Deutschland
Eintopf
Europa
Gemüse
Hauptspeise
Kartoffeln
Schwein
Sommer
Suppe
gekocht
raffiniert oder preiswert
spezial
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Schnippelbohneneintopf mit Kartoffeln

Rezept meiner Großmutter

Durchschnittliche Bewertung: 4.35
bei 15 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 22.01.2009



Zutaten

für
750 g Bohnen, grüne
4 m.-große Kartoffel(n)
2 große Zwiebel(n)
125 g Speck, durchwachsener
1 Liter Brühe, nach Belieben mehr oder weniger
Salz und Pfeffer
Bohnenkraut

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Koch-/Backzeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 50 Minuten
Die Bohnen waschen, putzen und in ca. 1,5 cm lange, schräge Stücke schneiden. Die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Die Zwiebeln klein schneiden.

Den Speck würfeln und auslassen, die gewürfelten Zwiebeln darin glasig anbraten. Die Bohnen und das Bohnenkraut hinzu geben und mit ca. 1 Liter Brühe aufgießen. Die Menge der Brühe nach eigenem Geschmack variieren; je nachdem, wie man seinen Eintopf gerne isst. Alles ca. 20 Minuten leicht köcheln lassen.

In der Zwischenzeit die Kartoffeln extra in einem Topf weich kochen und zu dem fertigen Eintopf geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wer möchte, kann dazu frisches Graubrot reichen.

Anmerkung: Dieses Rezept habe ich immer liebend gerne bei meiner Großmutter gegessen. Es ist das ideale Eintopf-Mittagessen und schmeckt aufgewärmt noch einmal so gut.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

WilliK

Mag es gerne etwas mehr dicker. So wie ein Gemüseeintopf. Zum Schluss noch mit Senf abgeschmeckt. Als Beilage gab's "falsches Kotelett" dazu. (Panierte Bauchspeck-Scheiben) Foto wurde hochgeladen.

11.03.2019 15:10
Antworten
Donthi

Danke für das leckere Rezept! Ein kleiner Schuss Essig und ich könnte mich rein legen :)

28.01.2019 21:06
Antworten
dilarapia

ich koche die Kartoffeln übrigens gleich mit den anderen Zutaten zusammen im Topf. Lg

04.01.2019 21:31
Antworten
dilarapia

Die aller aller allerbeste Bohnensuppe überhaupt!!! schmeckt wie bei Mama früher. Bis zu diesem Rezept habe ich mich nie ran getraut. mittlerweile gibt's die Suppe nach diesem Rezept mindestens 2 mal im Monat 😍 Danke für das tolle Rezept!!!

04.01.2019 21:30
Antworten
lunababy77

Einfach nur lecker,so hat meine Mutter es auch immer gekocht.Die gute alte Hausmannskost.Danke,das du das Rezept mit uns teilst.

21.09.2018 19:19
Antworten
Schokomaus01

Hallo, so liebe ich den Eintopf auch, allerdings lasse ich die Kartoffeln gleich mit den Bohnen und der Brühe garen und koche sie nicht extra. So bleiben auch die Vitamine drin und man schüttet sie nicht mit dem Kartoffelwasser weg. Foto kommt. LG Schokomaus01

17.02.2015 12:06
Antworten
TantanGina

Hallo Torte1000, super lecker - meint auch mein Freund. Habe allerdings kein Bohnenkraut verwandt, da er dieses nicht mag.... Den Eintopf wird es mit Sicherheit wieder geben ! Gruß Tantangina

13.06.2009 18:24
Antworten
torte1000

Hallo, das freut mich sehr, dass ich zu einem gelungenen Essen beitragen konnte :) LG, torte

18.06.2009 19:59
Antworten
floweroma4

Einfach ein perfekter Eintopf. So kenne ich ihn schon aus meiner Kindheit und alle meine Kinder und Enkelkinder kommen gern zum Essen wenn es grüne Bohnensuppe gibt. LG

23.01.2009 16:58
Antworten
torte1000

Hallo floweroma, das freut mich, wenn du es wiedererkennst und es Euch genauso gut schmeckt, wie uns immer ;)

23.01.2009 19:10
Antworten