Braten
Hauptspeise
Lamm oder Ziege
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Lammkarree mit Rotwein - Balsamico Reduktion

Durchschnittliche Bewertung: 4.6
bei 38 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. normal 12.12.2008



Zutaten

für
2 Lamm -Karrees à 400 g
1 Bund Thymian
2 Schalotte(n)
5 Knoblauchzehe(n)
250 ml Rotwein
150 ml Lammfond, evtl. selbst gemacht aus Knochen und Gemüse
50 ml Balsamico, gute Qualität
2 EL Butter, kalt
Olivenöl

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Ruhezeit ca. 1 Tag Gesamtzeit ca. 1 Tag 20 Minuten
Die Lammkarrees mit etwas Olivenöl einreiben und die Hälfte des Thymians auf dem vorher gut parierten Fleisch verteilen. Fleisch fest in Frischhaltefolie wickeln. Für 24 Stunden in den Kühlschrank legen, dann vor dem Anbraten zeitig herausnehmen, damit das Fleisch Zimmertemperatur bekommt.

Das Fleisch vom Thymian befreien, salzen, pfeffern und in Olivenöl mit dem restlichen halben Thymianbund und 3 Knoblauchzehen rundum gut anbraten, und zwar so, dass der Thymian zwischen Fleisch und Pfannenboden liegt. Darauf achten, dass wiederum dieser Bund Thymian nicht zu dichte Zweige hat, damit das Fleisch auch richtig angebraten wird.

Das Karree dann auf eine flache mit Alufolie ausgelegte Form legen und für 15 Minuten in den ca 150° warmen Ofen geben. Dort mehrmals wenden.

Für die Sauce die klein geschnittenen Schalotten und Knoblauchzehen in wenig Olivenöl andünsten, Wein, Fond und Balsamico angießen und langsam auf 100 ml einkochen. Sehr sorgfältig aufmixen, oder je nach Geschmack durch ein Sieb geben. Diese Menge mit Salz und Pfeffer abschmecken und noch einmal auf schließlich 50 ml einkochen.
Diese Reduktion, dann nicht mehr kochend, mit der kalten Butter Stück für Stück binden.

Das Fleisch in Alufolie wickeln und auf der geöffneten Ofentür noch ca 10 Minuten ruhen lassen, dann aufschneiden und mit der Sauce anrichten.

Dazu passen lange grüne Bohnen und/oder Kartoffelgratin.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Christa_S

Ein tolles und einfaches Rezept. der Geschmack war grandios gabs heute bei uns als Weihnachtsessen, dazu Kartoffelpürree und Princess-Bohnen im Speckmantel. Die Soße dazu war schön würzig und fein. Das gibts bestimmt mal wieder.

24.12.2018 20:01
Antworten
Ali_Mente

Wie kann man diese lamm und kartoffelgratin zusammen zubereiten? Hat man 2 Herde nebeneinander?

29.03.2018 22:38
Antworten
Mathias56

1. ist das nur das Rezept für Lammkarree, ohne irgend etwas. 2. passen schon eine kleine Form für ein Gratin plus eine für das Lamm in einen Ofen. Dabei würde ich das Gratin Dauphinois, siehe mein Rezept, 30 Min bei 180° garen, Temperatur auf 150 reduzieren und dann 15 Min das Lamm hinzu stellen, heraus holen und noch 5 Minuten ruhen lassen, während das Gratin noch weiter gart. So bekommt man beides auf den Punkt. 2 Herde braucht man nicht, aber 2 Öfen wären generell nicht zu verachten, wenn man entsprechend kochen möchte. Ich kenne Menschen, die haben sogar noch mehr Öfen

30.03.2018 14:50
Antworten
Buffti

Danke für die schnelle Antwort. War super lecker, alle waren begeistert. Ich hatte noch Rosmarin zu dem Thymian dazu gemacht.

02.01.2018 19:45
Antworten
Mathias56

ja, der dunkle und nicht die schlechteste Qualität, wenn möglich.

24.12.2017 10:25
Antworten
UlrikeM

Das ist ein feines Rezept! Ich hatte ein Lammkarree von einem Rhönlamm, das war butterzart. Da wir das Fleisch zwar rosa, aber nicht ganz so rosa mögen wie auf dem Foto, habe ich es 5 Minuten länger im Ofen gelassen. Dann war es durch und durch zart rosa. Die Thymianstengel habe ich neben dem Fleisch in die Pfanne gegeben, da hab ich eher im Blick, dass er nicht anbrennt. Die Sauce hat mir gut geschmeckt, allerdings werde ich das nächste Mal die Menge an Rotwein und Fond tauschen, dann ist sie weniger weinlastig. Außerdem habe ich erst ganz zum Schluss nach dem letzten Einkochen mit Salz und Pfeffer gewürzt, so geht man kein Risiko ein, dass die Sauce auf den letzten Drücker noch zu salzig wird. Aber das sind alles Kleinigkeiten, in jedem Fall wie gesagt ein sehr feines Rezept, dass nicht das letzte Mal gekocht wurde. Vielen Dank und liebe Grüße Ulrike

02.04.2010 16:07
Antworten
Kaffeeluder

Das sieht ja soooooo lecker aus, das ich ja fast schon sauer bin nicht eingeladen worden zu sein. So geht das aber nicht. Gut finde ich, wenig Zutaten tolles Resultat, hat es denn (mal ganz ehrlich) auch so geschmeckt wie es auf den Bilden aussieht???? Liebe Grüße vom Kaffeeluder

07.01.2009 17:37
Antworten
Mathias56

ich finde, es hat lecker geschmeckt. Das Fleisch war schön zart mit leichtem Kräutergeschmack und einer sehr kräftigen Sauce durch die Reduktion.

07.01.2009 19:20
Antworten
Mathias56

Das Hauptfoto zeigt kein Gratin, sondern in Salzwasser blanchierte Kartoffeln, die dann in Butter fertig gegart wurden. Die Frühlingsziebeln habe ich mit den halbierten Kirschtomaten in dem Olivenöl weichgedünstet, in dem vorher mit dem Thymian und Knoblauch das Fleisch angebraten wurde.

07.01.2009 07:49
Antworten
Gelöschter Nutzer

Das sieht sehr lecker aus. Danke für den Tip!

07.01.2009 17:10
Antworten