Bewertung
(4) Ø3,50
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
4 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 13.12.2008
gespeichert: 126 (0)*
gedruckt: 1.940 (8)*
verschickt: 2 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Gelöschter Benutzer

Mitglied seit 10.08.2006
5.114 Beiträge (ø1,12/Tag)

Zutaten

3 kg Kartoffel(n), mehlig kochend
1 1/2 kg Rindfleisch, (falsches Filet)
250 g Speck, durchwachsener, gewürfelt
500 g Karotte(n)
Kohlrabi
1 Stange/n Lauch
Staudensellerie
4 große Zwiebel(n)
500 g Dinkelmehl, 630
Ei(er)
50 g Margarine
  Salz und Pfeffer
  Muskat
  Petersilie, fein gehackt
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. Ruhezeit: ca. 20 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Rindfleisch klein schneiden und zusammen mit dem gewürfeltem Bauchspeck in der Margarine etwas anbraten. Gewürfelte Zwiebeln und in Scheiben geschnittene Karotten mit dazu geben und ebenfalls etwas anschwitzen. Mit Wasser ablöschen. Das restliche Gemüse klein schneiden, die Kartoffeln jedoch nicht zu klein schneiden, und alles in den Topf geben und mit Wasser auffüllen, bis das Gemüse bedeckt ist. Auf mittlerer Stufe zugedeckt etwa 45 Minuten köcheln lassen.

In der Zwischenzeit den Teig für die Klünkerle machen (so eine Art Spätzle): Das Mehl mit den Eiern und einem TL Salz zu einem festen Teig schlagen, bis er Blasen wirft. 20 Minuten ruhen lassen. Dann mit 2 Teelöffeln den Teig zu kleinen Klößchen formen und vom Löffel direkt in die Suppe fallen lassen. Nochmals 10 Minuten köcheln lassen, danach den Eintopf kräftig mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und mit Petersilie bestreut servieren.

Ich koche immer einen großen Topf. Schmeckt mit jedem Aufwärmen besser und lässt sich auch prima einfrieren.

Sehr lecker auch mit Schweinefleisch.