Tunesischer Eintopf mit Couscous


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

tunesisches Originalrezept

Durchschnittliche Bewertung: 4.13
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

60 Min. normal 13.01.2009



Zutaten

für
300 g Couscous
300 g Fleisch, mager, nach Wahl
1 kl. Dose/n Tomatenmark, doppelt konzentriert
etwas Harissa
Olivenöl
2 Knoblauchzehe(n)
1 Gemüsezwiebel(n)
1 kleine Zucchini
2 Karotte(n)
1 Kohlrabi
3 Lorbeerblätter
Kurkuma
Kreuzkümmel
Ingwer, gemahlen
Koriander, gemahlen
Pfeffer, weißer
Gewürzmischung (Couscous-Gewürz)
1 ½ Liter Rinderbrühe
evtl. Kartoffel(n)
evtl. Kichererbsen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Karotten, Zwiebel und Kohlrabi schälen. Die Karotten in 1 cm dicke Scheiben, die Kohlrabi in Streifen, Zwiebel in dicke Ringe schneiden. Die Zucchini waschen, längs vierteln und in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Das Fleisch anbraten und falls gewünscht etwas würzen.

Das Tomatenmark mit 1 EL Olivenöl, 1/4 TL Harissa und 2 gepressten Knoblauchzehen vermischen. 1,5 Liter Rinderbrühe in einem großen Topf zum Kochen bringen. Die Tomatenmark-Mischung, das Fleisch, Karotten und Kohlrabi in die Brühe geben. Mit 8 - 9 TL Couscous-Gewürzmischung, 1/2 TL Kurkuma, 1/2 TL Koriander, etwas weißem Pfeffer, Ingwer und Kreuzkümmel würzen. Anschließend die Lorbeerblätter mit in den Topf rühren.

Das Ganze etwa 30 Minuten köcheln lassen. Ist die Soße etwas zu flüssig, ruhig nochmal 15 Minuten länger. Nun muss abgeschmeckt werden: Wer einen intensiveren Geschmack möchte, kann noch etwas Kreuzkümmel und 1 - 2 TL Couscous-Gewürz dazugeben.

Zucchini und Zwiebeln hineingeben und erneut etwa 15 - 20 Minuten köcheln lassen. Das Gemüse muss weich sein. Wenn die Soße immer noch zu dünnflüssig ist, bis zur gewünschten Konsistenz einkochen lassen. Die Lorbeerblätter entfernen.

Den Couscous nach Packungsanweisung zubereiten. Angerichtet wird in tiefen Tellern: Zuerst den Couscous und darauf Fleisch und Gemüse.

Tipp: Kalbsschnitzel schmeckt besonders lecker und wird wunderbar zart beim Kochen. Wer es vegetarisch möchte, lässt das Fleisch einfach weg und kann die Rinderbrühe durch Gemüsebrühe ersetzen.

Abwandlung: Nach Wunsch können auch ein paar kleine, gekochte, geschälte Kartoffeln und/oder eine kleine Dose Kichererbsen mit in den Eintopf gegeben werden. Die Kichererbsen sollten allerdings nur in der Soße heiß werden. Außerdem wird evtl. etwas mehr Brühe benötigt - dann einfach aufgießen.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

momo_yannik

Hat mich sehr an unserem Tunesienurlaub erinnert.... echt lecker und das wird es jetzt öfters geben... 5* von mir

17.07.2016 08:51
Antworten
Katharina4883

Super Rezept. Mein Mann und ich sind total begeistert und morgen gibt es das Gericht wieder

05.04.2016 19:58
Antworten
patty89

Hallo superlecker mit Ras al Hanout (mein Couscous-Gewürz). Kartoffeln und Kohlrabi habe ich weg gelassen dafür Kichererbsen mit rein, die ich am Abend davor schon eingeweicht hatte. danke fürs Rezept LG Patty

31.08.2014 22:34
Antworten
sabsieh

Super lecker! Ich habe das Gericht noch mit ein paar heimischen Kräutern verfeinert wie etwa rosmarin oder thymian. Der couscous wurde mit gerösteten mandelstiften gepimpt. Rezeptbild wird hochgeladen. Geschmacklich super, wenn auch etwas scharf. Lag aber wohl daran, dass mir das harrissa ausgekommen ist :D trotzdem wurde von der meute brav aufgegessen und nach baldiger Wiederholung verlangt! Da geb ich doch gerne 5 Sterne! Ich habe übrigens mit Rotwein und dosentomaten aufgeschüttet. Die dosentomaten konzentriert steht wohl für eine tube tomatenmark.

22.07.2014 13:12
Antworten