Speichere und organisiere alle Rezepte, die du liebst. Zum neuen Kochbuch! Entdecke das neue Kochbuch!


Französische Gemüsesuppe mit Pisto


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 3.5
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. normal 08.12.2008



Zutaten

für
200 g Bohnen, weiße, aus der Dose oder am Vorabend eingeweicht
250 g Bohnen (Brechbohnen)
2 m.-große Paprikaschote(n), rot
2 m.-große Zucchini
4 m.-große Kartoffel(n)
1 m.-große Zwiebel(n), gehackt
1 Dose Kidneybohnen
1 Stängel Basilikum, die Blätter davon
1 Pck. Tomate(n), passierte
4 Knoblauchzehe(n)
1 TL Tomatenmark
8 EL Olivenöl
4 Scheibe/n Toastbrot
200 g Käse (Greyerzer), gerieben
Salz und Pfeffer
2 EL Gemüsebrühe, evtl. mehr
1 ½ Liter Wasser

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Für die Suppe das Gemüse klein schneiden. Das Gemüse und die Bohnen mit 1,5 Liter Wasser kochen, bis alles gar ist. Mit Gemüsebrühe, Salz und Pfeffer würzen.

Für die Croûtons den Toast würfeln und in der Pfanne mit einer zerdrückten Knoblauchzehe in Olivenöl anrösten.

Für die Knoblauchpaste (Pisto) die restlichen Knoblauchzehen abziehen und durch die Knoblauchpresse drücken. Mit dem Olivenöl mischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Knoblauch-Öl-Mischung mit den passierten Tomaten und dem Tomatenmark verrühren.

Die Suppe mit 2 - 3 Esslöffeln Knoblauchpaste in Teller füllen und mit den Croûtons und dem Käse bestreuen. Mit den Basilikumblättern garnieren.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Parmigiana

Hallo, habe die leckere Suppe mit ein paar kleinen Änderungen nachgekocht. Zum Einen habe ich noch eine Möhre dazugeschnippelt, weil die weg musste. Statt Toastbrot hatte ich Baguette für die Croutons da und statt passierten Tomaten und Tomatenmark habe ich frische Tomaten in Würfeln für das Topping genommen. So war es extrem lecker, mit den passierten Tomaten kann ich es mir nur schwer vorstellen. Die würde ich in dem Fall eher an die Suppe kippen und mitkochen, statt sie fürs Topping zu verwenden. Den Käse habe ich am Ende weggelassen, weil es genau so dann schon perfekt war. Danke fürs Rezept! Lieben Gruß, parmigiana

30.09.2016 18:18
Antworten