Europa
Fleisch
Gluten
Griechenland
Hauptspeise
Lactose
Lamm oder Ziege
Nudeln
Pasta
Schmoren
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Lamm mit Kritharaki aus dem Ofen

wie im griechischen Restaurant

Durchschnittliche Bewertung: 4.08
bei 11 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 01.06.2003 893 kcal



Zutaten

für
1 kg Lammkeule(n) ohne Knochen
5 Tomate(n) oder
1 Dose/n Tomate(n) (Schältomaten)
Salz und Pfeffer, schwarzer
3 EL Butter
1 EL Tomatenmark
200 ml Wasser
400 g Kritharaki (Nudeln in Reisform)
800 ml Wasser, kochend
100 g Parmesan, frisch gerieben

Nährwerte pro Portion

kcal
893
Eiweiß
35,70 g
Fett
34,84 g
Kohlenhydr.
107,34 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Das Lammfleisch in grobe Stücke schneiden, dabei Häute, Sehnen und Fett entfernen. Die Tomaten überbrühen, häuten, vierteln und entkernen (entfällt bei Dosentomaten), Tomatenmark mit dem Wasser verrühren. Den Backofen auf 200°C vorheizen.

2/3 der Butter in einem schweren ofenfesten Topf (z.B. aus Gusseisen) auf dem Herd erhitzen. Das Fleisch kräftig salzen und pfeffern und in der Butter rundum anbraten. Die Tomatenviertel dazugeben und die restliche Butter in Flöckchen darauf verteilen. Das Tomatenmarkwasser angießen und den Topf auf der mittleren Schiene in den Backofen schieben. 1 Stunden offen garen lassen.

Das Fleisch herausheben und auf einem Teller beiseite stellen. Den Bratsatz mit dem kochenden Wasser aufgießen, gegebenenfalls noch salzen. Die Nudeln in den Topf geben und umrühren. Den Topf wieder in den Backofen stellen und 25 Minuten garen, dann das Fleisch auf die Nudeln legen und weitere 15 Minuten einschieben, gegebenenfalls noch etwas Wasser angießen, die Nudeln sollen am Ende fast alle Flüssigkeit aufgebraucht haben.

Zum Servieren den geriebenen Käse über das Gericht geben. Dazu einen gemischten Salat servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Jessy1904

Mega! Habe es für Ostern zubereitet und es schmeckte wie bei meinem Lieblingsgriechen. Allerdings habe ich statt Parmesan Patros genommen :) Wird es definitiv wieder geben!

11.05.2017 10:44
Antworten
Wanda

Hallo ... ich habe das Rezept auch etwas abgewandelt .. ich habe Brust verwendet .... die zerteilt und weiter ging wie im Rezept ... ausser dass ich keine Butter zugegeben habe ... das Fleisch war, obwohl ich das meiste weggeschnitten hatte noch immer Fett genug. Klasse hat es uns geschmeckt ..... ich mach es sicher wieder .... Danke Sivi Grüssle, Wanda

03.10.2008 17:28
Antworten
Schlapporinie

Hallo Sivi, das schmeckt wirklich lecker, ich habe statt Parmesan vor dem letzten Garen 1 Pck. Schafskäse darauf zerbröselt. Dies war mein erstes Lammgericht und ich werde es auf alle Fälle öfter machen. LG schlappo

20.09.2008 15:19
Antworten
Koch-Muffel

Hallo Sivi, das Rezept ist prima, aber in unserem Haushalt für 6 Personen ausreichend! Ich weiß, du hast 3 Männer zuhause, wir sind halt 3 Frauen und nur ein Mann... Lecker, so mögen wir Lamm! Grüße von B.

13.03.2008 14:26
Antworten
Glücksbärchen

Hallo, mir hat das ganze sehr gut geschmeckt, allerdings ist mir das Fleisch etwas zu trocken gewesen. Evtl. werde ich beim nächste Mal das Fleisch - zumindest eine zeitlang - mit Deckel zu schmoren. Ich habe auch etwas mehr von den Nudeln genommen und die Wassermenge entsprechend erhöht. Nach dem Garen habe ich noch einen Schluck Wasser und 2-3 "Schluck" Wein aufgegossen, damit die Nudeln beim letzten Gargang nicht anbrennen. Fazit: Sehr lecker! Wie beim Griechen! LG Glücksbärchen

15.10.2007 23:43
Antworten
Chantal-Vivien

Hallo alle zusammen, habe das Rezept heute ausprobiert und fand es geschmacklich ganz lecker. Allerdings habe ich es wie andere zuvor auch etwas abgewandelt. Ich habe Lammfilet verwendet, das verkürzt die Garzeit (nach dem Anbraten) auf 20 Minuten, sonst war alles das geiche. Allerdings finde ich Salz und Pfeffer etwas mager. Gibt es vielleicht ein griechisches Gewürz, das wir Deutschen nicht kennen? Über Aufklärung wäre ich sehr dankbar, kann mir vielleicht ein waschechter Grieche/Griechin oder GR-Land-Urlauber genauer beantworten. LG Chantal-Vivien

05.06.2007 19:55
Antworten
Sivi

Hallo Sabine, deine Abwandlung klingt sehr lecker. Ob über das "Original" Parmesan kommt, weiß ich nicht, aber ich kenne es schon mit Käse. Wenn man keinen hat (ist mir auch schon passiert) dann smeckts zur Not auch ohne... LG, Sivi

21.04.2005 22:51
Antworten
hirlitschka

Hallo Sivi, habe das Rezept etwas abgewandelt. Zum anbraten habe ich 3 Möhren kleingewürfelt und Stangensellerie in Scheiben geschnitten und mit Zwiebel und vieeeel Knoblauch angebraten. Mit Salz, Pfeffer, Oregano und Rosmarin gewürzt, mit etwas Balsamico abgelöscht und dann die Dosentomaten dazugegeben. Nochmals abgewürzt. Das Tomatenmark habe ich mit Rotwein gemischt und zu den Tomaten gegeben. Dann das angebratene Fleisch (hatte eine Lammkeule) draufgesetzt. Ca. 2 Stunden im Ofen köcheln lassen und dann nach deinen Anweisungen beendet. Gehört der Parmesan eigentlich auch auf das Originalgericht? Liebe Grüße, Sabine

25.03.2005 17:39
Antworten
psito

Das Rezept ist dem "Kalbfleisch im Ofen" sehr ähnlich. Mir fehlt hier die eine oder andere Zutat. Aber alles in allem, serh lecker! LG

11.02.2004 13:31
Antworten
Katzelalu

Das erinnert mich an meinen letzten Urlaub auf Samos. Als alter Griechenlandfan werde ich dieses Gericht schnellstmöglich nachkochen. Danke dafür! Katzelalu

11.07.2003 20:19
Antworten