Bewertung
(2) Ø3,25
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
2 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 21.12.2008
gespeichert: 100 (0)*
gedruckt: 447 (1)*
verschickt: 9 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 11.04.2008
414 Beiträge (ø0,1/Tag)

Rezept speichern

Zutaten

Portionen
2 große Ei(er)
220 g Zucker
170 g Sauerrahm
60 ml Milch
40 g Butter
1 EL Marmelade, Orangenmarmelade (erwärmt )
2 TL Orangenschale, abgerieben
510 g Mehl
1 EL Backpulver
1 TL Salz
1/2 TL Muskat, ( gemahlen )
  Öl, zum Fritieren
  Puderzucker, zum Bestäuben

Zutaten in Einkaufsliste speichern

Einkaufsliste auswählen

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

In einer großen Schüssel die Eier mit einem Handrührgerät so lange verrühren bis sie schön hellgelb sind. Dann den Zucker zugeben und rühren bis dieser sich aufgelöst hat und alles dickcremig ist. Die Butter in der Mikrowelle schmelzen kurz etwas stehen lassen, die Orangenmarmelade ebenfalls in der Mikrowelle oder kurz auf dem Herd (in einem kl. Topf) erwärmen. Wer nur Marmelade mit Fruchtstücken bekommt, diese vor dem erwärmen kurz durch einen Haarsieb streichen.
Nun den Sauerrahm, Milch, geschmolzene Butter, Marmelade und den Orangenabrieb zur Eimasse geben und alles unterrühren.
Das Mehl, Backpulver, Salz und Muskatnuss in eine kleine Schüssel sieben und zu der Eimischung geben. Nur kurz unterrühren bis alles miteinander verbunden ist. Es ist ein weicherer Teig und das soll so sein. Diesen nun für 20 - 30 Min. in den Kühlschrank stellen.

In einer tiefen Pfanne oder einem Wok nun das Öl ca. 6-8 cm hoch hineinfüllen und erhitzen. Ich verwende einen Thermostat und dieser sollte eine Temperatur von 190° Grad anzeigen, dann ist das Fett heiß genug. Das Ganze kann man natürlich auch in einer Friteuse machen.
Während nun das Öl heiß wird, den Teig auf eine sehr gut bemehlte Unterfläche geben. Auch auf die obere Seite vom Teig Mehl streuen und diesen nun ca. 6-7 mm. dick auswallen. Mit einem 6,5 cm. runden Donutausstecher Teiglinge ausstechen. Wer keinen hat, sollte in der Größe einen Ausstecher verwenden und am besten für das Loch in der Mitte einen Apfelkernausstecher nehmen.
Diese kleinen runden Teigstückchen werden ebenfalls ausgebacken, also nicht wieder mit dem Restteig verkneten.

Ist das Fett nun heiß, 3-4 Donuts hineingeben und etwa 1 1/2 Min. pro Seite darin goldgelb ausbacken. Ich verwende zum umdrehen einen Schaschlikspieß aus Holz.
Die gebackenen Donuts auf einem Küchenpapier abtropfen lassen und dann auf ein Kuchengitter legen. So fortfahren, bis alle Donuts ausgebacken sind. Anschließend werden noch die kleinen runden Teigstücke ausgebacken. Davon kann nun mehr auf einmal in das Öl geben, diese genau so goldgelb ausbacken wie die Donuts selbst.

Alles nun in Puderzucker wälzen oder Donuts und Kugeln damit bestäuben.

Am besten schmecken sie noch lauwarm, sind aber kalt auch sehr gut.

Der Teig lässt sich auch sehr gut einfrieren. Am besten dann am Abend vor dem Verwenden diesen in den Kühlschrank legen und dann genau so damit verfahren wie mit dem frischen Teig auch.