Braten
Dessert
Deutschland
Europa
Schnell
Süßspeise
einfach
Rezeptbild hochladen Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Zum Kochbuch

Das Rezept konnte nicht in deinem Kochbuch gespeichert werden.


Quarkkäulchen

Rezept meiner sächsischen Uroma

Durchschnittliche Bewertung: 4.11
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

35 Min. normal 28.02.2009



Zutaten

für
500 g Pellkartoffeln
250 g Quark
100 g Mehl
50 g Zucker
1 Ei(er)
1 Prise(n) Salz
etwas Zitronenschale, abgerieben
2 EL Rosinen, nach Belieben
Fett, zum Braten
Zucker, zum Bestreuen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 35 Min. Ruhezeit ca. 720 Min. Gesamtzeit ca. 755 Min.
Die gekochten Kartoffeln erkalten lassen (am besten einen Tag vor der Zubereitung kochen), dann schälen und reiben. Den Quark durch ein Sieb streichen, mit Kartoffeln, Mehl, Zucker, Ei, Salz und abgeriebener Zitronenschale vermischen. Nach Wunsch auch 2 Esslöffel Rosinen zufügen.
Mit bemehlten Händen den Teig zu Kugeln formen, breit drücken und in heißem Fett auf beiden Seiten goldbraun braten. Die Keulchen können mit Zucker bestreut werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

nine70

Ich würde gerne das Rezept probieren, jedoch bin ich grad ratlos und frag mich warum man die Kartoffeln reiben soll im gekochten Zustand? Ich kann sie doch ganz einfach mit dem kartoffelstampfer klein machen und alle anderen Zutaten dazu tun... Oder wird es dann nichts??? Bitte um eure Meinung

28.06.2017 12:06
Antworten
SonjaAusColonia

Ich bestreue die Käulchen mit Zucker-und-Zimt vor dem Servieren. Tip: Wenn ihr mehr Käulchen machen und einfrieren möchtet, kann ich aus meiner Erfahrung sagen, dass das wunderbar klappt. Dafür wende ich die Käulchen nur kurz in der Pfanne, lass sie abkühlen und frier sie dann ein (eventuell in verschiedenen Gefrierbeuteln damit sie nicht zusammenpappen). Zum Auftauen ist es ausreichend, die Quarkkäulchen erneut mit ganz wenig Fett in der beschichteten Pfanne auszubacken.

30.03.2014 15:16
Antworten
nightfairy13

genau so kenn ich sie aus der heimat 5 punkte, super leicht so machen. bei mir mit apfelmuss oder preisselbeermarmelade dazu bild folgt

19.04.2013 23:11
Antworten
Brindsessin

das kochbuch, aus dem das rezept stammt, habe ich auch ;) von meiner mutter geerbt...für mich das beste quarkkäulchenrezept...deswegen 5* lg, de melle war's

29.10.2012 06:40
Antworten
reimero

was auch sehr gut geht ist fertiger Klossteig...obwohl das Originalrezept natürlich ein wenig besser schmeckt..

03.03.2009 09:50
Antworten
scotwomen

Lecker. Ich benutze allerdings dafür übriggebliebenen Kartoffelpü. Das geht auch sehr gut. Natürlich nur, wenn man dem Pü nicht all zuviel Salz oder sonstige Gewürze zugegeben hat. Aber dann isses nicht mehr das Original. *gg*

28.02.2009 16:45
Antworten