Kürbisspätzle aus Roggenmehl


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.29
 (5 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. simpel 31.12.2008



Zutaten

für
200 g Kürbisfleisch (Hokkaido)
200 g Roggenmehl, vollkorn
2 m.-große Ei(er)
n. B. Milch
Salz und Pfeffer
Wasser (Salzwasser)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Kürbis schälen und von den Kernen befreien. In der Mikrowelle zugedeckt mit 2 - 3 EL Wasser bei 1000 W ca. 5 Minuten garen. Den Kürbis dann mit einer Gabel oder dem Pürierstab pürieren.

Etwas abkühlen lassen. Dann das Roggenmehl, die 2 Eier, Salz, Pfeffer und soviel Milch zugeben, dass ein sehr zähflüssiger Teig daraus wird.

Mit einem Spätzlehobel in einen Topf mit leicht gesalzenem Wasser (oder Gemüsebrühe) reiben. Einmal aufkochen lassen und mit einer Schaumkelle herausheben.

Aus den Spätzle können ganz klassisch Käsespätzle gemacht werden, sie eignen sich aber auch gut als Beilage für alles Mögliche.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

NY-Fan

Durch Zufall habe ich diese Spätzle entdeckt, weil ich auf der Suche war, was man aus Roggenmehl noch alles machen kann außer Brot. Die sind super super lecker und werden in Zukunft des Öfteren hier in der Pfanne landen. Dafür hol ich mir sogar extra eine Spätzlepresse, für meinen ersten Versuch habe ich mit einem Nudelsieb improvisiert. Was allerdings super geklappt hat😉.

08.11.2020 10:05
Antworten
Julz0043

Super lecker! Gab es heute schon zum zweiten Mal diesen Monat! Tolle, gesunde Alternative zu traditionellen Spätzle, danke für das Rezept :)

22.04.2020 21:07
Antworten
FrauDominique

Das Rezept ist so klasse und wir nehmen es schon lang als Basisrezept. Es funktioniert mit allem Sorten Mehl und Gemüse. Auf die Art habe ich schon Blumenkohl, Brokkoli, Spinat und Möhren verarbeitet. Und IMMER hat es allen geschmeckt. Blumenkohl war nicht mal aufgefallen geschmacklich, obwohl mein Mann absoluter Verächter ist. Eben wartet der Teig, zubereitet zu werden zu saftigem Rindergulasch. Danke für das Rezept

20.10.2019 11:51
Antworten
teecee50

mh, das war leider nix. Schade um die Zutaten.

26.09.2018 19:12
Antworten
imo63

...super! Ich weiss erst seit Kurzem, dass ich eine Weizen-Unverträglichkeit (keine Allergie) habe und nun bin ich auf der Suche nach Nudel- oder Spätzlerezepten ---- da kommt mir das grad recht. Viele Dank - ich werd's gleich morgen an meinem"Roggentag" nachkochen! Servus imo

03.02.2015 11:07
Antworten
schaech001

Sehr lecker, diese Spätzle und die Farbe erst..... Gab es heute und es hat sehr gut geklappt. Sind aber eher Knöpfle geworden. Vielen Dank für das tolle Rezept. Liebe Grüße Christine

12.10.2012 22:08
Antworten