Latte Macchiato von getrüffeltem Maronensüppchen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.13
 (6 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. simpel 21.12.2008



Zutaten

für
500 g Marone(n), (küchenfertig.vakuumiert)
1 TL Puderzucker
800 ml Rinderfond oder Kalbsfond
200 ml Sahne
1 EL Crème fraîche
1 EL Butter, (weiße Trüffelbutter)
1 TL Butter, (weiße Trüffelbutter)
Salz und Pfeffer
Cayennepfeffer

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Den Puderzucker in einem Topf hellbraun karamellisieren lassen. Mit dem Fond aufgießen, die Kastanien hineingeben und ca. 30 Minuten bei ganz kleiner Hitze köcheln lassen. Mit einem Stabmixer fein pürieren, salzen und pfeffern, 150 ml Sahne und Creme Fraîche sowie den EL Trüffelbutter hinein, schaumig aufmixen.
50 ml Sahne und den TL Trüffelbutter mit einer Prise Salz leicht erwärmen, mit einem Stabmixer sehr schaumig mixen.

Suppe in Gläsern anrichten, die gemixte Sahne als Schaumkrone darauf setzen.
Nach Wunsch für die Optik oben drauf ein bisschen Cayennepfeffer oder Chilifäden streuen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

DieSprachlose

Das habe ich meinen Lieben an Weihnachten gekocht. Geschmacklich war es der Hammer, aber ich muss an meiner optischen Erscheinung noch arbeiten ;-)

31.01.2014 11:52
Antworten
Kochnudel2

Mein Rezeptbild gehört zu folgenden Rezept: http://www.chefkoch.de/rezepte/1678151275902242/Kuerbis-Risotto-mit-Chorizo-und-Maronen.html Irgendwie wurde es vertauscht.......

10.12.2012 14:55
Antworten
stevie68

Ich habe die Maronen nach der Garzeit abgegossen und die Flüssigkeit aufgefangen. Danach die Maronen durch eine Kartoffelpresse gedrückt und so lange Sud, Crème Fraiche und Sahne untergerührt, bis die gewünschte Konsistenz erreicht war. Dann nochmal mit dem Pürrierstab aufgeschäumt. Harte Stückchen hatte ich dadurch keine mehr. Das Rezept ist einfach nachzukochen und dennoch raffiniert. Es ist für Augen und Gaumen gleichermaßen ein Genuss. Danke dafür. Sofern man eine entsprechende Kaffeemaschine hat, kann man für die Haube auch Milch aufschäumen. Dann sollte man allerdings in der Haube die Trüffelbutter weglassen und diese nur der Suppe zufügen, sonst wird es nichts mit dem Schaum.

24.11.2012 14:55
Antworten
Kochnudel2

Mein Freund hat das Rezept für mich als Teil eines Maronen 3-Gänge-Menüs gekocht. Fazit: Sehr raffiniert und köstlich! Und laut ihm gar nicht mal so kompliziert zuzubereiten! Empfehlenswert!

28.10.2012 21:06
Antworten
zimtig

mich stören die teilweise sehr harten stückchen an den vakuumisierten maronen. kann man das ganze auch noch passieren, bevor man die sahne etc. dazu gibt? oder wird das dann zu dünnflüssig?

18.10.2011 14:31
Antworten