Gemüse
Hauptspeise
Nudeln
Pasta
Vegetarisch
Saucen
Winter
Herbst
gekocht
Gluten
Lactose

Rezept speichern  Speichern

Kürbis - Maroni - Pasta

Mein allerliebstes Herbstrezept

Durchschnittliche Bewertung: 4.14
bei 5 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 11.12.2008 558 kcal



Zutaten

für
etwas Butter
400 g Kürbis(se), klein gestückelter (ergibt ca. 300 g Kürbisfleisch)
200 ml Gemüsebrühe
250 g Kastanien (Maroni), in Karamellsauce eingelegte, geviertelte
n. B. Sauce (Karamellsauce, von den Maroni aufgefangene)
2 EL Senf, milder
1 Bund Basilikum (oder Petersilie, Thymian etc.)
etwas Salz
etwas Pfeffer
250 g Mascarpone
500 g Pasta nach Wahl (am besten breite)

Nährwerte pro Portion

kcal
558
Eiweiß
22,61 g
Fett
32,23 g
Kohlenhydr.
44,15 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Die Butter in einer Pfanne erhitzen. Das Kürbisfleisch zugeben und darin kurz andämpfen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen. Nun aufkochen, die Hitze reduzieren und zugedeckt ca. 3 Minuten köcheln lassen.

Die Kastanien zugeben und ca. 3 Minuten mitköcheln, vorher aber die Karamellsauce abtropfen lassen und dabei auffangen.

Nun Mascarpone, Kräuter, Salz, Senf und Pfeffer zur aufgefangenen Karamellsauce geben.

Die Pasta nach Packungsanweisung in kochendem Salzwasser al dente garen. Dann abgießen und abtropfen lassen. Anschließend wieder in den Topf geben und die Karamellsauce dazugeben. Danach ebenfalls die Kastanien und den Kürbis zufügen. Zum Schluss alles sorgfältig mischen.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Silbergrün

Ich habe auch keine in Karamellsoße eingelegte Maonen gefunden aber einfach 2 Eßlöffel Zucker über den Kürbis gegeben. Das gab mit der Butter beim Schmoren auch eine schöne Karamellnote. Ansonsten habe ich mich an das Rezept gehalten: super lecker und nun eines meiner Lieblingsrezepte 😋

07.10.2017 16:43
Antworten
Pilzli_Queen

Einfach, schnell und super lecker! Mir gefällt das Rezept super, der Mascarpone gibt der Sosse die gewisse Cremigkeit, der Senf gibt die Würze und die Maroni passen super dazu. Werde ich zu meinen Herbstrezepten hinzufügen :)

21.11.2016 12:09
Antworten
Nachtsonne

Liebe LaCarmencita, Dein Rezept orientiert sich weitgehend nach der Kochphilosophie von Hildegard von Bingen - war Dir dies bewusst? Ich habe Dein Rezept ein wenig abgewandelt - nicht zuletzt auch deswegen, weil ich keine in Karamellsauce eingelegten Maronen bekommen habe. Ich habe vakuumverpackte Maronen in einer Marinade aus Ahornsirup, einen Schuss Gemüsebrühe, Quendel, Galgant und Bertram eingelegt - zieht gerade alles durch :-) Nachher werde ich den Kürbis nach dem Anschwitzen mit einem Schuss Weißwein ablöschen und dann die Gemüsebrühe zugeben. Anstelle von Mascarpone werde ich saure Sahne nehmen. Falls die Sauce zu flüssig ist, binde ich mit ein wenig Pfeilwurzelstärke ab. Dazu gibt es Dinkel-Walznudeln - ich freue mich schon auf das Abendessen nachher :-) Vielen Dank für das Einstellen des Rezepts! Nachtsonne

24.11.2013 17:40
Antworten
guineesbiggetje

hehe, also nun erzähl ich mal das ergebnis meines experimentes: 400g butternut-kürbis kleingewürfelt, in butter angebraten, mit 200ml gemüsebrühe abgelöscht und 3 min köcheln lassen, derweil nudeln gekocht. so weit konnte ich mich ans rezept halten :) dann hatte ich nur 150 g maroni, gegart aus der tüte. die hab ich geviertelt und mit nem gehäuften tl gezuckerte kondensmilch zum kürbis gegeben, zusammen mit ner handvoll angerösteter walnusskerne. mascarpone hatte ich nicht. hab nen mix gerührt aus quark, schlagsahne, schmand, 3 geh. tl gezuckerte kondensmilch , 1 geh. tl körnigen scharfen senf (anderen gabs nicht), salz, pfeffer und 1 geh. el 8-kräuter-mix aus der tk dazu. ich fand es sehr interessant, aber da es ja kaum noch was mit deinem rezept gemein hat, enthalte ich mich der offiziellen bewertung und bedanke mich nur für die anregung! kann mir vorstellen, dass dein originalrezept sehr lecker ist!

28.09.2013 13:59
Antworten
guineesbiggetje

hier gibts auch nur maroni roh aufm markt oder gegart in der tüte, ohne sirup. da ja aber mascarpone im rezept steht, könnte man evtl gesüßte, gekochte kondensmilch (russische spezialitätenabteilung, zb real) nehmen? ist nicht so eigen im geshmack wie zuckerrübensirup ;)

28.09.2013 11:00
Antworten
LaCarmencita

Liebe Frau Merz, das freut mich! Ich liebe das Rezept auch über alles! = )

30.11.2011 16:15
Antworten
frau-merz

Da es bei uns leider auch keine in Karamellsauce eingelegten Maroni gibt, habe ich einfach vorgekochte Maroni gekauft und diese über Nacht in Zuckerrübensirup eingelegt. Ok.... Ist nicht ganz das Gleiche, aber es hat dennoch ♥♥♥ SUPER LECKER ♥♥♥ geschmeckt! Danke für's Rezept!

29.11.2011 23:57
Antworten
hauptchefin

Ach ja, in der Schweiz müsste man wohnen (seufz). Dann werd ich wohl darauf warten müssen, mal im Herbst in die Alpen zu kommen. Danke für die schnelle Antwort!

08.10.2009 19:52
Antworten
LaCarmencita

Hallo Hauptchefin, in der Schweiz gibt es in Karamell eingelegte Marroni im Herbst überall (in der Nähe von Rehpfeffer und Co.). Ob man sie selber einlegen kann weiss ich nicht, aber jedenfalls wäre es mit "nackten" Marroni ein ziemlich langweiliges Rezept... = )

08.10.2009 17:21
Antworten
hauptchefin

Ich hätte das Rezept ja gerne ausprobiert, aber in Karamellsauce eingelegte Maronis...? Wo bekommt man so was zu kaufen? Oder legst du selber ein? LG, hauptchefin

08.10.2009 16:41
Antworten