Schweineschulter auf Porree


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.25
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

20 Min. simpel 09.12.2008



Zutaten

für
1 kg Schweineschulter ohne Schwarte und Knochen
1 Knoblauchzehe(n)
1 Prise(n) Salz und Pfeffer
75 g Butter
1 kg Porree, kleine Stangen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Fleisch der Länge nach mit Fleischfaden in Form binden. Knoblauchzehen in feine Stifte schneiden. Braten damit spicken. Fleisch mit Salz und Pfeffer einreiben. In einem gutschließenden Topf Butter bräunen, Fleisch darin anbraten.
Inzwischen Porreestangen putzen, das dunkle Grün abnehmen, die Stangen gründlich waschen, trocken tupfen.
Braten aus dem Topf nehmen und die Porreestangen nacheinander in der Butter bräunen, immer nur so viel, dass die Stangen nebeneinander Platz haben. Dann alle angebräunten Porreestangen in den Topf legen (Hitze reduzieren) und das Fleisch darauf geben. Deckel auflegen und den Braten mit dem Porree etwa 80-90 Minuten bei milder Hitze langsam garen. Dabei zieht der Bratenfond in den Porree ein und gibt ihm ein besonderes Aroma.

Fleisch in Scheiben schneiden und den Porree daneben legen. Fond als Sauce reichen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

garten-gerd

Hallo, Kochgenie ! Geschmacklich fand ich den Porree mit dem Fond sehr gut. Allerdings war das Fleisch selbst nach 2 Std. Garzeit noch ziemlich fest. Die Porreestangen habe ich vor dem Anrichten in etwas handlichere Stücke geschnitten. Außerdem habe ich die Sauce noch mit etwas kalter Mehlbutter gebunden. Vielen Dank und liebe Grüße, Gerd

06.11.2017 21:11
Antworten
erdbeerbrot1988

Kenne das Rezept etwas anders (mit etwas mehr Knoblauch und Fleisch mit Knochen) und es ist immer wieder lecker. Das Fleisch ist nach dem Garen so zart, dass es mehr oder weniger vom Knochen 'runterfaellt'. Es hat einen ganz besonderer Geschmack, obwohl nur wenige Gewuerze verwendet werden.

21.01.2013 16:54
Antworten