Beilage
Deutschland
Europa
gekocht
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Kartoffeln
Schwein
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Töginger bayrische Schlachtplatte

so lieben wir die Schlachtplatte

Durchschnittliche Bewertung: 3.46
bei 11 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 22.12.2008



Zutaten

für
1 gr. Dose/n Sauerkraut, roh
1 Zwiebel(n), in dünne Spalten geschnitten
1 EL Kümmel, ganz oder gemahlenen
1 TL Dill (Samen)
10 Wacholderbeere(n), gequetscht
250 g Schweinebauch, (Wammerl) frisch
250 g Schweinebauch, (Wammerl) geräuchert
2 Stück(e) Leberwurst
2 Stück(e) Blutwurst
6 Kartoffel(n), geschält, in Spalten geschnitten
4 Leber - Knödel (Rezept in der Datenbank)
Salz, nach Bedarf

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Sauerkraut mit Zwiebel, Wacholderbeeren, Kümmel und dem Dillsamen in einen Topf geben. Mit Flüssigkeit, am besten schmeckt es mit Gurkenwasser von Delikatessgurken, auffüllen. Das Fleisch darauf verteilen und mindestens 30 Min. kochen. Mit den dazu gegebenen Kartoffeln weitere 30 Min. kochen. Die Leber- und Blutwurst dazu geben und im Kraut 20 Minuten erwärmen, nicht mehr kochen.

Leberknödel, die man auch weg lassen kann, separat kochen.

Fertiges Sauerkraut auf eine Platte geben und darauf das Fleisch, die Wurst, die Kartoffeln und die Leberknödel anrichten.

Dazu schmeckt frisches Bier.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

katzenpapa06

Schmeckt, wie eine Schlachtplatte schmecken soll, und der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt (Leberknödel finde ich eine sehr gute Idee). Aber warum bei 4 Personen nur 2 x Blut- und 2 x Leberwurst ? Das gibt doch "Krieg" am Tisch :-)

07.10.2019 18:11
Antworten
powerguestner

Das schmeckt einfach sowas von saugut und ist deshalb mein Lieblingsessen im Herbst und Winter. Ich tu immer noch a paar Nürnberger Bratwüaschtla nei und spar nicht mit Kümmel und Wacholder (ich erinnere mich, dass ich es als Kind gehasst habe, wenn ich auf so eine Wacholderbeere gebissen habe, mittlerweile liebe ich den Geschmack) und ich schmecke außerdem das Sauerkraut auch noch mit braunem Zucker ab, falls es frisch und ungewürzt zu sauer schmeckt. Ein tolles Rezept. Guten Appetit wünsche ich😙👌

01.09.2019 13:24
Antworten
Krümel53

Hallo, liebe Kochfreunde, ich bin zwar für eine Antwort zwei Jahre zu spät dran, kann aber aus Erfahrung sagen, dass - zumindest die bayrischen Leberwürste - die man für die Schlachtplatte nimmt, von der Konsistenz ganz anders sind als die Leber(streich)wurst, die als Brotaufstrich genommen wird. Auch wenn man die grobe Leberstreichwurst im Naturdarm nimmt, so ist die Konsistenz eine andere. Vielleicht versucht Ihr einmal den Unterschied zu googeln, denn ich kann nur meine Erfahrung beim Einkauf hier einbringen. Ein bayrischer Metzger könntge dies sicher fachlich richtig erklären. Wenn ich beim nächsten Einkauf daran denke, werde ich meinen Metzger fragen und nochmal schreiben. Liebe Grüße aus Bayern Krümel53

28.01.2017 18:46
Antworten
chiara

Hi Stefanie leider kann dir Herta nicht mehr antworten. Ich kenne solche Schlachtplatten auch mit der Leberwurst zum Aufstreichen. Wichtig ist, dass die Wurst dann in natürlichen Därmen ist und ganz geschlossen, damit sie beim Erwärmen Platz hat sich etwas auszudehnen, aber nicht ins Kraut läuft lg Chiara

10.02.2015 09:31
Antworten
Stefanie-HD

Hallo Herta, was für eine Leberwurst ist das denn? Die normale, die man sonst auch aufs Brot streicht? Oder gibt es da eine spezielle? Die Frau beim Metzger hat heute gesagt, es gibt nur die eine Sorte und auf die Schlachtplatte gehört Leberknödel und nicht Leberwurst. Ich bin aber ganz sicher, dass es früher beim Schlachtfest auch Leberwurst aufm Kraut gab. So eine suche ich jetzt. Kann mir jemand helfen?

09.02.2015 23:56
Antworten
XxSahnetortexX

Unsere Schlachtplatte war ein kleines Schlachtbuffet. Rippchen, Bäckchen, Eisbein, Wellfleisch, Pfälzersaumagen, Leberknödel, Leberwurst, Blutwurst, Nierchen, dazu gibt es immer Sauerkraut, Kartoffelpüree, Speckkrautsalat und Kartoffelknödel. Im Winter essen wir das sehr gerne mit versch. Senfsorten. LG Antje

07.05.2011 11:14
Antworten
kleinehobbits

Hallo Herta, gestern gabs diese feine Schlachtplatte auch wieder einmal bei uns. Leberknödel hatte ich weggelassen, aber sonst war alles dabei. Das Kraut hatte ich mit dem Wammerl im schnellkochtopf gekocht. Also sag ich ehrzlichen dank Fürs Rezept, den genauso mögen wir es auch! LG Silke (ganz aus der Nähe) ;-)

02.02.2011 11:23
Antworten
Herta

Danke Pewe für das Kompliment. Wie sagt der Bayer, es gibt nix bessers als was Guats Gruß Herta

13.01.2009 21:55
Antworten
Pewe

Hallo Herta, das nenn ich mal ne ordentliche Schlachtplatte!!! lg petra

13.01.2009 21:34
Antworten