Dessert
Festlich
gekocht
Lactose
Vegetarisch
Weihnachten
Winter
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Weißes Lebkuchenmousse mit Glühweinbirnen

schönes Dessert für die Weihnachtszeit, kann vorbereitet werden, auch gut geeignet für Fingerfood

Durchschnittliche Bewertung: 4.64
bei 97 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 21.12.2008 291 kcal



Zutaten

für
4 Birne(n)
200 ml Rotwein
50 g Zucker
1 Stange/n Zimt
1 Prise(n) Muskat
2 Prisen Kardamom, gemahlen
1 Prise(n) Ingwerpulver
4 Nelke(n)
1 Zitrone(n), unbehandelt
1 Orange(n), unbehandelt

Für die Creme:

150 g Schokolade, weiße
1 Blatt Gelatine
1 Ei(er)
1 Eigelb
1 TL Lebkuchengewürz
2 EL Rum, weißer
250 ml Sahne

Nährwerte pro Portion

kcal
291
Eiweiß
5,24 g
Fett
11,74 g
Kohlenhydr.
35,96 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 30 Minuten
Rotwein, Zucker und alle Gewürze in einen weiten Topf geben. Die Schale der Zitrone und Orange abreiben und zugeben. Den Saft der Früchte auspressen und auch zum Rotwein geben. Alles aufkochen und 5 Minuten bei kleiner Hitze sanft kochen lassen.

Die Birnen schälen, das Kernhaus mit einem Kugelausstecher entfernen und die Birnen vierteln. Den Glühwein durch ein Sieb passieren und dann die Birnen darin weich kochen. Dies kann zwischen 5 - 15 Minuten dauern (immer wieder kontrollieren!). Den Topf vom Herd nehmen und die Birnen im Sud erkalten lassen.

Die Birnen sollten am Vortag gekocht werden und einen Tag abgedeckt im Sud liegen. So nehmen sie die Farbe und das Aroma des Glühweins auf.

Die weiße Schokolade sehr fein reiben.
Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Das Ei und das Eigelb über einem heißen Wasserbad zu einer hellen, dicklichen Creme aufschlagen. Die Hitze reduzieren und die geriebene Schokolade gut unterrühren. Das Lebkuchengewürz zugeben.

Die Gelatine gut ausdrücken und im erhitzten Rum auflösen. Etwas von der Ei-Schoko-Masse zugeben und dann diese Mischung unter die Ei-Schoko-Masse rühren (Wärmeausgleich!). Alles leicht abkühlen lassen.

Die Sahne mit einer Prise Zucker steif schlagen und unter die Schokomasse ziehen. Anschließend in Portionsförmchen füllen und für mind. 3 Stunden kalt stellen. Die Mousse kann bereits am Vortag gemacht werden.

Anrichtweise:
Die Birnenviertel in Fächer schneiden und auf die Mousse legen. Etwas Glühwein darüber gießen und servieren.

Der restliche Glühwein kann erwärmt und dazu getrunken werden.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

abraham2288

Durch was kann ich den Rum in der Mousse ersetzen?

24.09.2019 21:00
Antworten
abraham2288

Ach, vergessen zu schreiben - kein Alkohol...

24.09.2019 21:02
Antworten
abraham2288

Alkohol los mein ich...

24.09.2019 21:04
Antworten
AmaiNeko

Ich habe dieses Rezept zum Weihnachtsessen ausprobiert. Es hat eingeschlagen wie eine Bombe. Ich musste es viermal weitergeben und in den nächsten zwei Wochen dreimal nachmachen. Ich war überrascht, wie einfach Mousse machen ist. Es war zudem nicht zu süß. Für die Personen, die Rotwein nicht so mögen, habe ich ein gemischtes Beerenkompott gemacht.

19.02.2019 10:20
Antworten
Mildred

Immer wieder lecker! Dieses Dessert ist inzwischen bei uns vom Weihnachts- zum Winterdessert geworden, da es viiiel zu gut ist, als dass wir immer auf Weihnachten warten könnten :-) Beim Schoki raspeln frage ich mich allerdings immer: Kann man die Schokolade nicht einfach im Wasserbad schmelzen? Dann spart man sich viel Arbeit. Das müsste doch auch gehen oder? Hat es vielleicht schon jemand getestet? Viele Grüße, Mildred

25.01.2019 11:16
Antworten
Spongebobin

Ein wirklich vorzügliches Dessert! Ich habe den restlichen Gühwein mit etwas Stärke eingedickt und dann über die Birnen gegeben - kam sehr gut an!

06.12.2010 18:58
Antworten
bushcook

Das ist eine gute Idee, den Glühwein so zu verwenden. Danke für den netten Kommentar lg bushcook

06.12.2010 20:44
Antworten
Ninja124

Bei uns gab es die Lebkuchen-Mousse am 1. Weihnachtsfeiertag und alle waren sehr begeistert. Das einzige, was wir abgewandelt haben, weil es uns beim "Probe-Kochen" nicht so gut gefallen hat, war dass wir die Birnen durch Kirschen ausgetauscht haben. Und da wir uns so wenig Aufwand wie möglich machen wollten haben wir "fertigen" Glühwein genommen und mit Orangen, Nelken und Zimt verfeinert. Anschließend haben wir die Soße noch etwas eingedickt. Ist wirklich sehr gut angekommen. Danke für das leckere Rezept!

10.01.2010 17:29
Antworten
Happiness

Die Mousse war unser Weihnachtsdessert. ich habe das Rezept in einem Kochbuch gefunden und hier wiederentdeckt, habe dann eigentlich analog dem Kochbuch etwas mehr Glühwein gemacht, zusätzlich noch etwas Sternanis in den Sud gegeben. Die Birnen serviere ich warm. Ein Träumchen:-) lg, Evi

03.01.2010 09:35
Antworten
sasse

Huhu! Dieses Dessert war Bestandteil meines Weihnachtsmenüs für die Familie. Was soll ich sagen: perfekt. Unglaublich locker und leicht, nicht zu süß, hervorragend abgestimmt. Es macht natürlich etwas Arbeit, aber die lohnt sich. Übrigens habe ich die Mousse und die Birnen schon 2 Tage vorher zubereitet, Mousse sehr kalt gestellt, Birnen im Sud gelassen. Meine Familie war begeistert, ich auch, dankeschön. LG sasse

27.12.2009 00:47
Antworten