Braten
Geflügel
Hauptspeise
fettarm
raffiniert oder preiswert
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Gebratenes Ingwerhuhn mit Pflaumenwein und Koriander

Durchschnittliche Bewertung: 3.6
bei 3 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. simpel 06.01.2009



Zutaten

für
120 g Ingwer, gerieben
3 EL Butter, weiche
1 Huhn, ca. 1.200 g, küchenfertig
3 Gemüsezwiebel(n), in ca. 2 cm breiten Streifen
1 Peperoni, rot, längs halbiert und entkernt
150 ml Pflaumenwein
250 ml Geflügelfond
2 EL Zucker, braun
1 Bund Koriandergrün, abgezupfte Blätter
3 EL Honig
2 EL Sojasauce
1 Zitrone(n), mehrfach angepiekst

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Gesamtzeit ca. 25 Minuten
Ingwer und Butter vermischen.
Das Huhn innen und außen abwaschen, trocken tupfen und innen mit Salz und Pfeffer einreiben.
Die Haut mit den Fingern vorsichtig lösen und die Ingwerbutter unter der Haut verteilen. Außen salzen und pfeffern.
Die Zitrone in die Bauchhöhle stecken und die Öffnung mit Zahnstochern verschließen.

Die Poularde in eine breite Form geben. Mit den Zwiebeln und Peperoni umlegen. Pflaumenwein und Geflügelfond angießen.
Die Zwiebeln mit 1 EL Zucker bestreuen.

Das Huhn in dem auf 200 Grad vorgeheizten Ofen insgesamt ca. 75 Minuten braten (mittlere Schiene).
Nach 40 Minuten 6 EL Bratfond entnehmen und mit dem restlichen Zucker und Honig verrühren. Damit das Huhn alle 5 Minuten bestreichen.
Das Huhn mit Koriandergrün und den Zwiebeln anrichten und dem mit Sojasauce abgeschmeckten Bratenfond umgießen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Angeliika

Leckeres, ungewöhnliches Rezept. Das Hähnchen war zart, schön saftig und hatte eine tolle Knusperhaut. Die Soße war mir etwas zu süß; das nächste Mal nehme ich weniger Honig/Zucker. Meine Veränderung: Ich habe unter die Butter noch 1 Knoblauchzehe, Salz, statt Peperoni 1 Chilischote und einen Teil des Korianders gerührt.

17.07.2011 17:47
Antworten