von dem Rezept. Super einfach herzustellen und toll zum verarbeiten ;) Habe die Blütenpaste vor ein paar Tagen gemacht und heute erst verarbeitet, Konnte man echt toll verarbeiten und auch super einfärben :)

21.04.2013 00:13
Antworten
LilXeena

Hallo, ich bin Neuling - also verzeiht mir meine unwissenden Fragen... Eignet sich diese Paste denn nun ausschließlich für Blüten und andere filigrane Sachen oder auch größere Figürchen (z.B. einen Bären oder Menschlein für auf die Torte) herstellen? Und: Gibt es Farbpaste oder -puder auch in "normalen" Läden oder nur im versandhandel? Vielen Dank schonmal für eure Antworten, jede bringt mich ein kleines Stück weiter! LG LilXeena

01.04.2009 14:02
Antworten
hope88

Hallo LilXeena, Diese Paste würde ich für Blüten, Blätter und Ähnliches empfehlen. Ich sende dir eine KM mit Links (zu den CK Foren und Gruppen) wo du mehr darüber efahren kannst. Farbpaste oder -puder habe ich noch nie in "normalen" Läden gesehen. Liebe Grüße, hope

02.04.2009 18:48
Antworten
taliafee

Hallo, nach diesem Rezept habe ich schon einigemale meine Blütenpaste hergestellt. Das allererste Mal für die Gestecke zur Hochzeitstorte meiner Schwester. Dann habe ich einfach mal so eine gelbe Rose damit gemacht und Schleifen und Zahlen für eine Geburtstagstorte. Auch "Amerika" habe ich daraus ausgeschnitten und angemalt und ein kleines Flugzeug. Ich kann dieses Rezept unbedingt weiterempfehlen. LG

28.03.2009 19:52
Antworten
Gelöschter Nutzer

Exzellent erklärt – funktioniert wunderbar! Vielen Dank, liebe hope!

10.02.2009 00:54
Antworten
hope88

1 Eiweiß 200 -225 g Puderzucker (*) 3 gestrichene TL Gum Tragacant 1 TL weißes Fett (Soft Palmin) (um Hände einzufetten) 1. Das Eiweiß kurz (ungefähr 10 Sek auf höchste Geschwindigkeit) schlagen; (nicht steif, nur dass das Eiweiß nicht mehr zusammen hängt). 2. Den Mixer auf niedrigster Stufe einstellen und so viel Zucker (ungefähr ein wenig mehr als die Hälfte bis max ¾ des Zuckers) nach und nach untermischen, bis das Baiser die Konsistenz einer dicken Creme erreicht hat; dann weiter 2-3 Minute auf höchste Geschwindigkeit schlagen. Das Baiser soll glänzen und die Spitze langsam umfallen, wenn man die Knethacken oder ein Löffel hebt und umdreht. 3. Den Mixer wieder auf niedrigste Stufe einstellen. Gum Tragacant einrieseln lassen und auf höchster Stufe kurz (10 Sek) schlagen, so dass das Gum Tragacant gut untergemischt ist. 4. 1/2 des zurück gebliebenen Zuckers auf die Arbeitsfläche geben, die Paste darauf geben, die Hände einfetten und die Paste gut kneten. Weiter soviel Puderzucker einkneten, bis eine weiche, aber nicht klebrige Paste entsteht. Die Paste immer luftdicht aufbewahren, da sie sonst schnell trocknet. Die Paste innerhalb 24 Std verwenden oder ~25g (d.h. Walnussgroße) Stücke einzeln in Klarsichtfolie luftdicht einwickeln und in einer Gefriertüte oder Zipbag einfrieren. Tipps: (*) ZUTATEN und MENGE: - Abhängig von der Eiweißgröße kann mehr oder weniger Zucker nötig werden: 225 g Zucker ist für 1 großes Ei nötig. - Traganth (oder Gum Tragacanth) ist ein pflanzliches Verdickungsmittel und kann durch CMC (Carboxymethylcellulose, einem synthetischen Verdickungsmittel zum Festigen der Konsistenz von Fondant und Herstellung von Blütenpaste) ersetzt werden. Man kann Traganth oder CMC in Backfachgeschäften oder Apotheken kaufen. (*)VERARBEITEN: - Beim Bearbeiten immer die Hände und die Arbeitsoberfläche gut einfetten. - Vor dem Verarbeiten die Paste immer gut kneten und dann erst ausrollen. - die Blütenpaste mit der gleichen Menge Fondant gut kneten, dünn ausrollen, verschiedene Dekors ausstechen, trocknen lassen und später als Dekor verwenden. - Die Paste kann mit Paste- oder Puder-Lebensmittelfarbe durch kneten eingefärbt, oder nach dem trocknen bemalt werden. Bitte keine flüssige Lebensmittelfarbe verwenden!!! - Wie lange die Paste braucht, um trocknen zu werden, hängt von der Luftfeuchtigkeit der Umgebung und der Dicke der Teile ab, aber mindestens 1 Tag. Wenn die Zeit erlaubt, kann man die Teile bis zu einer Woche trocknen lassen. (*) KONSERVIERUNG: - Nach dem trocknen bis zum verwenden, die Dekorteile in einem Kartonschachtel im Speicherkammer (oder an einem Ort mit niedriger Luftfeuchtigkeit) aufbewahren. - ich habe gerade gelesen, aber noch nicht selbstprobiert, diese Paste für max 6 Monaten in Kühlschrank (luftdicht eingewickelt) zu bewahren. Die Paste erst im Kühlschrank auftauen lassen. - im Tiefkühlschrank: ~25g (d.h. Walnussgroße) Stücke einzeln in Klarsichtfolie luftdicht einwickeln und in Gefriertüte oder Zipbag einfrieren. Die Paste erst auf Zimmertemperatur bringen, danach gut kneten und weiter nach Wunsch verwenden. Gutes gelingen und viel Spaß damit!

26.01.2009 09:54
Antworten