Backen
Europa
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Österreich
raffiniert oder preiswert
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Weinteig - Kürbisstrudel

so schmeckt Kürbis jedem

Durchschnittliche Bewertung: 3.25
bei 2 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

70 Min. normal 10.01.2009



Zutaten

für

Für den Teig:

0,07 Liter Weißwein, trocken
250 g Mehl
250 g Butter
1 Ei(er)
Salz

Für die Füllung:

2 ½ kg Kürbis(se) (Hokkaido)
2 Zwiebel(n)
200 g Speck (geräucherter Bauernspeck)
50 g Kürbiskerne
5 Zehe/n Knoblauch
Petersilie
Muskat
Salz und Pfeffer, weißer
1 Ei(er)
Öl
evtl. Sauerrahm
evtl. Kräuter
evtl. Knoblauch
evtl. Salz und Pfeffer
evtl. Worcestershiresauce

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde 10 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 10 Minuten
Für den Teig alle Zutaten in eine Schüssel geben und verkneten. Im Kühlschrank rasten lassen.

Den Kürbis schälen, entkernen, das Fruchtfleisch kleinwürfelig schneiden. Zwiebeln und Speck würfelig schneiden und anrösten. Den Kürbis dazugeben und mitrösten, bis er kernig-weich ist. Die Petersilie und den Knoblauch klein schneiden, zugeben und ein wenig mitbraten. Alles mit Salz, Pfeffer und einer kleinen Prise von geriebener Muskatnuss abschmecken.

Den Teig auf einem Backtrennpapier dünn ausrollen, mit Fülle belegen, zu einem Strudel einschlagen und aufs Backblech heben. Mit einer Mischung aus Öl und Ei bestreichen. Den Strudel bei 160° ca. 12 Minuten backen.

Dazu passt ein Kräuterknoblauchrahm: Sauerrahm mit gehackten Kräutern wie z. B. Kerbel, Petersilie und Schnittlauch sowie gepresstem Knoblauch glatt rühren, mit Salz, weißem Pfeffer und Worcestershiresauce abschmecken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Sunnybeach

Die Fülle war sehr gut, für den Teig hab ich das Pate brisee-Rezept genommen mit Weißwein statt Wasser, da mir 250g Butter auf 250g mehl doch zu viel war. lg Sylvia

16.11.2009 08:34
Antworten
kleinehobbits

Hallo, habe heut dieses Rezept probiert und der Strudel ist auch ganz fein geworden. Habe allerdings nur die Hälfte gemacht und das ist meines Erachtens für 4 Personen als Beilage absolut ausreichend. Bei der Fülle hab ich sogar noch etwas weniger als die Hälfte genommen und auch das hat passt. Da ich nicht soviel Kürbisfleisch hatte, hab ich das ganze mit Zucchini gestreckt. Mit dem Speck hab ich nicht gespart. Beim Teig hab ich auf Prosecco zurück gegriffen, da mein Weißwein grad alle war. Bei der Menge die oben angegeben ist, würde ich 2 Strudel formen, da bei einem das Backblech wahrscheinlich von der Größe her nicht mehr ausreicht. Außerdem wirds dann auch beim Aufrollen etwas schwierig. Alles in allem ein feines Rezept, das sicher auch *Kürbisnichtmöger* ansprechen dürfte. Fotos sind unterwegs. LG kleinehobbits

13.10.2009 14:06
Antworten