Karottenbrot mit Walnüssen


Rezept speichern  Speichern

ca. 1100 g - für den BBA

Durchschnittliche Bewertung: 3.63
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

15 Min. simpel 03.01.2009



Zutaten

für
250 g Karotte(n)
60 g Wasser
2 EL Öl
270 g Wasser
500 g Dinkelmehl (Vollkorn)
100 g Roggenmehl (Vollkorn)
5 g Trockenhefe
12 g Salz
1 EL Gewürzmischung (Brotgewürz wie gemischter Anis, Fenchel, Kümmel)
60 g Walnüsse, zerkleinerte

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Die Karotten schälen und klein schneiden. Zusammen mit den 60 g Wasser und dem Öl weich kochen. Anschließend zerstampfen und kurz abkühlen lassen.

Den BBA mit dem restlichen Wasser und dem Karottenmus füllen. Darauf die beiden Mehlsorten, die Trockenhefe, Salz, Brotgewürz und die zerkleinerten Walnüsse geben.

Nun ein normales Programm für ein 1000 g - 1350 g Brot wählen und den BBA alles weitere erledigen lassen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Küchenfee_zaubert_leckeres

Super Rezept 👍. Ich habe Roggenmehl durch Buchweizen ersetzt und habe noch 10 Gramm Backmalz zugegeben. Das Brot hat eine tolle Kruste, schmeckt sehr lecker und ist im Vergleich mit anderen Karottenbrot Rezepten auch nicht zu feucht.

07.11.2019 20:56
Antworten
Kitty-Sandra-Kir

Hallo Hallo :) Wie lang muss das Brot im Backofen gebacken werden? Ich habe keinen BBA

21.01.2018 22:42
Antworten
Sandybaby

Kann ich leider nicht sagen. Vergleichbare Rezepte brauchen im Backofen ca. 60 Minuten bei 220° - hab ich aber keine Garantie für. Evtl. mal vergleichbare Rezepte durchforsten ;-)

28.01.2018 17:30
Antworten
BieneEmsland

Oh, sehe gerade, dass ich nur 4**** vergeben habe. Das Brot verdient aber mit meiner obigen Beschreibung 5***** LG BieneEmsland

23.06.2016 19:31
Antworten
BieneEmsland

Mittlerweile habe ich dieses Brot schön häufiger gebacken. Die Möhre raspele ich nur noch grob auf der Reibe und gebe sie als erstes in den Backbehälter, dann das Wasser, das ich um 20 ml erhöht habe. Die Walnüsse lasse ich ganz und gebe sie erst mit dem Signalton in den Teig. Als Einstellung wähle ich bei meinem BBA Vollkorn schnell, das dauert 2:35 Std. Sehr lecker und schnell gemacht. 5***** habe ich schon vergeben. LG BieneEmsland

23.06.2016 19:29
Antworten
Petronella

Hallo Sandra, obwohl ich bei den Mehlsorten etwas variiert habe, hab eine Mischung aus Roggen-, Dinkel 1050 und Weizenmehl (550) genommen, da ich die gerade offen hatte, ist es ein wunderbar knuspriges (im BBA ja nicht immer so) Brot geworden, das auch noch 1-2 Tage später sehr lecker schmeckt. Danke für das schöne Rezept, mach ich bestimmt öfter, schön deshalb weil in meiner Gemüsekiste immer Möhren sind, und da bleiben doch grundsätzlich zwei über. So habe ich eine gute Verwendungsmöglichkeit gefunden. Abgesehen von der Mehländerung hab ich mich aber fast genau an die Zubereitung gehalten, die Nüsse hatte ich schon bereit gestellt für den "Piep" aber dann wohl überhört, aber beim nächsten Mal bestimmt. LG Petra

27.03.2009 21:40
Antworten
Sandybaby

Hallo Petra, danke für Deinen positiven Kommentar! Ich muss gestehen, dass ich Nüsse, Körner etc. gleich zum Anfang mit in den BBA gebe. Funktioniert auch :-) Den Signalton würde ich sonst auch verschlafen :-/ LG Sandra

28.03.2009 07:42
Antworten
Petronella

Hallo Sandra, wenn ich das nächste Mal das Brot nochmal mache werde ich das Karottenpürree mal im Fertigzustand abwiegen und - sofern ich dran denke - die Menge hier posten. Dann kann man nämlich eine größere Menge herstellen und portionsgerecht einfrieren und hat die Arbeit nur einmal. Dann würde ich auch die Möhren in den Zerkleinerer tun, das geht schneller als Würfelchen schneiden, zumal bei größerer Menge. Wenn ich dann ein Brot machen will, brauch ich nur schnell eine Portion aufzutauen in der Mikro. Ich hebe immer Plastikbehälter und Gläser auf, um solche Kleinmenge einzufrieren, und finde das sehr praktisch. Ich tu die Kerne nicht so gerne am Anfang mit rein, weil sie dann doch sehr zermahlen werden, meist klappt es ja. LG Petra

28.03.2009 08:30
Antworten
VeggieJaNina

Hallo, ich habe dein Brot gestern gebacken, es ist im Großen und Ganzen gut geworden und hat uns auch geschmeckt. Allerdings finde ich es etwas trocken, beim Nächsten Mal werde ich etwas mehr Wasser zugeben. Vielleicht ist das aber auch von BBA zu BBA unterschiedlich! (Meiner ist schon ziemlich betagt) Hast du schon mal versucht, die Möhren ungegart zuzugeben? Oder garst du sie wegen der Vitamine / Löslichkeit in ÖL / Wasser? AUf jeden Fall wird es deine Kreation nochmal bei uns geben. LG, Janina

23.01.2009 18:30
Antworten
Sandybaby

Hallo Janina, danke, dass Du mein Brot getestet hast. Ich backe durchaus auch Brote bei denen ich die Karotten geraspelt und ungekocht dazu gebe. Dann nehme ich aber ein anderes Mehl/Wasser Verhältnis, weil die Karotten ungegart ja nicht so saftig sind, als wenn ich Pürree dazu gebe. LG Sandra

24.01.2009 08:18
Antworten