Asien
China
einfach
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
raffiniert oder preiswert
Schnell
Vegan
Vegetarisch
Winter
Wok
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Szechuan - Chinakohl aus dem Wok

einfach und gesund

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 16.01.2009 192 kcal



Zutaten

für
500 g Chinakohl
5 Chilischote(n), getrocknete
10 Stück(e) Pfeffer, (Szechuan-Pfeffer)
5 g Ingwer
1 Knoblauchzehe(n)
1 Frühlingszwiebel(n)
Salz
Öl

Für die Sauce:

25 g Essig, dunkler chinesischer
1 Prise(n) Zucker
1 g Glutamat
1 EL Speisestärke

Nährwerte pro Portion

kcal
192
Eiweiß
3,37 g
Fett
12,72 g
Kohlenhydr.
15,40 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Den Chinakohl unter fließendem Wasser waschen. In kochendem Wasser 10 - 20 Sekunden blanchieren, heraus nehmen und trocken tupfen, danach in mundgerechte Streifen schneiden. Den Ingwer fein hacken, den Knoblauch zerdrücken und die Frühlingszwiebel in Ringe schneiden.

Für die Sauce alle Zutaten miteinander mischen.

Öl im Wok erhitzen. Den Szechuan-Pfeffer darin anbraten, bis er anfängt, schwarz zu werden, dann heraus nehmen. Chili, Ingwer, Knoblauch und Frühlingszwiebeln ins Öl geben und ca. 1 Minute unter Rühren anbraten. Danach den Chinakohl hinzu fügen und ca. 1 Minute lang stark anbraten. Mit etwas Salz abschmecken und ca. 1 Minute weiter rühren. Die Sauce dazu gießen.

Sofort mit Jasminreis servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

renen521

Hallo Calessan, ich freue mich dass Du diese Gericht magst.:-) Eine Alternative zum Chinakohl ist Zucchini. Man kann die Zucchini in den dicken Scheiben schneiden, anschließend im Wok stark anbraten. Was wichtig beim Anbraten ist 'stark' und 'kurz', damit wenig Flüssigkeit raus kommt. Viel Spaß in Shanghai! P.S.: tolle Idee mit ein Paar Löffel Spicy Oil. Ich esse scharf auch sehr gerne,

26.11.2014 13:07
Antworten
calessan

Diese Gericht ist köstlich! Ich esse es bestimmt mehrmals die Woche (befinde mich bis Juli in Shanghai), da es eines der wenigen vegetarischen Gerichte in uneseren 4 Stammlokalen ist. Mit deinem Rezept werde ich es auch für meine Familie kochen, wenn ich wieder zurück bin! Danke :D Ich hau immer noch ein paar Löffel Spicy Oil drauf, so wirds noch besser

25.11.2014 13:39
Antworten
masaiko

Das Glutamat angeblich ungesund ist, konnte nach neusten Studien nicht belegt werden. Zucker und Salz sind da nicht besser. Aber natürlich hast Du recht viele hier würden sagen, Glutamat hat eben einen schlechten Ruf - zu unrecht wie ich finde. So und jetzt guten Hunger, mit oder ohne Hauptsache es schmeckt! :)

15.12.2014 20:58
Antworten
renen521

Hallo CocaColaMaus, danke für den Hinweis! Ich bin noch nicht so lange in Deutschland, und in China ist Glutamat so üblich wie Salz und Zucker (übrigens auch beides Geschmacksverstärker). Das Glutamat ist natürlich optional, und man kann es einfach weglassen, da es selbst fast geschmacklos ist. Viele Grüße - renen521

30.01.2009 17:34
Antworten
CocaColaMaus

Hallo Renen521, mit dem Glutamat wirst Du keinen großen "Staat" hier machen. Weil viele, wie ich auch, nach Rezepten ohne künstliche Aromen und Geschmacksverstärkern suchen. Gibt es denn eine Alternative zu dem "China-Syndrom-Gewürz"? Grüßle s'Mäusle :-)

18.01.2009 00:09
Antworten