Basisrezepte
Getränk
Herbst
Schnell
Winter
einfach
gekocht
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Tonkabohnensirup

Ein raffinierter Sirup für Kaffee oder Tee

Durchschnittliche Bewertung: 4.56
bei 34 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

5 Min. simpel 21.12.2008



Zutaten

für
150 g Zucker, braun oder Kandis
1 Tonkabohne(n)
200 ml Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 5 Minuten Gesamtzeit ca. 5 Minuten
Die Tonkabohne klein hacken.

In einem Topf den Zucker bzw. Kandis mit Wasser und der gehackten Tonkabohne zum Kochen bringen. Das Ganze ca. 20 Minuten köcheln lassen - dabei keinen Deckel auf den Topf legen! Wenn der Sirup fertig ist, die Flüssigkeit durch ein feinmaschiges Sieb gießen und in eine saubere Flasche abfüllen.

Der Sirup schmeckt sehr gut in Kaffee oder Tee.

Tonkabohnen haben einen leichten Geschmack nach Vanille und Marzipan und sind in großen Mengen gesundheitsschädlich!

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Piepkind

Hallo :) Ich köchel Dein tolles Rezept gerade vor mich hin. Kannst Du sagen, wie lange es sich hält - nach Anbruch? Und sollte es im Kühlschrank aufbewahrt werden? Danke und liebe Grüße

04.09.2017 10:13
Antworten
Nela67

Servus Piepkind, der Sirup hält sich sozusagen ewig, ist ja auch nicht so eine große Menge. Im Kühlschrank habe ich ihn nie stehen, Zimmertemperatur nach Anbruch ist vollkommen in Ordnung. *winkewinke*

06.09.2017 06:52
Antworten
Piepkind

Lieben Dank, auch für das tolle Rezept :)

06.09.2017 08:25
Antworten
cielita

Was für ein tolles Aroma dieser Sirup hat! In Kaffee und Matcha-Latte ein Genuss. Werde ich vermutlich auch als kleines Geschenk bzw. Mitbringsel aus der Küche im Hinterkopf behalten. Außergewöhnlich!

16.03.2017 14:41
Antworten
schwobamädle

Hallo! Ich liebe den Geschmack von Tonkabohnen heiß und innig! Der Sirup ist auch prima zum Aromatisieren von Desserts wie Crème brûlée o.ä., wenn man keine schwarzen "Tüpfelchen" von den geriebenen Bohnen drin haben will. Liebe Grüßle vom schwobamädle

06.02.2017 17:30
Antworten
Sirilein

Hallo! ein sehr leckeres Rezept! leider hab ich den Fehler gemacht, das Glas offen zu lassen, beim abkühlen, ist alles fest geworden:o habt ihr vielleicht einen Tipp, wie er wieder flüssig wird? war halt mein erster Sirup, ich hab dazu gelernt... Grüßle...

09.06.2009 16:03
Antworten
renkleov

Auch ich habe deinen Sirup gekocht, weil ich Tonkabohnen liebe. Geschmacklich ist der Sirup glatte 5 Sterne wert. Allerdings habe ich nun nach einer Woche einen dicken Zuckerklumpen im Glas. Ich habe mich genau an die Zubereitungsanleitung gehalten. LG Angelika

10.04.2009 11:14
Antworten
bushcook

Hallo Angelika, ich habe den Rest vom Sirup vor zwei Wochen verbraucht, da klumpte nichts, er war immer noch schön sämig. Allerdings koche ich den Sirup wirklich stark auf und lasse ihn eine Weile sprudelnd kochen. lg bushcook

17.05.2009 15:49
Antworten
bushcook

Hallo Nela, vielen Dank für dieses tolle Rezept. Es überzeugt mich geschmacklich und optisch. Außerdem ist es schnell gemacht und auch als kleines kulinarisches Mitbringsel super geeignet. Noch ein kleiner Tip von mir. Ich brauche öfters geriebene Tonkabohne und da bleiben mir dann immer so kleine "Stummelchen" über. Die verwende ich für dieses Rezept - einfach ideal. Sie sind sozusagen bereits grob gehackt :-). lg bushcook

12.02.2009 18:29
Antworten
Nela67

Servus bushcook, danke..........gerade von Dir ehrt mich der/die Kommentar/Bewertung besonders. Der Tip mit den "Stummelchen" ist prima für den Sirup. Ich sammle sie sonst immer und gebe sie in einem Teebeutel zur Zwetschgenmarmelade dazu, wenn sie gerade vor sich hinköchelt. Weißblaue Grüße, Nela67

13.02.2009 12:47
Antworten