Auflauf
Deutschland
Eintopf
Europa
Gemüse
Hauptspeise
Herbst
Rind
Schnell
Schwein
Winter
einfach
Drucken/PDF Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Fraaß

hessischer Weißkraut-Hack-Auflauf

Durchschnittliche Bewertung: 4.17
bei 34 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 10.12.2008



Zutaten

für
300 g Hackfleisch, halb und halb
1 kg Weißkohl
2 Brötchen, altbackene vom Vortag
2 m.-große Zwiebel(n), fein gehackt
50 g Dörrfleisch (durchwachsener Bauchspeck), gewürfelt
40 g Butter
250 ml Milch
Salz und Pfeffer, gemahlen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten Kalorien pro Portion ca. 476 kcal
Kraut vorbereiten, vom Strunk befreien und in grobe Streifen schneiden. Das geschnittene Kraut in Salzwasser kurz aufköcheln und abtropfen lassen. Das Hackfleisch mit den Zwiebeln, den in Milch eingeweichten Brötchen, dem gewürfelten Dörrfleisch, Salz und Pfeffer gut vermengen.

Sodann das etwas abgekühlte Kraut mit der Hackfleischmasse vermengen.

Eine Auflaufform mit Butter gut ausstreichen und die Kraut-Hackmasse einfüllen. Obenauf Butterflöckchen setzen und im vorgeheizten Backofen bei ca. 200 Grad Ober-/Unterhitze ca. 1 1/2 Stunden backen.

Wir mögen ihn gerne mit Kartoffelbrei oder auch Salzkartoffeln und einem frischen Salat.

Der Auflauf schmeckt am nächsten Tag aufgewärmt und gut durchgezogen noch besser.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Bossberlin

wo, Hätte nicht gedacht das soooooo lecker ist und besonders hat uns es geschmeckt ,wo ich eine Hälfte mal mit Schafskäse gemischt habe . Super mach ich nur so und werde dieses Gericht zum Geburtstag für 15 Leute machen. danke dafür super

08.10.2017 20:16
Antworten
rkangaroo

Hallo, schnell, einfach, wunderbar vorzubereiten und total lecker! Wir hatten es ohne Beilage, wurden satt und das Wiederkochen ist ein Muss!! Danke für das Rezept, Gruss aus Australien rkangaroo

07.06.2017 00:00
Antworten
catlove

Ich habe dieses Gericht nun schon häufiger gemacht, alles sind begeistert! Als Abwandlung koche ich vorab noch einige Pellkartoffeln und schneide sie in Scheiben. Die kommen dann unten aufs Backblech und die Kohl-Hackfleischmischung oben drüber. Die Brötchen im Hackfleisch lasse ich weg, statt dessen gebe ich ca. 2 EL Magerquark in die Masse. Super lecker und ist inzwischen bei meinen Standardrezepten gelandet! Verbrannt ist übrigens bei 180° Umluft noch nie etwas, ein paar dunkle Ecken am Kohl machen es eher noch schmackhafter.

05.05.2017 11:24
Antworten
CitrusW

Prima, sehr lecker! Werde beim nächsten Mal aber den Deckel über die volle Zelt auf die Auflaufform legen. Oben trotz unterster Schiene verbrannt (etwa halbe Zeit mit Deckel.). Dabei hab ich's mit Umluft gebacken...

09.04.2017 19:23
Antworten
Chefkoch_EllenT

Hallo CitrusW, mit den 200 °C ist bei diesem Rezept Ober-/Unterhitze gemeint. (Das habe ich jetzt auch in die Beschreibung aufgenommen.) Bei Umluft rechnet man immer 20 °C weniger, also 180 °C. Die untere Stufe nehmen nutzt nur etwas, wenn man Ober-/Unterhitze verwendet und man stärkere Hitze unten in der Form haben möchte. Denn dabei wird von oben und von unten geheizt. Bei Umluft wird mit dem Ventilator die Hitze gleichmäßig im Backofen verteilt. Lieben Gruß Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung

10.04.2017 00:33
Antworten
geronimo1963

Hallo, na das war ja echt super lecker. Habe etwas Kümmel und mehr gehacktes genommen. Es schmeckt einfach supi. Wird es bei uns bestimmt öfters geben. Schmeckt auch ohne etwas dabei. Gruss Geronimo

24.12.2009 17:56
Antworten
Sonnentag

Habe den Fraaß (alleine der Name macht schon neugierig auf das Gericht :-)) gestern abend ausprobiert und alle waren begeistert. Es ist ein richtig gutes deftiges Essen das man wunderbar vorbereiten kann. Das Verhältnis Arbeitsaufwand zu Ergebnis ist phänomenal! Das wird es mit Sicherheit öfters geben. LG Sonnentag

22.10.2009 11:12
Antworten
Surina

Hallo Sonnentag, ich freue mich auch schon auf den ersten *Fraaß* jetzt in der Herbstsaison ;-) Danke für Deinen Kommentar la gon, Surina

22.10.2009 18:32
Antworten
Hedder01

Sehr lecker ich hab noch Kümmel rangemacht wegen der Verdauung. Das Rezept Ist bestimmt auch richtig gut für Partys etc lässt sich prima vorkochen und dann einfach aufwärmen

16.10.2009 19:28
Antworten
Surina

Hallo Hedder, stimmt... ich habe den Auflauf auch schon mit etwas Kümmel gemacht. Danke für den Hinweis, der Kümmel kommt je nach Geschmack gut im Auflauf la gon, Surina

17.10.2009 16:53
Antworten