Deftige rote Bohnensuppe


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.35
 (67 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. normal 18.01.2009 1388 kcal



Zutaten

für
2 Zwiebel(n)
200 g Speck, durchwachsener, gewürfelt
2 Kartoffel(n), roh, gewürfelt
6 Mettwürste, in Scheiben geschnitten
1 gr. Dose/n Tomaten, geschälte
2 kl. Dose/n Kidneybohnen
1 Becher Sahne

Nährwerte pro Portion

kcal
1388
Eiweiß
64,94 g
Fett
108,15 g
Kohlenhydr.
32,22 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Koch-/Backzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 45 Minuten
Gewürfelten Speck auslassen. Zwiebeln, gewürfelte Kartoffeln und in Scheiben geschnittene Mettwürste kurz anbraten. Geschälte Tomaten und abgetropfte Kidneybohnen hinzufügen. Gut umrühren und bei kleiner Hitze ca. 1 Stunde bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Zwischendurch umrühren.

Danach die Sahne beifügen und noch ca. 20 Minuten ohne Deckel köcheln.

Ich würze die Suppe gar nicht mehr, da sie durch den Speck und die Mettwürste einen guten Eigengeschmack hat. Schmeckt, wie bei jedem Eintopf, am besten aufgewärmt.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

rkangaroo

Hallo, schnell zubereitet und sättigend, nicht nur dies - es hat uns auch sehr gut geschmeckt. Danke fürs Rezept einstellen. Gruss aus Australien rkangaroo

03.01.2023 04:44
Antworten
Sise777

Die Bohnensuppe sieht mal wieder lecker aus ! Ich habe Gemüsebrühe ,rote Paprika und etwas Chili hinzugefügt. Eine tolle Mitternachtssuppe für Sylvester und spätere Events .

31.12.2022 21:50
Antworten
Nova_29

Moin, uns hat der Eintopf sehr gut geschmeckt.

31.12.2022 13:29
Antworten
Wally

Auf den Bildern sah die Suppe so lecker aus, also nachkochen. Normalerweise halte ich mich beim erstmaligen Nachkochen an die Rezeptvorgaben, aber 200 g Speck fand ich doch ein wenig viel. Vom Speck und den Mettenden habe ich dann nur die Hälfte genommen und trotzdem fand ich, selbst das war noch zu viel Fett. Eine Paprika kam noch mit dran, etwas Zucker und gewürzt habe ich es mit Salz, Pfeffer und Chili. Geschmeckt hat es mir nicht! Habe bisher noch nie Mettenden verwendet, vielleicht lag es daran. Meinen Geschmack trifft es nicht.

13.12.2022 10:50
Antworten
achimio

Ich habe den Speck und die Wurst (Mettwurst und Pfefferbeisser) angebraten und dann die restlichen Zutaten hinzugefügt - allerdings war es mir deutlich zu wenig flüssig, so dass ich noch mit 800 ml Gemüsebrühe nachgeholfen habe - dann war es sehr gut. Danke für das Rezept

09.12.2022 14:09
Antworten
Sentius

Haben das Rezept vor ein paar Tagen nachgekocht, allerdings mit nur 4 statt 6 Mettenden und ich muss sagen, dass wird es wieder geben. Sehr lecker!! Werde beim nächsten Mal statt Sahne Cremefine nehmen und etwas mehr Kartoffeln. Vom Geschmack her musste auch nicht nachgewürzt werden!

01.10.2015 11:09
Antworten
Sim2004

Hallo, das Rezept ist echt super! So hab ich mir eine rote Bohnensuppe vorgestellt. Ich habe allerdings nur 4 Mettenden genommen. Mit 6 wäre es uns warscheinlich zu salzig geworden. Bekommt alles einen super Geschmack, auch ich musste nicht mehr nachwürzen. Koche ich bald wieder! LG Sim2004

22.05.2015 20:37
Antworten
BSE-asyl

Danke für das Rezept, hab noch 2 Paprikas mit rein gemacht.

17.02.2015 18:18
Antworten
Cenobit

Hallo!!! Ich war auf der Suche nach einem leckeren Bohneneintopf, da bin ich über dieses Rezept gestolpert. Hab es direkt ausprobiert und mich "fast" exakt an das Rezept gehalten. Da ich keine Kidneybohnen mehr hatte habe ich einfach 1 Dose dicke weiße Bohnen und 1 Dose Chilibohnen genommen, den Rest genau wie im Rezept beschrieben. Was soll ich sagen, bin absolut begeistert, das wird jetzt öfter gekocht. Frau und Kinder waren ebenfalls begeistert. Von mir 5 Sterne, einfach lecker. P.S.: Nachwürzen ist tatsächlich überhaupt nicht nötig.

02.03.2014 15:56
Antworten
jüsial

Anfangs war ich aufgrund der geringen Flüssigkeitsmenge skeptisch. Aber.....nach der Stunde Kochzeit war es eine sehr leckere Suppe.

16.10.2011 20:26
Antworten