Apfel - Birnen - Marmelade


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.44
 (52 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 25.05.2003 234 kcal



Zutaten

für
500 g Birne(n), saftig
500 g Äpfel, säuerlich
1 große Zitrone(n)
500 g Gelierzucker, 2:1
2 Zweig/e Estragon
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Nährwerte pro Portion

kcal
234
Eiweiß
1,23 g
Fett
0,63 g
Kohlenhydr.
55,74 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 30 Minuten
Die Äpfel und Birnen schälen, vierteln, vom Kerngehäuse befreien und sehr, sehr fein würfeln oder raspeln. Die Zitrone auspressen und mit dem Gelierzucker zu den Früchten geben. Über Nacht Saft ziehen lassen.
Am nächsten Tag die abgetrockneten Estragonblättchen fein hacken und zur Birnen-Apfelmischung geben.
Alles bei starker Hitze unter Rühren zum Kochen bringen, dann bei mittlerer Hitze 4 Minuten kochen lassen.
Gelierprobe machen. Die Konfitüre in heiß ausgespülte Gläser mit Twist-Off-Deckel füllen und sofort verschließen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Creedy_AK

Ich habe am Wochenende damit mein erstes mal Marmelade gekocht. Leider hatte ich nur 1zu1 Gelierzucker, daher wurde das ganze wohl etwas fest und sehr süß, werde das ganze nochmal mit 2zu1 probieren. Dann habe ich, statt Estragon, frische Pfefferminze aus dem Garten genommen, was auch sehr gut passt. Da ich alle sehr klein gewürfelt habe, sind bei mir schon sehr viele Stückchen in der Marmelade, das nächste mal werde ich wohl die hälfte mixen und die hälfte Würfeln. Aber gerade für mich als absoluter Koch- und Marmeladenneuling ein sehr tolles Rezept mit einem super Ergebnis.

22.09.2020 19:45
Antworten
*Filou

Liebe Saveria Ich habe leider keine frischen Zweige Estragon bekommen. Wieviel muss ich jetzt vom trockenen nehmen? Ich habe noch nie mit Estragon gearbeitet und deshalb gar kein Gefühl. LG *Filou

06.09.2020 01:58
Antworten
saveria

Liebe Filou, ich habe keine Erfahrung mit dem getrockneten Estragon, aber ich würde denken, ein Esslöffel wird es bestimmt sein. Gib den Estragon vor dem Kochen dazu, lass die Masse ein wenig stehen und probiere. Viel Erfolg saveria

06.09.2020 08:05
Antworten
gunti1210

Liebe Saveria, erst heute komme ich dazu deine Apfel-Birnen-Marmelade zu bewerten. Meine Fruchtmischung vom 08.08.20 konnte ich am 10.08.20 morgens in den Müll werfen. Es war an diesem Wochenende wohl zu warm gewesen. Gestern Mittag hatte ich erneut die Fruchtmischung angesetzt, heute Morgen hatte ich deine Apfel-Birnen-Marmelade gekocht. Bis auf etwas Zimt u. Vanillemark habe ich deine Apfel-Birnen-Marmelade nach deinem Rezept hergestellt. Natürlich habe ich auch Estragon verwendet; ich liebe Estragon. Die Marmelade ist ein wahrer Genuss! Sie hat die 5 Sterne verdient! Vielen Dank für das Rezept! LG Geli

02.09.2020 23:30
Antworten
saveria

Hallo Geli, es freut mich, dass es dann doch geklappt hat. LG saveria

06.09.2020 08:07
Antworten
Mauti

Oder mit Birnengeist aromatisieren... Liebe Grüße, Mauti

04.12.2003 23:48
Antworten
Zdodo

Total lecker, ich habe das ganze noch mit etwas Zimt abgeschmeckt, so schmeckt es schon etwas weihnachtlich.

22.09.2003 16:48
Antworten
Zwackelstein

Apfel-Birnen-Marmelade auf frischen Körnerbrötchen mit Frischkäse,einfach lecker

18.09.2003 17:44
Antworten
saveria

freut mich w.b. ;-) ... daran dachte ich vorhin, als ich die frage nach birnenkonfitüre las. letzes we habe ich traubengelee mit salbei produziert, blöderweise natürlich keine mengenangaben fest gehalten, aber jedenfalls auch super lecker zu ziegenkäse. saveria

17.09.2003 10:09
Antworten
waldbeere

Saveria, ich habe dein Rezept nur mit Birnen (vollreife Birnen hatte ich im Überfluß, Äpfel nicht!) ausprobiert, und noch mit etwas Absinth abgeschmeckt - köstlich, vor allem der Estragon gibt dem Ganzen das gewisse Etwas, und zu einem schönen vollreifen Brie ein Gedicht! Gruß, Waldbeere

12.09.2003 11:09
Antworten