Süßes Popcorn aus der Mikrowelle


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

ohne Fett

Durchschnittliche Bewertung: 4.49
 (192 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

2 Min. simpel 08.01.2009 162 kcal



Zutaten

für
1 EL Zucker
1 EL Wasser
25 g Popcorn

Nährwerte pro Portion

kcal
162
Eiweiß
3,18 g
Fett
1,25 g
Kohlenhydr.
34,17 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Minuten
Die 3 Zutaten in einer kleinen zum Kochen geeigneten (!) Mikrowellendose mit flachem Boden verrühren, so dass alle Maiskörner mit dem Zuckerwasser bedeckt sind. Den Deckel locker auf die Schüssel legen.
Bei 800W für 3-4 Minuten in die Mikrowelle, bis kaum noch Körner poppen. Aus der Dose in eine Schüssel geben und ausdampfen und -kühlen lassen.

Das Popcorn ist knusprig und nicht zu süß und ohne Fett bei der Zubereitung etwas kalorienärmer als sonst. Wer es lieber etwas karamelliger mag, sollte erst den Zucker und das Wasser in der Mikrowelle etwas karamellisieren lassen, dann den Mais dazugeben, schnell(!) den Deckel drauf und nochmal kurz in die Mikrowelle geben. Vorsicht, dass der Zucker nicht verbrennt!

Wichtig: Bitte nur Mikrowellengeschirr verwenden, das zum Kochen geeignet ist.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

mountainmarral

Mein teures Tupperware Mikrowellen-Geschirr ist bei dem Rezept kaputtgegangen. Vielen Dank.

23.09.2023 18:02
Antworten
Irisbrakmann

Ich habe das Popcorn in einem Bratschlauch gemacht der auch für die Mikrowelle geeignet ist. Ging super gut.

15.07.2023 20:56
Antworten
RicoD3lux3

Hat leider überhaupt nicht funktioniert.

12.07.2023 20:51
Antworten
Coockingwonder

Es gibt bei Amazon Popcorn Maker aus Silikon ab 12€

27.05.2023 13:51
Antworten
poulet_67

Nach dem Lesen der ganzen Kommentare steht man ja schon grübelnd vorm Küchenschrank und fragt sich, welche Schale man eventuell opfern könnte 😉. Ich wähnte mich mit einer kleinen Keramik-Auflaufform auf der sicheren Seite. Mehr Platz im Schrank ist ja auch ganz schön... Dann eine kleine Glasform. Da hatte ich in der Mitte fast einen Schwelbrand. Aber die Schale hat überlebt! Wahrscheinlich habe ich einfach den Zeitpunkt verpasst. Ein großer Vorteil ist, dass man weniger Zucker nimmt als wenn man ihn anschließend darüber streut. Und der penetrante Popcorn-Öl-Geruch, der sonst noch tagelang in der Küche hing, fehlt vollständig. Geschmacklich hat es uns auf jeden Fall überzeugt.

24.05.2023 19:15
Antworten
meerjungfrau

Hallo, dabei sollte man unbedingt auf das richtige Geschirr achten: es muss zum KOCHEN geeignet sein, in diversen mikrogeeigneten Schüsseln kann man nur ERWÄRMEN. Zucker wird sehr heiß! LG -meerjungfrau-

15.01.2009 14:36
Antworten
Realgirl

hätt ich das bloß eher gelesen ... Na ja egal, im zweiten versuch war es sehr lecker und ,,kinoartig" ;-)

24.01.2009 17:36
Antworten
zuggaperle

Haha..ja so gings mir auch gerade...erstmal omas gutes tupperzeug durchgeschmort ..naja..nun bin ich schlauer. Ist aber auf jedenfall besser (und sauberer) als im topf...

10.09.2011 19:31
Antworten
Bio_Model

Ja die Ikea Tupperschüssel ist Geschichte :-D Aber vom Geschmack her super, vor allem da ich es im Topf nie hinbekomme ohne das es anbrennt und irgendwie dann ungenießbar wird. Weiß eig. jemand warum der zu heiße Karamell so bitter wird? Rezept echt top

16.03.2012 22:41
Antworten
Cuniculus

Hallo Bio_Model! Ich kann deine Frage so halb beantworten. Wenn Zucker Wasser abgibt, so ist das nicht nur "normales Wasser" sondern auch Wasser das aus Molekülbestandteilen des Zuckers (-OH und -H). Wie genau, ist nicht geklärt, aber es sind meist benachbarte Gruppen. Vermutlich "wollen" die Zuckermoleküle den Verlust ausgleichen und verbinden sich zu Oligomeren und Polymeren. Also lange/große Moleküle. Das ganze passiert übrigens ab ca. 150 °C in normaler Umgebung. Wer Karmel in der Pfanne macht, sollte drauf achten nicht heißer zu werden! Denn einige der Bestandteile schmecken bitter (wie du ja schon selbst gemerkt hast ;-) ), vor allem welche, die dann bei größerer/längerandauernder Hitze entstehen. Ich kann dir nicht sagen welche Bestandteile genau bitter schmecken, aber ich weiß, das Karmel aus ca. 4000 verschiedenen besteht. Ist zwar nicht ganz befriedigend die Antwort, aber vielleicht reicht sie dir ja. :-D

06.10.2012 14:18
Antworten