Kürbisbrot mit Pinienkernen


Rezept speichern  Speichern

kuchenartiges Kürbisbrot mit Pinienkernen und Zimt

Durchschnittliche Bewertung: 3.8
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. simpel 21.12.2008



Zutaten

für
180 g Mehl
190 g Kürbis(se), gekochter, pürierter (handwarm)
150 g Rohrzucker
100 g Butter, weiche bzw. zerlassene
2 Ei(er)
1 TL Backpulver
1 TL Zimt, gemahlener
1 TL Muskat, gemahlener (bei Bedarf)
½ TL Salz
100 g Pinienkerne
Fett für die Form
Vereinfache deinen Alltag mit der digitalen Einkaufsliste Bring!
Auf die Einkaufsliste setzen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 15 Minuten
Bis auf die Pinienkerne alle Zutaten in einer Schüssel miteinander vermischen und einen Teig herstellen. Nun die Pinienkerne unterheben. Den Teig in eine gefettete Kastenform geben.

Ca. 1 Stunde im vorgeheizten Backofen bei 175°C backen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Bibi01

Auch mit 50g weniger Zucker immer noch süß genug, und tatsächlich eher ein sehr leckerer Kuchen. Anstatt der Pinienkerne habe ich Walnüsse genommen. Schmeckt auch mit einem Klacks Naturjoghurt. 😋

08.11.2021 00:10
Antworten
Tatunca

Es ist wirklich ein leckeres Kuchenbrot. Das Rezept kam ursprünglich von den Puebloindianern aus dem Süd-Westen der USA. Es ist schon ziemlich süß aber leicht angeröstet mit Marmelade oder Honig sehr gut zum Frühstück. Auch angewärmt als Dessert mit süßer Beilage verwendbar. Da der Teig doch relativ weich ist habe ich es in einer mit Backpapier ausgelegten 25er Kastenform gebacken. Resultat: sehr gut. Gibt auf jeden Fall Wiederholungen. Gruß Tatunca

03.10.2016 15:52
Antworten
fussgeherin

Ein wunderbar einfaches Rezept, das inzwischen zu meinen Standard-Mitbringseln gehört. Statt der Pininenkerne geht's auch gut mit Mandelsplittern. Und: als Muffins dauert's nicht so lang im Ofen.

02.12.2011 17:55
Antworten