Rotwein - Gourmetgulasch


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 2.33
 (1 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 13.01.2009



Zutaten

für
1.000 g Gulasch vom Rind, mager, kleine Stücke
15 m.-große Champignons, braune, geviertelt
2 Paprikaschote(n), gewürfelt
200 g Schinkenspeck, oder Katenschinken gewürfelt
1 Flasche Rotwein
Thymian, getrocknet
Oregano, getrocknet
100 ml Olivenöl
2 Becher Crème fraîche, oder saure Sahne
400 ml Gemüsebrühe
1 Zwiebel(n), gewürfelt
2 Knoblauch, gewürfelt
einige Gewürzgurke(n), klein und halbiert
Salz und Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Backofen auf 200°C vorheizen. Alle Zutaten vorbereiten.

Olivenöl, Knoblauch und Zwiebeln in einem Bräter erhitzen und dann den Speck/Katenschinken dazugeben. 1 min auf hoher Flamme anbraten.
Pilze und Paprika dazu geben. Wenn diese angebraten sind, das Fleisch dazu geben. Alles auf hoher Flamme rühren und wenden, später mit dem Rotwein ablöschen und die Brühe dazugeben. Gürkchen mit in den Topf geben. Zunächst nicht würzen, da Speck und Gurken würzen.
Für ca. 2 Stunden in den Backofen geben. Zwischendurch immer mal wieder Umrühren.

Dann den Bräter aus dem Ofen nehmen und auf ganz niedriger Temperatur auf den Herd stellen, damit alles warm bleibt. Die Creme Fraiche, Salz und Pfeffer und Kräuter zum Gulasch geben und abschmecken.

Dazu reiche ich gerne Knödel, die man nebenbei in einem Topf per Dampf garen kann. Es passen aber auch sehr gut Kartoffeln oder Nudeln.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

f-i-n-c-h-e-n

oh, das ist aber schade, dass es nicht ganz so gut geklappt hat. aber du siehst ja am ersten kommentar, dass anscheinend nicht nur ich das gulasch so zubereite. natürlich sollte man bei der zubereitung darauf achten, wie man selbst es mag: ich hab die durchgeschmorten sachen eigtl ganz gern. aber was ich dir empfehlen würde, wenn du´s ein bischen knackiger magst (was vielleicht auch das missgeschick mit dem fleisch verhindert): dann köchel das ganze auf kleiner flamme erstmal ohne die gürkchen und den rest und gebe diese dinge erst 10min vor ende zum gulasch. dann hat es auf jeden fall eine festere konsistenz. würde mich freuen, falls dir das etwas besser gefallen sollte ;D auf jeden fall liebe grüße aus berlin, finchen

31.01.2009 12:00
Antworten
amenzel3

Habe das Gulasch am WE zubereitet und bin enttäuscht. Die Pilze, Paprikaschote und Gurken sind nach der langen Zeit im Backofen bis zur Unkenntlichkeit zerkocht (hätte ich mir eigentlich denken müssen), die kleinen Gulaschstücke war hart und zu dunkel. Außerdem musste ich eine halbe Stunde vor dem angegebenen Ende der Garzeit noch ca. 250 ml Brühe dazugeben, ansonsten hätte ich nicht mal mehr eine Soße herstellen können. Die Idee mit dem Garen im Ofen ist sicherlich eine feine Sache, aber nicht so! Vielleicht koche ich's ja nochmal und probiere aus, wie es genießbarer und ansehnlicher wird.

26.01.2009 09:48
Antworten
f-i-n-c-h-e-n

oh, das wusste ich wirklich nicht, aber immerhin: wir beide wissen also, wie man gulasch wirklich geniesst ;D und vielen dank, durch dein kommentar hab ich erst mitbekommen, dass meine rezepte veröffentlich sind ;D lg aus berlin, finchen

18.01.2009 21:20
Antworten
Jerchen

Oh, ist das mein Rezept oder? Im Ernst, so habe ich ein Rotweingulsch schon zubereitet, nur beim Rotwein hielt ich mich ein wenig zurück. Ich nahm nur eine 1/2 Flasche. LG Jerchen

14.01.2009 10:24
Antworten