Salat
Gemüse
Vorspeise
kalt
Italien
Europa
Party
Fisch
Braten
Snack
Festlich
Low Carb

Rezept speichern  Speichern

Meine Antipasti misti

8 gemischte, kalte italienische Vorspeisen

Durchschnittliche Bewertung: 4.17
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

150 Min. normal 23.12.2008 727 kcal



Zutaten

für
2 Aubergine(n)
½ Bund Basilikum
3 m.-große Zucchini, sehr feste
½ Bund Minze
6 Kirschtomate(n)
2 Paprikaschote(n), rote
2 Paprikaschote(n), gelbe
2 EL Kapern
10 kleine Artischocke(n), lila (italienische)
200 g Zuckerschote(n)
1 Scheibe/n Lachs, geräucherter
1 kg Spargel, grüner, frischer (dünne Stangen)
6 Walnüsse, geknackte und fein gewürfelte
400 g Bohnen, weiße
10 Blätter Salbei
500 g Champignons, mittelgroße
1 Zweig/e Rosmarin

Für das Dressing:

½ Liter Olivenöl, bestes
2 EL Balsamico
1 EL Essig (Weißweinessig)
3 Zitrone(n), unbehandelte, die abgeriebene Schale und der Saft davon
1 Knolle/n Knoblauch
Salz und Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
727
Eiweiß
13,81 g
Fett
67,29 g
Kohlenhydr.
17,88 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 2 Stunden 30 Minuten Gesamtzeit ca. 2 Stunden 30 Minuten
Die Auberginen waschen und in gleichmäßige, ca. 3 mm dicke Scheiben schneiden. Auf ein Küchentuch legen und mit Meersalz würzen. Den ausgetretenen Saft nach 30 Minuten abwaschen und die Auberginenscheiben portionsweise in heißem Olivenöl kräftig anbraten. Zum Entfetten auf ein Küchentuch legen und pfeffern. Jede Auberginenscheibe mit einer hauchdünnen Knoblauchscheibe und einem Blatt Basilikum bedecken und auf einem Teller sorgfältig zu jeweils 5 Scheiben schichten.

Die Zucchini waschen, halbieren und längs in ca. 3 mm dicke Scheiben schneiden. Ebenfalls salzen und etwas später abtrocknen. In etwas heißem Olivenöl von beiden Seiten anbraten und pfeffern. Dann mit wenig klein geschnittener Minze bestreuen und auf einer flachen Form zu dritt übereinander anrichten. Die Kirschtomaten waschen, halbieren und kurz im heißen Olivenöl auf der Schnittseite anbraten. Auch salzen, pfeffern und dann auf die geschichteten Zucchini geben.

Die Paprikaschoten aufschneiden, von allen Innereien entfernen und in je 6 längliche Teile schneiden. Mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech geben und ca. 20 Min. unter den sehr heißen Grill stellen. Sofort mit einem feuchten Tuch bedecken, auskühlen lassen und dann die Haut abziehen.
Öl und Balsamico im Verhältnis 2:1 vermischen und salzen und pfeffern. Die Kapern und etwas von dem Saft zufügen und die Paprikaschoten damit vermischen. Nun auf einem Teller anrichten.

Die Artischocken großzügig von den äußeren Blättern befreien. Fast 1/3 der Spitze abschneiden, dann halbieren und ca. 4-5 Minuten in etwas Salzwasser blanchieren. In Olivenöl und etwas Knoblauch zu Ende garen, dabei immer wieder mit Zitronensaft beträufeln. Mit Pfeffer und evtl. etwas Salz abschmecken. Dann mit klein gehackter Petersilie bestreuen. Auf einem Teller anrichten, dabei evtl. die immer noch harten äußeren Blätter entfernen.

Die Zuckerschoten putzen und in Salzwasser für ca. 2 Minuten blanchieren. Anschließend in Eiswasser abschrecken und mit einer Marinade aus Olivenöl und Weißweinessig im Verhältnis 3:1 wenden, dabei pfeffern. Mit sehr klein geschnittenen Stückchen Räucherlachs (ca. 0,5 cm x 0.5 cm) gut vermengen und auf einen Teller geben.

Die weißen Bohnen über Nacht einweichen. Am nächsten Tag das Einweichwasser um 1-2 Liter erweitern, salzen und die Bohnen darin in ca. 1,5 Std. garen.
3 EL Olivenöl erwärmen, 2 Knoblauchzehen klein gehackt hinzu geben. Nach 3 Minuten 10 zerkleinerte Salbeiblätter zugeben. Alles durchziehen lassen, dann mit dem Saft einer Zitrone vermischen. Die Bohnen hinzugeben und dann auf einem Teller anrichten.

Die Champignons putzen und im Ganzen in Olivenöl und 1 Knoblauchzehe so anbraten, dass sie ganz leicht gebräunt sind - dabei sollte der Knoblauch aber nicht braun werden, also evt. erst etwas später zugeben. Salzen, pfeffern und mit 1 TL klein gehacktem Rosmarin und etwas Zitronensaft ziehen lassen. Dann auf einem Teller anrichten.

Vom grünen Spargel die unteren Enden abschneiden, evtl. dabei etwas anschneiden und je nach Größe in Salzwasser ca. 3-5 Minuten blanchieren.
Nun die zerkleinerten und in 1 EL Olivenöl angerösteten Walnüsse mit dem Honig und dem Senf in einem Mixer pürieren. Die Zitronenschale zugeben. Das Dressing mit dem Spargel vermengen und auch auf einem Teller anrichten.

Pro Antipasto einen entsprechend passenden Teller wählen und die Gäste selber wählen lassen oder pro Person jeweils eine kleine der 8 Portionen schön angeordnet auf einem Teller anrichten und mit Ciabatta servieren.

Danach sollte mindestens ein Hauptgericht folgen.

Anmerkung: Der grüne Spargel muss außerhalb der Saison leider wegfallen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Alexandradiezweite

Genial! Habe einfach mein Gemüsefach geplündert und darin befanden sich noch Auberginen, Paprika, grüner Spargel und kleine, lila Artischocken. Alles habe ich nach diesen Rezepten zubereitet, einzige Abwandlung, ich hatte nur Peakan Nüsse statt Walnüsse. Ich weiß nicht was davon das beste war. Wenn ich wählen müsste...die Vinaigrette zum Spargel denke ich fast. Aber eigentlich ist alles genial! Macht aber schon wirklich Arbeit. Egal, das Ergebnis entschädigt! Vielen Dank für die tollen Rezepte! Glg ADZ

07.05.2017 21:18
Antworten
Mathias56

Hallo Sozi, natürlich liegen die Paprikateile mit der Haut nach oben, ansonsten würde die Maßnahme nichts bringen. Glaub mir, ich habe das in einem hochwertigen Kochkurs bei einem Spitzenitaliener gelernt.

13.11.2015 22:34
Antworten
Sozi

Hallo Mathias56, bin zufällig auf dieses Rezept gestoßen, das mich unheimlich "anmacht"! Das heißt, es wurde von mir noch nicht nachgekocht. Was mir auffällt ist, wie die Paprikateile mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech zu liegen kommen sollen. Ich denke, dass die Hautseiten doch seitlich liegen werden. Nichts für ungut - diese Vorstellung hat mich jedenfalls etwas belustigt! Trotzdem werde ich Ihre Antipasti nachkochen, da es sich gewiss lohnen wird und schon jetzt beim Lesen meine Geschmacksnerven und Magensäfte angeregt sind!!! Danke! Mit herzlichem Gruß Sozi

13.11.2015 18:33
Antworten
Delfina36

Hallo Mathias, ich habe von deinem Rezept die Variante mit Champignons und Paprika gewählt. Die Zubereitung war ganz einfach und die verschiedenen Dressings haben sehr gut geschmeckt. Dazu habe ich noch gefüllte Kirschpaprika, Thunfischcreme, Hackbällchen und weiße Bohnen gemacht (die aber nicht nach deinem Rezept). So hatten wir eine schöne Antipastiplatte, die durch deine Rezepturen schöne neue Nuancen hatte. Danke für die Rezeptideen. Einiges werde ich mit Sicherheit noch ausprobieren, wenn die Saison dafür da ist. LG Delfina

15.09.2015 18:48
Antworten
Mathias56

vielen Dank

24.02.2014 12:55
Antworten
moneypenney

Ganz, ganz toll! Danke für dieses schöne Rezept!

22.02.2011 21:09
Antworten
Patzi

Wie schon im Thread geschrieben! Super lecker und im Endeffekt auch nicht viel mehr Aufwand als bei anderen Antipasti-Rezepten - jedoch ein um Längen besseres Geschmacksergebnis!!!! Danke!!!

30.08.2010 15:30
Antworten
aaastrid

Ich finde diese Antipasti-Kombination sehr interessant! Die Champignons habe ich bereits zubereitet, auch Melanzani, Paprika und Zucchini. Ich habe es jedoch mit mehr Olivenöl eingelegt, da es 2 Tage lang haltbar sein soll. Den Spargel und die Zuckerschoten bereite ich morgen frisch vor – dann gibts noch mit Feta gefüllte Tomaten und Feta-Zucchiniröllchen, sowie marinierte Karotten. Das ganze wird Beilage für einen Grill mit 10 Personen. Werde posten wie es angekommen ist!

25.06.2009 18:36
Antworten
Mathias56

Hallo, schön, dass Dir das gefällt. Persönlich finde ich alles mit Feta aber sehr unitalienisch. Die östliche Mittelmeerkost ist auch nicht nicht mein Ding. Die Möhren finde ich wieder klasse. Das kann man gut zu Gegrilltem essen. Aber erlaube mir die Bemerkung, dass Antipasti, da wo sie herkommen, eben vor dem eigentlichen Essen verputzt werden. Natürlich muss das niemand hier nachmachen. ich hoffe es schmeckt euch. LG Mathias

26.06.2009 09:34
Antworten
Mathias56

Da dieses Rezept aus 8 kleinen Gerichten zusammen besteht, habe ich neben einem Gesamtfoto auch je ein Foto der einzelnen Gerichte hochgeladen.

24.12.2008 13:01
Antworten