Germknödel mit Powidl


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.66
 (273 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 27.05.2003 780 kcal



Zutaten

für

Für die Knödel:

30 g Hefe (Germ)
500 g Mehl
Salz
70 g Zucker
70 g Butter
¼ Liter Milch, lauwarme
1 Eigelb
1 Ei(er)
n. B. Zitronenabrieb
1 Pck. Vanillezucker

Für die Füllung:

300 g Pflaumenmus (Powidl)
1 EL Rum
150 g Mohn, gemahlen
Puderzucker zum Bestreuen
100 g Butter

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Koch-/Backzeit ca. 12 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde 42 Minuten
Ein Dampfl (Hefestück) aus etwas Mehl mit Zucker und Hefe, in lauwarme Milch rühren, machen und zum Aufgehen zur Seite stellen.

Hefeteig zubereiten: Alle Zutaten mit dem Dampfl vermischen und gut verkneten. Zu einer Kugel formen, etwas Mehl darüber streuen und mit einem Tuch bedeckt gehen lassen (oder im Weidling, bedeckt gehen lassen).

Powidl (Pflaumenmus) mit Rum vermengen. Mit einem Löffel Nocken ausstechen, mit der Hand flachdrücken, einen Kaffeelöffel Powidl in die Mitte setzen, die Ränder hochziehen, zu einem Knödel formen, nochmals auf einem bemehlten Brett aufgehen lassen.

In Dampf (auf einem befetteten Sieb) oder Dampfgarer etwa 12 Minuten garen. Mit heißer Butter übergießen, mit Mohn und Zucker bestreuen, sofort servieren. Sonst fallen sie zusammen und werden speckig.

Tipp: Man kann die Knödel auch im Wasser kochen, sie gehen nur nicht so schön auf wie über Dampf gegarte.
Unbedingt abdecken! Langsam köcheln lassen.
Weidling: große Plastikschüssel mit Griffe

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Titoutluka

Das Rezept ist toll, allerdings muss ich immer deutlich mehr Mehl nehmen da der Teig sonst viel zu weich ist - mach ich was falsch? Ich mache immer die doppelte Menge und verwende zerlaufene Butter…

04.11.2022 19:12
Antworten
qn87nhg2xw

Vermutlich 0,5 statt 0,25l Milch oder ein Straußenei verwendet? Doppelte Menge kann sonst eigentlich nicht sein, bei 2 Eiern brauche ich knapp 600g Typ 550

13.11.2022 10:17
Antworten
Chefkoch_Ela

Beim Veröffentlichen des Rezeptes vor 19 Jahren konnte Eigelb noch nicht als eigene Zutat eingegeben werden. Die Zutatenliste ist entsprechend überarbeitet worden. Viele Grüße Ela Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

13.11.2022 10:45
Antworten
hesseboeller77

Die Germknödel sind der Hammer. Die wird es immer wieder geben. Klasse Rezept. Schmecken jung und alt. Das Beste Rezept bisher

28.09.2022 12:31
Antworten
celine_schmidt

Normalerweise bewerte ich sehr selten Rezepte, da mir einfach die Zeit fehlt. Aber bei Diesem geht es einfach nicht anders! Ich sitze gerade mit meinen Kindern am Tisch und bin total geflasht von diesen Germknödeln. Sonst habe ich immer TK- Germknödel von Iglo gekauft, aber da diese schön länger nicht lieferbar sind, dachte ich mir, bleibt nichts anderes als sie einmal selber zu machen. Und was soll ich sagen, sie schmecken 1000 Mal besser als die Fertigen. Das nächste Mal mache ich gleich die doppelte Menge und friere die Hälfte dann ein.

27.09.2022 12:42
Antworten
quargl

Hallo Noralein! Ach, ich koennte in Powidl schwimmen, ich liebe es so! Und dazu Germknoedel: bitte, bitte, schieb's doch gleich durchs PC, ja? Baba, u. :-X Cindy

28.02.2004 06:02
Antworten
Nagelhexe

habe dieses Rezept schon immer gesucht... liebe diese germknödel werde es am wochenende ausprobieren. Vielen Dank LG Josi

03.02.2004 22:19
Antworten
karlschramm

für so ein gericht durchquere ich die hölle

15.01.2004 10:38
Antworten
De81nnis

Klasse,endlich kann ich die Germknödel auch selber machen. So schmecken sie bestimmt 100 mal besser als die gekauften. LG und Danke Bianca

14.11.2003 08:51
Antworten
matterhorn

Ich habe es sie heute gemacht die germknödel.Sind redlich gelungen.Nur sie zerissen an der oberfläche ein bisschen.Nicht das das arg ist.Und zuviel powidl fanden wir.Aber das kann man ja jetzt selber einteilen wie. Es hat gut geschmeckt.Nur im Gasthaus waren sie luftiger,vielleicht waren die auch aus dem gefrierfach.Das weiß man ja nie. Die farbe bei mir war auch dunkler von dem teig. Aber im großen und ganzen bin ich doch zufrieden für das erste mal. Danke Nora für deine hilfe. servus ruft das matterhorn*lol*

21.08.2003 19:25
Antworten