Serviettenknödel


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.71
 (383 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

40 Min. normal 25.05.2003



Zutaten

für
250 g Semmel(n), gewürfelt
4 EL Butter
1 Zwiebel(n), fein gehackt
3 Ei(er), davon das Eigelb
250 ml Milch
Salz
Muskat, gemahlen
½ Bund Petersilie, fein gehackt
3 Ei(er), davon das Eiklar

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 40 Minuten Gesamtzeit ca. 40 Minuten
Fein geschnittene Zwiebel in Butter glasig anrösten und über die Semmelwürfel gießen. Eier trennen. Dotter, Milch, Petersilie und Gewürze verrühren und ebenfalls über die Semmelwürfel gießen, alles gut verrühren. Semmelmasse mindestens 20 Minuten rasten lassen.
Eiklar zu Schnee schlagen und unter die Semmelwürfelmasse heben. Eine Serviette oder Alufolie mit Fett bestreichen und die Masse darauf streichen und einrollen (Enden gut zusammenbinden, ich nehme meist Alufolie und Serviette, da man die Serviette besser zusammenbinden kann). In genügend Salzwasser ca. 25-30 Minuten köcheln lassen. Serviettenrolle aus dem heißen Wasser nehmen, kurz mit kaltem Wasser abschrecken. Vorsichtig von der Serviette oder Folie lösen. In 1 cm dicke Scheiben schneiden und anrichten.
Allgemeiner Tipp: Jede Knödelmasse muss rasten (die Semmelwürfel müssen sich mit Fett, Milch und Eiern ansaugen, Grieß und Mehl muss quellen ). Wenn man Knödel zu früh formt und gleich ins Wasser legt, können sie zerfallen, obwohl man die Knödelmasse richtig zubereitet hat

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

hairmone

habe sie auch schon gemacht sie waren sehr fluffig und super lecker...nun meine Frage hat jemand schon mal probiert sie einzufrieren.

14.03.2020 22:55
Antworten
EMM582977

Ich habe den Serviettenknödel heute nachgekocht und wir waren absolut begeistert. Ich habe 4 2-Tage-alte Kaiserbrötchen in feine Würfel geschnitten und mich mit den weiteren Zutaten genau an das Rezept gehalten. Die Masse habe ich 2 Stunden ziehen lassen und erst danach den Eischnee vorsichtig untergehoben. Dann habe ich den "Teig" auf eine lange Bahn Frischhaltefolie (nicht gefettete) gegeben, gerollt und dann 2 Lagen Alufolie drumherum und dann 1 Tag in den Kühlschrank. Heute habe ich dann nur noch eine 4eck-Pfanne genommen, und den Kloß 25 Minuten gekocht. Ich habe den Kloß nicht abgeschreckt, sondern gleich ausgepackt und mit einem Käsemesser in Scheiben geschnitten. Es hat nichts an der Floie gehaftet und das Schneiden ging auch wunderbar. Der Serviettenknödel war soooo wunderbar fluffig und hat ganz toll geschmeckt. Dazu gab es Rouladen und Rotkohl - YUMMIIIIIIIIIIIII

15.09.2019 14:17
Antworten
Mangobaum99

Ein wunderbares Rezept für Serviettenknödel. Ich koche sie allerdings nicht in der Serviette/Folie, sondern rolle Knödel und mache sie im Dampfgarer. Dort können sie nicht zerfallen, so bekommt man wunderbare Knödel, die viel besser schmecken, als klassische Semmelknödel :-)

14.04.2019 13:43
Antworten
Bali-Bine

Hallo! Bin durch einen Tipp meiner Mama auf dein Rezept aufmerksam geworden - bisher habe ich meinen Serviettenknödel immer mit dem ganzen Ei zubereitet, aber mit Schnee habe ich ihn noch nie versucht. Als meine Mama mir erzählte, sie habe das im Fernsehen mal gesehen und ausprobiert, der Serviettenknödel wie wunderbar fluffig geworden, habe ich mich auf die Suche nach einem entsprechenden Rezept gemacht und deines gefunden. Der Serviettenknödel war wirklich sehr flaumig, mir fast zu weich - aber das ist meine Schuld, denn ich habe (weil mir die Masse anfangs so trocken vorgekommen ist) mehr Milch zugegeben, außerdem hatte ich noch 1/4 Eiklar übrig, das ich auch noch in den Schnee getan habe. Natürlich ging der Knödel beim Ziehen im Salzwasser bombastisch auf und war irrsinnig luftig. Geschmeckt hat er uns aber trotzdem sehr gut. Nächstes Mal lasse ich das mit der vermehrten Milchzugabe, denn wie du richtig schreibst - das Knödelbrot muss quellen... Jetzt bin ich gescheiter und mache diesen Fehler nicht mehr - aber deinen Serviettenknödel ganz bestimmt! Tolles Rezept, danke vielmals! Bild habe ich hochgeladen. LG, Bali-Bine

24.02.2019 19:20
Antworten
yonne1602

Hey FritziSch Wenn die Masse zu flüssig ist dann blind ich sie noch mit etwas Mehl. Oder Semmelbrösel. Und die Masse Knete ich mit den Händen so richtig durch, Geschirtuch drüber und rassten lassen. Und werden berfekt. Heute teste ich die von Nora. Bin gespannt was meine Familie dazu sagt. Mein Sohn bekamm eine neue Küche und da hat er gefragt ob ich kochen will. Ja natürlich ist ja mein hoppy.

28.01.2019 11:25
Antworten
Gelöschter Nutzer

werde sie auf jeden Fall zu meiner Weihnachtsente ausprobieren. Habe lang gesucht nach diesen Knödeln, zumal ich bei uns nur Böhmische und Hefeknödel im Handel bekomm. hmmmm

15.12.2004 21:49
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hi zuersert in die Serviette oder zuerst in die Alufolie wickeln. vermischt sich die Serviette nicht mit dem Knödelteig? LG bellabelle

15.12.2004 21:48
Antworten
yvilein_68

Na erst in die Alufolie, andersrum wäre glaub ich quatsch :)

24.05.2013 19:15
Antworten
EmilSpahn

Am Besten Du nimmst keine Serviette sondern Frischhaltefolie, hat den Vorteil dass die Rollen viel viel einfacher zu rollen sind. Dann das eine Ende zuknoten und die Rolle durch hin und her rollen auf der Arbeitsfläche in die Form bringen die Du haben möchtest ( Durchmesser ),dabei das noch nicht geknotete Ende zwischen den Fingern zuhalten.Wenn dein Wunschdurchmesser durch zusammenpressen erreicht ist ebenfalls zuknoten , in Alufolie wickeln und ab in den Kombidämpfer bzw. in den Topf.

08.08.2017 19:12
Antworten
tinet

Habe das Rezept ausprobiert. Es war ein Renner bei der ganzen Familie. So habe ich Serviettenknödel in Erinnerung. Danke für das tolle Rezept. Werden jetzt öfter gemacht. Gruß Christine

26.09.2004 04:47
Antworten