Beilage
Gluten
Klöße
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Pfälzer Kartoffelknepp

die besten Kartoffelknödel meiner Oma

Durchschnittliche Bewertung: 4.4
bei 41 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 10.01.2009 291 kcal



Zutaten

für
1 kg Pellkartoffeln, (mehlig)
2 Ei(er), (M)
100 g Grieß, (Dinkelgrieß oder Hartweizengrieß)
100 g Mehl
1 TL, gestr. Salz
1 TL, gestr. Majoran, getrocknet
1 Prise(n) Pfeffer, weiß
½ Bund Petersilie

Nährwerte pro Portion

kcal
291
Eiweiß
10,28 g
Fett
2,87 g
Kohlenhydr.
53,90 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die gekochten Pellkartoffeln sollen mindestens 1 Tag alt und gut durchgekühlt sein, d. h. sie sollen nach dem Kochen bis zur Weiterverarbeitung an einem kühlen Ort stehen.

Die gekochten Kartoffeln schälen und durch die Kartoffelpresse drücken. Das geht ziemlich schwer bei kalten Kartoffeln, aber die Mühe lohnt sich zum Schluss.

Zur Kartoffelmasse Grieß, Mehl und Eier, die klein geschnittene Petersilie geben und mit den restlichen Gewürzen kräftig durchkneten bis ein homogener, fester, glatter Teig entsteht.
Nun mit nassen Händen Knödel formen. Die Menge reicht für ca. 10 Knödel. Die Knödel nicht so groß machen. Ein Handteller Teigmasse reicht für einen Knödel.

In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen und die Knödel in das kochende Wasser legen, die Temperatur zurückschalten und die Knödel 20 Minuten ziehen lassen.

Danach die Knödel vorsichtig mit einem Siebschöpfer heraus nehmen und servieren.

Sie schmecken hervorragend zu Rinderbraten, Gulasch und zu Gänsebraten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Hannostamm

Leider wurde dass nichts, die Knödel sind sofort zerfallen und ich hatte einen grossen Topf Kartoffelsuppe☹Keine Ahnung warum, have genau dem Rezept gefolgt....

14.04.2019 07:55
Antworten
Juulee

:-( Oh je, das tut mir sehr leid! Ich kann aus der Ferne auch nicht sagen, woran es gelegen haben könnte. Aber es ist tatsächlich so, dass einem auch mal etwas nicht gelingt. Das habe ich auch schon erlebt. Das ist sehr schade, denn normalerweise ist das ein Rezept, welches ziemlich gelingsicher ist. Liebe Grüße und sorry :-( Jule

14.04.2019 12:28
Antworten
julymaria

Super! Vielen Dank für Deine schnelle Antwort. ich wünsche Dir frohe Festtage. LG, Julia

22.12.2018 14:00
Antworten
julymaria

Guten Morgen, kann man die Knödel am Vortag zubereiten und dann im Kühlschrank aufbewahren oder muss man sie eher einfrieren? wenn tk, kann man sie dann gefroren ins Wasser geben oder müssen sie aufgetaut sein? vielen lieben Dank und Grüße

22.12.2018 09:20
Antworten
Juulee

Ja das kann man prima machen. Du solltest die Knödel dann mit Frischhaltefolie abdecken. Und wenn du sie eingefroren verwenden möchtest, brauchen sie nicht aufgetaut sein. Die gefrorenen Knödel ins heiße (nicht kochende) Wasser (gesalzen) geben und ca. 20 Minuten ziehen lassen. LG Juulee

22.12.2018 10:43
Antworten
marisch

Hallo Habe heute deine Kartoffelknödel gemacht, sie waren und sind ( ein paar sind noch übrig) sehr lecker. Allerdings habe ich anstatt Majoran etwas Muskat drangegeben, auch etwas mehr Gries gebraucht. Aber da muß jeder selbst entscheiden wieviel man braucht, das liegt halt an der Kartoffel. vielen Dank für das leckere Rezept marion

08.11.2009 13:26
Antworten
Gelöschter Nutzer

Ich hatte die Knödel heute zu Gulasch. Ja, ich kann mich nur anschließen. Die Knödel schmecken gut, sind leicht herzustellen und zerfallen auch nicht beim Kochen. Danke für das schöne Rezept!

01.10.2009 20:04
Antworten
Juulee

Liebe Schnabbel vielen Dank für deine gute Bewertung. Ich freue mich, dass die Knödel gut gelungen sind und geschmeckt haben. Mit der Grieszugabe kann man auch ein wenig selbst variieren, so dass einfach eine gute Teigkonsistenz entsteht. LG Juulee

02.10.2009 15:50
Antworten
sanasoleil

Sehr lecker und einfach herzustellen! Außerdem sind sie durch den Majoran und die Petersilie etwas deftiger als ''normale'' Kartoffelklöße- allerdings durch den Gries auch etwas fester vom Kartoffelteig her. Wir hatten Gulasch dazu. Vielen Dank!

22.02.2009 21:06
Antworten
Juulee

Vielen Dank liebe sanasoleil für dein feedback und die gute Bewertung! Ja diese Kartoffelknödel haben "Geschmack" mit den Kräutern! Durch die Zugabe von Grieß werden sie aber nur ein kleines bisschen fester, gerade so, dass sie nicht auseinanderfallen. Und das finde ich, ist gerade bei Kartoffelknödeln sehr wichtig! LG Juulee

23.02.2009 09:33
Antworten