Vegetarisch
Vegan
Beilage
Camping
Europa
Gemüse
Hauptspeise
Italien
Schmoren
Schnell
Sommer
Studentenküche
Vorspeise
einfach
kalt
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Mickys Peperonata

schmeckt heiß, lauwarm und kalt, als Beilage oder Hauptgericht

Durchschnittliche Bewertung: 3.7
bei 8 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 08.01.2009



Zutaten

für
3 Paprikaschote(n), rot, gelb und grün
500 g Tomate(n), am besten Fleischtomaten, gehäutet oder 1 Dose Tomaten (400g)
2 m.-große Zwiebel(n)
1 Knoblauchzehe(n)
4 EL Essig, (Rotweinessig)
4 EL Olivenöl
1 Prise(n) Cayennepfeffer
Salz und Pfeffer, frisch gemahlen
evtl. Liebstöckel oder Selleriegrün

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Die Paprikaschoten halbieren, Kerne und Trennwände entfernen, die Schotenhälften waschen und jede Hälfte vierteln. Die Tomaten grob zerkleinern. Die Zwiebeln halbieren und in dünne Scheiben schneiden, den Knoblauch schälen und in Scheibchen schneiden.

In einem breiten Topf das Olivenöl erhitzen, die Zwiebeln darin glasig anbraten, dann Paprika und Knoblauch einrühren und mit anbraten. Mit Essig beträufeln und einmal richtig aufkochen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer würzen, die Tomaten untermischen und evtl. ein Blättchen Liebstöckel oder Selleriegrün zufügen. Die Temperatur herunter schalten, und die Peperonata zugedeckt ca. 20 Minuten schmoren. Liebstöckel oder Selleriegrün entfernen. Das Gemüse sollte gar sein, aber noch ein wenig Biss haben.

Passt hervorragend als Beilage zu kurzgebratenem Fleisch, oder als vegetarisches Hauptgericht (Zutatenmengen dann verdoppeln).

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

DolceVita4456

Das Rezept habe ich schon eine Weile gespeichert und vor kurzem, während unseres Langzeiturlaubes auf Teneriffa, wurde die Peperonata dann gekocht. Dort gab es sehr große, rote Paprikaschoten, die superreif waren. Ich habe Dosentomaten genommen und 3 frische Knoblauchzehen und statt Rotweinessig ( gab es dort nicht ) habe ich einfach Balsamico genommen. Oh, was hat das lecker geschmeckt. Wir haben einfach nur Baguette dazu gegessen. LG DolceVita

26.03.2019 18:51
Antworten
badegast1

Hallo Micky, das ist mal wieder ein Rezept genau nach meinem Geschmack!!! ich habe die Tomaten allerdings nicht enthäutet, und als Essig habe ich Balsamico genommen (hatte keinen Rotweiessig da). Ein TL Zucker kam noch mit rein und ein paar Stängel frische Petersilie und Schnittlauch + ein Zweig Thymian. Die Peperonata wird es auf jeden Fall wieder geben. Sie ist bestimmt auch klasse in der Grillsaison als Beilage ;-) LG Simone

14.02.2014 14:08
Antworten
mickyjenny

Liebe Simone, ich freue mich sehr, dass du das Rezept ausprobiert hast. Balsamico paßt wirklich auch sehr gut. Hat sich denn die Haut bei den Tomaten nicht abgelöst? - Das ist nämlich etwas, was meine Männer gar nicht abkönnen. Thymian gefällt mir auch gut an diesen Paprikagericht. Auch Rosmarin paßt prima. Für meine Italienischlehrerin ist das Selleriegrün das "Non-plus-ultra";-) Was die Grillsaison angeht hast du recht, es wird oft wieder als Mitbringsel gewünscht, wenn wir eingeladen sind. LG und 1000 Dank für die vielen Sterne! Micky

14.02.2014 22:07
Antworten
badegast1

Hallo Micky, ich war einfach zu faul, die Haut der Tomaten zu entfernen ;-( Mein Mann ißt sowieso keine Tomaten, daher ist das Gericht eh nichts für ihn. Selleriegrün hätte ich auch gerne genommen, hatte aber gerade das letzte aus dem TK verbraucht...leider. Aber mit den anderen Kräutern war es auch super. Für mich ist es nur immer wichtig, daß es frische Kräuter sind :) Liebe Grüße, Simone

15.02.2014 08:44
Antworten
opmutti

Hallo Mickyjenny, heute gabs dein Peperonata, ernähre mich nach GAT und hab anstatt Essig frisch gepresste Zitrone genommen und muß sagen es hat sehr gut geschmeckt. Hab auch einen Nachbarn probieren lassen und für den war es auch O.K. LG

18.08.2013 19:02
Antworten
pettenbeach

Hallo! Ich wollte diese peperonata am Sonntag zum Grillen reichen. Ist mit Rotweinessig Balsamico-Essig gemeint? Hat das schon jemand mit weißem (Trauben-)Essig ausprobiert? Und kann ich den Knoblauch nicht auch pressen? Dann sehen ihn meine Gäste nicht und pulen ihn nicht raus. Gruß pettenbeach

05.09.2012 19:12
Antworten
rkangaroo

Hi mickyjenny, danke für dieses schnelle Rezept! Das Gemüse hat sehr gut zum gebratenen Lachs gepasst und uns auch sehr gut geschmeckt. Der Rotweilessig gab dem Gemüse eine pikante Noten. Eine ideale Beilage zu Fisch, finde ich jedenfalls und werde es öfters dazu reichen. Gruss aus Australien rkangaroo

24.02.2012 05:13
Antworten
mickyjenny

Hallo rkangaroo, es freut mich sehr, dass dieses Rezept bis ans andere Ende der Welt gekommen ist und dort Gefallen findet! Vielen Dank für diesen Kommentar und die gute bewertung! LG Micky

24.02.2012 19:01
Antworten
NadineausWHV

Habe das Rezept heute nachgekocht. Super. Tipp: Meiner Erfahrung nach (und der meiner Geschmacksnerven) sollte man die Paprika erstmal alleine anbraten, bis sie Blasen werfen und leicht braun werden. Dann erst Zwiebeln und Knobi rein. Danach braucht das ganze nur noch ca 10 Min. geköchelt werden. Liebe Grüße :-)

23.08.2011 21:38
Antworten
turbo-lenta

Hallo Mickyjenny, deine Peperonata war sehr lecker, die Zutatenmengen stimmig. Da ich es schärfer wollte, habe ich anstatt des Cayennepfeffers eine Chilischote reingeschnippelt. War sehr lecker und wird bestimmt wiederholt Lenta

12.06.2011 14:16
Antworten