Backen
Europa
Vegetarisch
Winter
Osteuropa
Silvester
Kuchen
Polen
Frittieren
Kekse
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Schneeschlaufen

Faworki - Chrust - frittiertes Gebäck

Durchschnittliche Bewertung: 4.63
bei 60 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 04.01.2009 6945 kcal



Zutaten

für
300 g Mehl
50 g Zucker
50 g Butter
2 Ei(er)
100 g Sahne
1 ½ TL Backpulver
1 Prise(n) Salz
1 EL Zitronensaft oder Wodka
500 g Fett, zum Frittieren
150 g Puderzucker
1 Pck. Vanillinzucker

Nährwerte pro Portion

kcal
6945
Eiweiß
48,85 g
Fett
563,77 g
Kohlenhydr.
430,93 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Mehl auf den Tisch sieben und eine Mulde hineindrücken. Sahne, Butter, Eier, etwas Salz, Backpulver und Zitronensaft hinein geben. Alles vermischen und zu einem geschmeidigen Teig kneten, wenn zu klebrig, noch etwas Mehl dazu geben. Der Teig soll ähnlich dem Nudelteig sein. Teig 1 Stunde abgedeckt ruhen lassen (geht auch ohne, aber besser ruhen lassen)

Dünn ausrollen und mit einem Messer oder Rädchen 3 cm breite und 10-15 cm lange Streifen schneiden. Jeden Streifen in der Mitte der Länge nach 4 - 6 cm einschneiden und das eine Ende durch das Loch durchziehen.

Fett erhitzen und Faworki/Gebäck von beiden Seiten goldgelb darin ausbacken. Auf Küchentuch abtropfen. Noch warm mit Puderzucker, gemischt mit Vanillinzucker, dick bestäuben.

Ergibt ca. 40-60 Stück Gebäckstücke.
Es gibt mehrere Rezepte für dieses Gebäck.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

LECKERHASE

Ich kenne sie unter Späne. Verwende allerdings keinen Alkohol. Sind immer schnell gemacht und immer super lecker. Bleibt immer nix übrig 😉

28.05.2019 16:57
Antworten
Wolke4

Hallo, die Schneeschlaufen schmecken unserer ganzen Familie, Groß und Klein, super gut ! Wir hier im nördlichen Schleswig-Holstein sagen dazu "Krumme Jungs" , die Rezepte ähneln sich sehr ... allerdings muss ich gestehen, dass die Schneeschlaufen uns noch ein wenig besser schmecken :-P Einfach perfekt ! Ich welle den Teig allerdings nicht zu dünn aus, wir mögen es lieber, wenn sie im Kern schön weich und fluffig sind. Trotzdem halten sich die "Schlaufen" in einer Dose verpackt sehr lange . So hat man immer was für Groß und Klein zum anbieten... wenn sie nicht schon vorher aufgefuttert werden :-) Ich werde sie jetzt nur noch nach diesem Rezept backen. Liebe Grüße W o l k e

20.02.2018 18:27
Antworten
Babybabe2013

Hallo. Das Rezept ist wirklich einfach und super lecker. Kenne die unter " Schweineohren" von meiner Mutter . Die macht diese allerdings aus Hefeteig und fand diese hier auch sehr lecker und fragte nachdem Rezept. :-) Habe den Teig auch gehen lassen , was für mich keinen Sinn gemacht hat da ich dass nur vom Hefeteig kenne. Hatte auch nicht mehr Teig nach dem Ruhen lassen . Beim nächsten Mal verarbeite ich den Teig gleich. Habe mir auch andere Rezepte von Ihnen gespeichert und bin gespannt wie diese dann schmecken. Glg

12.01.2018 20:58
Antworten
brisane

Das hat schon einen Sinn, bei Plätzchen hast du auch keine Hefe drin, aber in vielen Rezepten steht, den Teig einige Zeit ruhen lassen. Frage in Forum nach, die Leute werden dir Antwort geben "warum" LG Brisane

13.01.2018 16:40
Antworten
brisane

Aber bei mir ist das Rezept ohne Hefe, mit Backpulver LG Brisane

23.11.2017 05:36
Antworten
Pumpkin-Pie

Hallo. deine Schneeschlaufen sind etwas ganz, ganz feines. Ich habe nun schon einige Rezepte in dieser Art gemacht und deines ist ganz besonders lecker. Sie sind schön luftig und haben ein ganz herrliches Aroma. Ich hatte Wodka mit drin und werde sie auch einmal mit Zitonensaft machen. Hab vielen Dank für das schöne Rezept, Foto folgt. Liebe Grüße Pumpkin-Pie

26.01.2009 01:39
Antworten
zuckerhasi

Ich kenne das Rezept noch aus meiner Kindheit, aber meine Mutter nimmt anstatt der Sahne immer Buttermilch oder Kefir. Auf jeden Fall ist es aber ein sehr leckeres Rezept!

25.01.2009 10:50
Antworten
brisane

Man kann auch Saure Sahne nehmen, aber da muss jeder selber ausprobieren, ich mache immer mit Sahne. Die schmecken dann sehr lecker. Viele Grüße Brisane

25.01.2009 12:57
Antworten
sunshine1311

Mhhhhh das hört sich lecker an!!!! Wird ausproiert. Danke für das tolle Rezept

21.01.2009 10:04
Antworten
berni123

Danke für das Rezept habe es heute ausprobiert war sehr lecker. Ich habe mit Marmelade, und mit dem Gek.-schinken ausprobiert war auch sehr lecker (Geschmacksache) Gruß Berni Tschüss und einen schönen Tag bei uns scheint die Sonne

04.02.2010 13:37
Antworten