Eisbein gebraten


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.2
 (8 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

210 Min. simpel 14.01.2009 529 kcal



Zutaten

für
1 ½ kg Eisbein(e)
1 Zehe/n Knoblauch, gehackt
1 m.-große Zwiebel(n), geviertelt
1 Lorbeerblatt
5 Körner Piment
5 Körner Pfeffer
½ TL Kümmel
2 TL Salz
1 Liter Wasser

Nährwerte pro Portion

kcal
529
Eiweiß
47,96 g
Fett
37,20 g
Kohlenhydr.
1,20 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 3 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 3 Stunden 30 Minuten
Ein großes Eisbein in einen Bräter legen, die Gewürze und den gehackten Knoblauch zugeben. Die Zwiebel schälen, vierteln, auch mit rein. Mit Wasser auffüllen, Salz nicht vergessen.
Den Backofen auf etwa 200° C vorheizen.

Nun den Bräter für 2 Stunden in den Backofen. Zwischendurch immer mal etwas Wasser nachgießen.
Gegen Bratende soll aber mindestens noch 1/4 L Flüssigkeit sein.

Wenn das Fleisch weich ist, vom Knochen entfernen. Vorsichtig, dass die Haut nicht abfällt. Die Fleischstücke mit der Schwarte nach oben noch mal in den Bräter und ohne Deckel etwa 20 min bräunen.

Passt zu Sauerkraut und Kartoffeln, aber auch zu Erbsmus.

Tipp:
Wer das Fleisch gerne rosa möchte, soll es 12 h vorher mit wenig Pökelsalz einreiben.

Rezept von

Gelöschter Nutzer



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

bastelsuse

Hallo Slyder, Entschuldige bitte, aber was ist das denn für ein Kommentar? Natürlich können wir tatsächlich auch mal Rezepte finden, die uns durchaus nicht gefallen oder so gelingen wie man es gerne hätte,dennoch kann man das auch etwas höflicher schreiben!!!! Außerdem, wenn es sooooooo schlecht ist,wie Du schreibst, dann sei doch auch so nett und schreibe dazu was Du anders gemacht hast!!! Oder hast Du das Rezept gar nicht erst ausprobiert???? Also ich bereite mein erstes Eisbein zu, fand dieses Rezept für uns am passendsten, habe allerdings den Sud etwas anders angesetzt, denn so wie beschrieben wäre es uns zu fad. Ich habe noch zusätzlich eine Handvoll Babymöhren, eine 1/2 Sellerieknolle, 4 TL Instantbrühe und etwas mehr Pfeffer, Lorbeerblätter und Nelken genommen. Den Knoblauch habe ich halbiert und nur zerdrückt. Das Ergebnis war Super lecker. Bilder kommen!!! LG Susanne

24.09.2012 12:18
Antworten
64Rosita

Hallo, wir haben das Rezept mit einem gepökelten Schweinshaxen zubereitet und fanden das Ergebnis sehr lecker. Dazu gab es Krautsalat und Stampfkartoffel. Die passen super zur reichlichen Sosse, die ewas gebunden und mit einem kleinen Schuss Rahm abgeschmeckt wurde. Am Schluss haben wir die Schwarte unterm Grill knusprig werden lassen. Ich fand das Rezept auch sehr praktisch, man kann den Braten in den ersten 2 Stunden, in denen er im Backofen vor sich hin köchelt einfach in Ruhe lassen. LG Rosita

16.10.2011 18:12
Antworten
Slyder

WAS ist denn das für ein "Rezept"?? Da ich gerne teste habe ich auch dieses ausprobiert - das kommt wie eine Schockwelle! Hier handelt es sich eher um eine Anleitung zum Soße fabrizieren! Das Leckerste dazu war: Mein Sauerkraut! Damit nicht alles im Müll landet haben es meine Katzen bekommen! SO ist die Anleitung ungeniessbar...

28.08.2011 20:36
Antworten
jüsial

Haben das Eisbein gemacht, aber fanden es nicht so berauschend!

14.01.2010 12:42
Antworten
caschik1962

Super lecker ,habe das Eisbein vorher gekocht , etwa 30 min , so wurde die Bratzeit verkürzt . Aber sonst alles super super lecker.

14.11.2009 15:14
Antworten