Kohlrabi - Waffeln


Rezept speichern  Speichern

wer kein Waffeleisen hat, backt den Teig wie Kartoffelpuffer in der Pfanne

Durchschnittliche Bewertung: 3.2
 (3 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 17.12.2008 371 kcal



Zutaten

für
3 Kohlrabi
3 m.-große Kartoffel(n), mehlig kochende
1 Zehe/n Knoblauchzehe(n)
1 Zwiebel(n)
100 g Käse, gerieben (Emmentaler, Greyerzer o.ä.)
1 EL Zitronensaft, Menge nach Geschmack
2 große Ei(er)
100 g Mehl
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Cayennepfeffer
Butterschmalz, oder Öl zum Backen

Nährwerte pro Portion

kcal
371
Eiweiß
16,37 g
Fett
17,26 g
Kohlenhydr.
36,44 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die zarten inneren Kohlrabiblättchen fein hacken, die Kohlrabi die Kartoffeln, die Zwiebel und den Knobi fein reiben, alles mit dem Mehl, den verquirlten Eiern, dem Käse und dem Zitronensaft mischen, den Teig mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer abschmecken.
Vor dem Backen die Backflächen des Waffeleisens kräftig fetten, jeweils etwa 2 Essl. Waffelteig hinein geben und je Waffel ca. 5 Min. backen.

Unbedingt direkt aus dem Waffeleisen heiß servieren.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

patty89

Hallo die Kohlrabi-Waffeln sind einfach und lecker. Ich habe frisch gemahlenes Vollkorn-Mehl genommen. Danke für das Rezept LG Patty

20.02.2019 15:16
Antworten
mandy2836

Ich habe mich nicht genau an das Rezept gehalten. Zwiebel und Knoblauch habe ich weg gelassen. Die Kohlrabi sind im Frühjahr frech genug :o) Mit der Riesenkohlrabi, 2 Kartoffeln, 2 Eiern, Käse, Zitronensaft hatte ich anschließend etwa 800 ml Teig. In den Teig habe ich auch ca. 2-3 Esslöffel Rapsöl gegeben. Gebunden habe ich mit Dinkelmehl und Paniermehl. Daraus wurden 10 Waffeln. Dazu gegessen habe ich einen Schmand-Senf-Honig-Dip. Sehr lecker! Sehr sättigend! Mache ich ganz sicher wieder! Gruß Andrea

13.05.2018 14:13
Antworten
Munichwolf

Also ich mach in jeden Teig egal ob Gemüse oder Waffelteig immer 3-4 Esslöffel flüssige Butter, damit löst sich jeder Teig vom Waffeleisen und erhöht noch dazu den Geschmack !

27.08.2014 10:49
Antworten
schutterpferd

mir ging es wie veggiejanina. Die Waffeln ließ sich nicht vom Waffeleisen lösen. Ich habe einmal andere Gemüsewaffeln probiert und da hatte ich das gleiche Problem. Bei süßen Waffeln ist das nie so. Jetzt würd ich wirklich gern mal wissen, ob da jemand einen Trick kennt. Denn sonst macht man den Teig doch lieber in der Pfanne, zumal man sich ja das ganze Waffeleisen verkratzt. Allerdings finde es gerade meine Kinder super mit den Gemüsewaffeln und man kann die halt so schön auf die Hand nehmen.

23.04.2010 07:02
Antworten
doro2

Hallo Janina ..... ich reibe das Gemüse auf ner feinen Reibe in der KüMa, das ist dann zwar sehr fein aber nicht breiig, wobei ich denke das kann jeder für sich entscheiden wie er es lieber mag. Hattest du soviel Flüssigkeit .... also ich hab die noch nie weggeschüttet, der Käse und das Mehl binden die eigentlich ganz gut. Wir essen Blattsalat mit Sauerrahmdressing oder Schnittlauch-Zwiebel Quark oder Räucherlachs mit Creme fraiche-Kräuter Dip oder auch Sahnegeschnetzeltes dazu .... schau doch mal in die Datenbank und such dir was aus, da gibts sicher jede Menge Dips die gut dazu passen ! Grüße vonner doro

15.01.2009 20:46
Antworten
VeggieJaNina

Hallo, ich fand dein Rezept sehr interessant und habe es heute Abend ausprobiert. Wir fanden es im Großen und Ganzen lecker, wobei mir die ersten Waffeln trotz viel Fett am Waffeleisen festgeklebt sind. Ich habe dann noch Mehl hinzugetan, danach war es o.K. Trotzdem habe ich einige Fragen: 1. Wenn du schreibst "fein reiben", welche Reibe nimmst du dann? Ich habe eine feine, die längliche streifen produziert und eine, deren namen ich nicht kenne, die aussieht, als hätte sie lauter gestanzte Löcher. Die macht alles eher breiig. 2. was machst du mit der Flüssigkeit, die beim Reiben entsteht? Weggießen? 3. Was esst ihr dazu? Wir hatte nur Gurkensalat dazu (als Vegetarier) und aus der Not heraus noch etwas Grillsoße. Ich habe aber irgendwie einen Dip oder ähnliches vermisst. Ich werde die Waffeln aus jeden Fall noch mal probieren, da sie mal was anderes sind und durch die Zubereitung im Waffeleisen auch weniger Aufwand machen, als Gebratenes aus der Pfanne. Veggiejanina

15.01.2009 19:27
Antworten