Gemüse
Hauptspeise
Backen
Vegetarisch
Beilage
Halloween
raffiniert oder preiswert
Schnell
einfach
Winter
Herbst

Rezept speichern  Speichern

Honig - Chili - Kürbis

Pikanter Ofenkürbis

Durchschnittliche Bewertung: 4.24
bei 23 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 03.01.2009 206 kcal



Zutaten

für
1 m.-großer Kürbis(se), (Hokkaido)
2 EL Honig
1 EL Chilipulver, (Cayennepfeffer)
1 EL Meersalz
etwas Pflanzenöl

Nährwerte pro Portion

kcal
206
Eiweiß
4,10 g
Fett
6,39 g
Kohlenhydr.
32,89 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Den Backofen auf 180°C vorheizen. Bei einem Blech Unter-/Oberhitze, bei zwei oder mehr Umluft.

Den Kürbis waschen, entkernen und in etwa 1-1,5 cm dicke Spalten schneiden. Die Spalten auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilen. Sollte ein Blech nicht reichen, können auch mehrere verwendet werden.

Honig mit Chilipulver und Salz in eine Tasse geben und kurz in der Mikrowelle (wenn nicht vorhanden Wasserbad) erwärmen, bis sich der Honig verflüssigt. Anschließend mit einer Gabel gut vermischen. Die Masse nun gleichmäßig auf die Kürbisspalten auftragen. Ich verwende dazu immer einen Backpinsel. Danach die Kürbisstücke mit Öl beträufeln. Ca. 30 Minuten backen.

Der süße Honig karamellisiert auf den Kürbisspalten und gibt ihnen im Zusammenspiel mit dem feurigen Chilipulver und dem Salz eine schöne pikante Note.

Das Gericht ist mit Salat wunderbar als leichte eigenständige Mahlzeit geeignet. Kann aber auch als Beilage zu Fleischgerichten dienen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

yatasgirl

Hallo Ein super Rezept. Und noch dazu sehr lecker. Danke für das Rezept Liebe Grüße yatasgirl

08.12.2019 23:41
Antworten
Manokia75

Hallo, ein tolles Rezept, der Honig - Chili - Kürbis war sehr lecker! Wir haben geschälten Muskat-Kürbis verwendet, dazu gab es Salat und Chicken Wings mit Thai-Sweet-Chili-Sauce, die hat gut dazu gepasst. LG Manokia

22.10.2019 16:22
Antworten
Luthien1981

Lieblings-Beilage für die kalte Jahreszeit. bei den Kräutern variieren wir zwischen Rosmarin, Thymian und Oregano. chili mal mehr mal weniger. passt somit zu jedem winterlichen Gericht super dazu. Vielen Dank für das Rezept!!!

02.12.2017 16:50
Antworten
frau-antje81

Ich liebe diesen ofenkürbis,das Rezept ist einfach und perfekt.esse ich immer wieder gern.

06.11.2017 12:45
Antworten
ymja

Sehr, sehr lecker... Aber aufgrund der vorangegangenen Kommentare war ich wohl etwas großzügig mit dem Salz... Das nächste Mal nehme ich deutlich weniger und würze lieber am Tisch nach. Ein sehr zu empfehlendes Rezept.

27.10.2017 19:28
Antworten
Glutton

Ein sehr schönes und schnelles Rezept, dass meiner jährlichen Hokkaido-Schwemme gerecht wird! In der Eile hatte ich übersehen, dass noch Öl benötigt wird; hatte ich demnach also vergessen und der Kürbis hat trotzdem sehr, sehr lecker geschmeckt. Erinnert leicht an ganz weiche Maroni. Hm....... Das wird es garantiert öfter geben. Danke für die Idee! LG Glutton

08.01.2013 20:06
Antworten
CookingJulie

Hallo, ich habe einen Butternut genommen, weniger Salz sowie schwarzen Pfeffer. War lecker! LG Julie

17.11.2011 13:55
Antworten
javanne321

Sehr lecker. Ich habe das Öl auch direkt mit dem Honig und Gewürzen gemischt und noch etwas Ingwer dazugegeben. Gruss Javanne

10.11.2010 15:50
Antworten
Happiness

ein schönes Kürbisrezept. Auch bei mir mit etwas weniger Salz. Das Öl vermische ich mit dem Honig und den Gewürzen, dann lässt sich das Ganze auch leichter auftragen. Der Kürbis hatte eine schöne süssscharfe Note. Damit ich noch eine frische Komponente hatte, habe ich eine Quark-Joghurtsauce mit Minze dazu serviert. lg, Evi

28.08.2010 15:15
Antworten
tanita5

das war sehr lecker! ich habe noch ziegenkäse dazu gegeben. und ich kann mir das auch ohne chili, dafür mit thymian sehr gut vorstellen. das nächste mal werde ich aber deutlich weniger salz nehmen und dafür lieber hinterher noch salzen. und chiliöl statt chilipulver. dazu haben wir lammkoteletts und salat gegessen.

18.03.2009 20:35
Antworten