Eintopf
Fleisch
gekocht
Hauptspeise
Lactose
Low Carb
Osteuropa
spezial
Suppe
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Borschtsch

russisches Rezept

Durchschnittliche Bewertung: 2.92
bei 10 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

45 Min. normal 21.05.2003 418 kcal



Zutaten

für
400 g Ochsenschwanz
1 Knolle/n Rote Bete, groß
1 m.-große Möhre(n)
1 kleine Zwiebel(n)
200 g Weißkohl
1 ½ EL Butter
1 EL Essig
1 EL Zucker
1 Lorbeerblätter
2 m.-große Tomate(n)
4 TL saure Sahne
Salz
Pfeffer, aus der Mühle

Nährwerte pro Portion

kcal
418
Eiweiß
23,99 g
Fett
29,55 g
Kohlenhydr.
14,33 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 45 Minuten Gesamtzeit ca. 45 Minuten
Das Fleisch waschen und in 2 Liter Salzwasser bei schwacher Hitze aufkochen. Den Schaum abschöpfen, bei mittlerer Hitze 2 Stunden ziehen lassen. Das Fleisch herausnehmen.
Rote Bete, Möhre und Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. Den Weißkohl putzen und in dünne Streifen schneiden.
Die Butter erhitzen und das Gemüse darin andünsten. 125 ml von der Brühe angießen und alles bei schwacher Hitze etwa 10 Minuten köcheln. Essig, Zucker und Lorbeerblatt zufügen. Restliche Brühe durch ein Sieb dazugießen und alles etwa 30 Minuten kochen.
Tomaten brühen, häuten und klein schneiden. Zum Borschtsch geben und diesen mit Salz und Pfeffer würzen.
Das Fleisch klein schneiden und ebenfalls zur Suppe geben.
Borschtsch auf Tellern anrichten und je einem Teelöffel saure Sahne in die Mitte geben.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Archeheike

Hallo, es gibt ja sehr viele Borschtsch-Rezepte, habe mich aber für dieses entschieden. Ich wurde nicht enttäuscht. Es war perfekt, total lecker. Ich habe mich genau ans Rezept gehalten. Die Kombi zwischen süß und sauer mag ich sehr. Zuerst rümpfte mein Mann die Nase, dann hat es ihm aber so gut geschmeckt, dass er sogar Nachschlag wollte. Ich hatte noch Reste, die einen Tag später aufgewärmt fast noch besser geschmeckt haben. Mein Großvater hatte immer einen Spruch: Kotsches und Petres, Hund und Katze von gegessen, drei Tage unter dem Tisch gestanden und immer noch dobre Borschtsch. LG Heike

18.03.2016 08:59
Antworten
Demeter76

Borschtschrezepte gibt es genausoviele wie es Köche gibt, die dieses Gericht zubereiten. Warum vergessen wir solche "klassischen" Gerichte überhaupt zustande kamen? Oft sind solche Gerichte aus der Not entstanden es ist Hausmanskost gewesen, und jede Hausfrau nahm das was gerade da war. Ich kenne es auch mit Sauerkraut im Winter und mit frischem Weisskohl im Sommer. Mit Fleisch und ohne, mit roter Beete und ohne. Im Grunde gibt es kein ORIGINAL-Rezept, wer würde es sich anmaßen das Original zu besitzen, dafür ist es zu alt. Dieser Streit ist wirklich unmöglich. Eins möchte ich jedoch noch anmerken zu der Diskussion Zucker oder nicht, Essig oder nicht. Früher wurde sehr oft Essig zu Würzzwecken eingesetzt da Gewürze teuer waren und Zucker diente dann dazu, die oft qualitativ minderwertige Essige wieder zu mildern. Das mußte ich mal loswerden und so wünsche ich einen schönen Abend und guten Appetit! Demeter

17.02.2012 19:02
Antworten
retomb

Ein richtiger Borschtsch ist säuerlich,allerdings natursauer (ohne Essig).Im Originalland (je nachdem wo man ist) werden die Gemüse in einem Ton oder Glastopf abgedeckt gesäuert,ähnlich wie Sauerkraut.Den Eintopf mit Essig zu säuern ist ein Ersatz,aber eben nur dieses,denn wer macht sich schon die Mühe Tage vorher den Gährungsprozess vorzubereiten um dann das "Original" seinen Gästen vorzusetzen.

02.11.2011 14:15
Antworten
Grubengeist

Hallo Leute, kenne schon ein paar Borschtsch Suppen und alle wahren richtig lecker.Aber Morgen koche ich zum ersten mal selber eine ,und dann werde ich euch berichten wie es geschmeckt hat. Gruß Grubengeist.

01.11.2008 00:09
Antworten
Liesbeth

Danke Olga, Du sagst es, es ist Geschmacksache, und das soll es ja auch sein. Ich hab auch nichts dagegen, wenn jemand sagt, "ich lasse Dies oder Das weg oder füge hinzu..." Aber dieses "MAN kocht das so oder so", dieses Absolute und Unflexible, finde ich nicht nur intolerant, sondern auch anmaßend und überheblich, deshalb freue ich mich um so mehr, immer mal wieder jemanden zu treffen, der es ebenso kocht wie ich. LG Liesbeth

31.10.2008 16:01
Antworten
Zuckermaus01

Hallo Liesbeht. Diese Suppe kann man kochen wie man will,von Moskau bis nach Sibirien wird es verschieden zubereitet. Aber ich bitte euch,versaut so eine Leckere Suppe nicht mit Essig.Man tut keinen Essig in die Suppe. Das ist nicht mehr Russisch.

20.02.2006 19:41
Antworten
OfficerSun

Hab ihn mit Schweinefleisch gekocht. War auch lecker, der Kohl ist ja ohnehin die Hauptsache.

27.05.2004 11:11
Antworten
doro42

Hallo Liesbeth, bei uns gab es gestern Borschtsch, nach Deinem Rezept. Ich hätte nie gedacht, dass es so lecker ist. Die ganze Familie war begeistert. Gibt es auf alle Fälle nächste Woche nochmal. :-) Liebe Grüße Doro

15.05.2004 17:29
Antworten
papafisch

f ast so lekker wie in sibirien ! LG willi

26.02.2004 10:29
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo Liesbeth! Heute Abend hat mein Göga Borschtsch gekocht; war göttlich und Deinem Rezept sehr ähnlich. Der Autor merkt an, dass man sich nicht der Illusion hingeben soll, es sei sehr viel Fleisch im Borschtsch: Meist wurde er ganz ohne gekocht, aus Kostengründen. So haben wir ihn heute gehabt, nur mit Fleischbrühe (Instant). Was hältst Du von Dill auf dem Sauerrahm? Liebe Grüße Iome

27.01.2004 22:37
Antworten