Gemüse
Sommer
Europa
Vegetarisch
raffiniert oder preiswert
Vegan
Deutschland
Basisrezepte
Herbst
Vollwert
Haltbarmachen

Rezept speichern  Speichern

Salzgemüse nach Großmutters Rezept

viel gesünder und leckerer als Instant - Würze

Durchschnittliche Bewertung: 4.31
bei 11 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. simpel 14.12.2008



Zutaten

für
1 kg Möhre(n)
1 kg Sellerie mit Grün
1 kg Porree
1 m.-großer Kohlrabi
250 g Petersilienwurzel(n)
etwas Liebstöckel, frisch, einige Zweige
1 kg Zwiebel(n)
1 kg Meersalz, möglichst bio

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Alle Zutaten putzen, waschen und im Fleischwolf oder einer Küchenmaschine zerkleinern. Das Salz dazugeben und ca. 2 Tage an einem kühlen Ort durchziehen lassen. Danach in Schraubgläser abfüllen und am besten im Kühlschrank oder im Keller aufbewahren.

Ich verwende dieses Würzmittel als Basis für alle herzhaften Gerichte und dosiere es wie Salz. Es ist eine gesunde und wohlschmeckende Alternative zu Brühpulver.

Wichtig ist, das man ein gutes Salz verwendet, sonst braucht man sich die Arbeit nicht zu machen. Man kann es gut auf Vorrat herstellen, da das Salz konserviert, ist es länger als ein Jahr haltbar.

Viele fragen bestimmt, ob man Petersilien-Kraut mit dazugeben kann - ich habe es noch nie probiert, meine Oma sagte immer, dass es dann sauer wird.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Jaen12

Ich habe gestern mein salzgemüse gemacht. Leider ist nach einem Tag noch extrem viel Flüssigkeit da. Schimmelt das dann nicht? Sollte man es noch trocknen?

01.05.2020 09:37
Antworten
dreichert1

sei gegrüßt wo lagert ihr die fertigen glässerim keller oder kühlschrank

01.01.2018 09:15
Antworten
Sister64-Jill

Das Rezept ist klasse! Ich mache es zum wiederholten Male und kann das Salzgemüse aus meinem Haushalt nicht mehr wegdenken. Für mich als Allergikerin eine hervorragende Alternative zu Gewürzbrühen und sowieso viel besser, gesünder und schmackhafter. Vielen Dank!

16.08.2017 10:21
Antworten
ZUckerPerle2

ich mache dieses Gemüse schon über 30 Jahre , wenn ich es mal beim Kochen vergesse merkt mein Mann das sofort☺☺

04.02.2017 14:29
Antworten
klak01

Hallo, meistens das französische Bio- Meersalz von Edeka. Grob oder fein ist egal. LG und ein gesundes neues Jahr

04.01.2017 17:02
Antworten
klak01

Das freut mich, dass du es ausprobiert hast. Auch die Idee mit dem Trocknen finde ich super -werde ich auch mal versuchen. Wenn du keinen frischen Liebstöckel bekommst, dann geht notfalls auch getrockneter. Den gibt es bei den Gewürzen in der Kaufhalle. Es ist das sogenannte Maggikraut und bringt genau diesen Geschmack mit. LG klak

18.01.2009 14:21
Antworten
Kartinka180

Hallo!!! Habe es ausprobiert. Alles in der Küchenmaschine zerkleinert, richtig zum Mus, nur die Zwiebeln habe ich ganz klein geschnitten. Dann alles gesalzen und in Gläser gefüllt. Etwa ein Drittel habe ich im Backofen getrocknet und dann noch mal in die Küchenmaschine. Das Pulver verwende ich für Saltsoßen. Schmeckt suuuuuuuuuper. Liebstöckel hatte ich leider nicht, aber geht auch ohne. Danke für das tolle Rezept!!!! Nordische Grüße von Kartinka180

18.01.2009 12:46
Antworten
Dornroeschen_blau

Hallo, ich mache das genau so. Es geht mit frischer Petersilie sehr gut und wird garantiert nicht sauer. ;o) Liebe Grüße, Billie

06.01.2009 16:33
Antworten
Kartinka180

Hallo! Welcher Sellerie ist denn gemeint, der Knollen- oder Staudensellerie? Und wie bewahrt man es zwei Tage auf? Luftdicht oder auf einem Backblech ausgebreitet? Gruß Kartinka180

03.01.2009 20:08
Antworten
klak01

Hallo Kartinka, ich habe Knollensellerie mit Blätter verwendet. Nach dem zerkleinern, vermischte ich das Gemüse in einer großen Schüssel und verschloss diese mit einem Deckel. Aufbewahrt an einem kühlen Ort, kann alles gut durchziehen. Es bildet sich eine ganze Menge Saft, den ich beim späteren Füllen der Gläser, gleichmäßig verteilte. LG klak

03.01.2009 21:57
Antworten