Backen
Europa
Fleisch
Frankreich
Gluten
Lactose
Snack
Tarte
Vorspeise
warm
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Quiche mit Speck und Zwiebeln

für 4 Stücke

Durchschnittliche Bewertung: 3.43
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. normal 13.12.2008 3591 kcal



Zutaten

für

Für den Mürbeteig:

200 g Mehl
100 g Butter, kalt
1 Eigelb
3 EL Wasser, kalt
Salz

Für die Füllung:

3 Zwiebel(n)
200 g Speck, durchwachsen
1 EL Öl, neutrales
½ TL Kümmel
4 Ei(er)
200 g Sahne
200 ml Milch
Salz und Pfeffer
Muskat

Nährwerte pro Portion

kcal
3591
Eiweiß
88,91 g
Fett
281,76 g
Kohlenhydr.
179,79 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 30 Minuten
Aus den angegebenen Zutaten einen Mürbeteig kneten und kühl stellen.

Zwiebeln abziehen und in feine Ringe schneiden, Speck in Würfel schneiden. Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Speck und Zwiebelringe darin bei mittlerer Hitze ca. 5 Min. anbraten, dabei öfters umrühren und zum Schluss den Kümmel zugeben.
Die Zwiebel-Speckmischung etwas auskühlen lassen (kann gut vorbereitet werden).

Backofen auf 200° vorheizen, Springform mit Backpapier auslegen.

Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen, in die Form legen, dabei einen ca. 4 cm hohen Rand formen. Speck-Zwiebel-Mischung auf dem Teig verteilen.
Eier mit Sahne und Milch verquirlen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und darüber gießen.

Die Quiche im Ofen bei 200° (Umluft 180°) in 40-50 Min. goldbraun backen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Infiju

Mit weniger Eiern geht es verdammt gut. Danke für das leckere Rezept

06.09.2019 11:51
Antworten
Winterfeh1

Das Rezept ist an sich echt Klasse, es schmeckt super und auch die Ofenzeiten sind wirklich gut. Nur leider enthält das Rezept sehr viele Eier. ich habe die doppelte Menge zubereitet und statt 8 Eiern 6 genommen, die aus dem Mürbeteig habe ich durch Wasser ersetzt, so war es perfekt. :)

21.10.2016 15:31
Antworten
Gelöschter Nutzer

ich habe das rezept ausprobiert und es war ganz lecker, aber in der füllung war mir persönlich zu viel ei.

31.12.2013 13:36
Antworten