Karottennockerl


Rezept speichern  Speichern

Suppeneinlage, sieht schön aus in einer grünen Suppe

Durchschnittliche Bewertung: 4.38
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. normal 08.01.2009



Zutaten

für
30 g Butter
1 Msp. Zucker
1 Prise(n) Salz
70 g Karotte(n), fein gerieben
30 g Mehl
1 Ei(er)
30 g Semmelbrösel
Pfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Butter mit Zucker, Salz und Pfeffer schaumig rühren, mit Ei und Karotten verrühren, Mehl und Brösel untermengen, evtl. noch nachwürzen.

Mit 2 Teelöffeln Nockerln abstechen, in Salzwasser (siedend, nicht kochend) 10 Min. ziehen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung




Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

SabineStr

Super lecker.. sowohl als Suppeneinlage als auch angebraten zu Salat .. ich habe noch Schnittlauch und gekörnte Gemüsebrühe dazu.. sehr zu empfehlen

08.04.2019 12:50
Antworten
Wolke4

Hallo, ich bin auf dieses tolle Rezept durch die wunderschönen SfS-Anleitungen der lieben Inge (trekneb) gestoßen :-D Die Karottennockerl sind eine super Idee , schnell und einfach hergestellt und sie schmecken wirklich sehr lecker ! Liebe Grüße W o l k e

17.05.2018 16:19
Antworten
trekneb

Hallo, Sehr leckere Nockerl, auch bei mir war der Teig genau richtig. Werde ich sicher noch oft kochen! Danke für das schöne Rezept. LG Inge

24.04.2018 12:22
Antworten
schaech001

Hallo, bei mir war der Teig genau richtig. Die Nockerl schmecken sehr gut. Werde nun welche auf Vorrat herstellen und einfrieren, so ist immer schnell eine Suppeneinlage da. Könnte mir die Nockerl aber auch als vegetarisches Hauptgericht mit einer Sauce vorstellen.... Liebe Grüße Christine

09.08.2017 16:08
Antworten
LilPinky

Ich brauchte etwas mehr Brösel, da der Teig viel zu weich war. Die Klößchen ließen sich prima direkt in der Suppe kochen und schmecken großartig. Wird in die Sammlung aufgenommen und oft gemacht werden!

27.05.2017 18:43
Antworten