Griechische Spinatpitta


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.23
 (11 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 08.12.2008 3073 kcal



Zutaten

für
300 g Blätterteig (TK)
1 kg Spinat, frisch oder TK
1 Liter Wasser
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
1 Knoblauchzehe(n)
50 g Butter
Salz und Pfeffer, weißer
Muskat
200 g Feta-Käse aus Schafsmilch
4 Ei(er)
5 EL Semmelbrösel
1 Eigelb zum Bestreichen

Nährwerte pro Portion

kcal
3073
Eiweiß
109,59 g
Fett
221,80 g
Kohlenhydr.
144,81 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Gesamtzeit ca. 30 Minuten
Den Blätterteig auftauen lassen. Den Spinat waschen und im kochenden Salzwasser vier Minuten blanchieren, abtropfen und grob hacken. Die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden.

Die feingehackte Knoblauchzehe in der zerlassenen Butter glasig anschwitzen. Den Spinat dazugeben und würzen. Den Schafskäse würfeln. Die Eier verquirlen und mit den Semmelbröseln und dem Schafskäse unter den Spinat mischen. Gegebenenfalls nochmals abschmecken.

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Ein Backblech kalt abspülen. Den Blätterteig sehr dünn ausrollen und in zwei Teile teilen, wobei der eine Teil (Deckel) etwas kleiner sein sollte. Den größeren Teil auf das Backblech legen und die Spinatfüllung so darauf verteilen, dass ein großzügiger Rand frei bleibt.

Jetzt die Ränder über die Füllung schlagen. Die zweite Teighälfte auf den Spinat legen und mehrere Löcher mit der Gabel einstechen. Den Spinatkuchen mit dem Eigelb bestreichen und im Backofen ca. 40 - 50 Minuten goldgelb backen.

Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Chiwa67

Super einfach zuzubereiten und schlecht gut.

10.11.2019 15:35
Antworten
FräuleinGlitter

tolles Rezept, sehr lecker, und kommt auch gut auf Parties an :)

11.01.2013 21:16
Antworten
gräfin74

Habe dieses Rezept schon mehrmals ausprobiert...sehr, sehr lecker und auch einfach und schnell zu machen, alle waren jedesmal begeistert. Beim ersten Mal habe ich es ohne Frühlingszwiebeln gemacht, da vergessen einzukaufen und da es uns auch ohne super geschmeckt hat, habe ich sie danach jedesmal weggelassen. Vielleicht probiere ich es nächstes Mal mit Frühlingszwiebeln aus. Ein Bild folgt demnächst. Liebe Grüße, Gräfin 74

17.09.2009 12:21
Antworten
Fischlein1803

Sooo ist im Ofen, mal sehen was daraus wird..... lg Martina

31.03.2009 18:26
Antworten