Bewertung
(70) Ø4,21
Rezept bewerten
Bewerte das Rezept! Unzumutbar Mangelhaft Ausbaufähig Ganz gut Sehr gut Perfekt
Rezeptstatistik anzeigen
Bewertungen
70 (alle anzeigen)

Rezept-Statistiken:
Freischaltung: 08.12.2008
gespeichert: 1.657 (7)*
gedruckt: 7.661 (49)*
verschickt: 36 (0)*
* nur in diesem Monat
Verfasser

Mitglied seit 17.12.2007
1 Beiträge (ø0/Tag)

Zutaten

1 Beutel Reis (bevorzugt Wildreismischung)
50 g Soja - Geschnetzeltes (mittel oder fein)
100 g Erbsen (TK oder frische)
1 Glas Spargel
1/2 Schälchen Champignons, frische (oder Glas bzw. Dose)
250 ml Gemüsebrühe
250 ml Sojamilch (Sojadrink)
1 EL Mehl
 etwas Wasser
1 m.-große Zwiebel(n)
 wenig Öl
  Salz und Pfeffer
 n. B. Kräuter nach Wahl
  Soja - Sahne oder Weißwein
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Als erstes den Reis aufsetzen und nach Packungsanweisung zubereiten (evtl. zusätzlich oder stattdessen auch Kartoffeln oder z.B. Ebly nehmen).

Die Zwiebel schälen und würfeln. Die Pilze putzen bzw. schälen und vierteln (bei Glas und Dose abgießen). Den Spargel abgießen und in 1 cm lange Stücke schneiden.

Das Sojageschnetzelte nach Packungsanleitung in Brühe einweichen lassen. Anschließend abtropfen lassen.

Die Zwiebeln in wenig Öl glasig anschwitzen. Mit der Brühe aufgießen. Sobald es kocht, die Erbsen und frischen Pilze zugeben. Ca. 10-15 Min. auf mittlerer Stufe köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist. Nun Spargel, die Sojamilch und das abgetropfte Sojageschnetzelte zugeben.

Das Mehl in einem Glas mit etwas Wasser anrühren. Dann nach und nach unter das kochende Gemüse geben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Noch ca. eine Minute köcheln lassen. Nach Geschmack noch mit weiteren Salz, Pfeffer, Kräutern nach Wahl, Sojasahne und/oder Weißwein abschmecken.

Nun das Frikassee mit den Beilagen anrichten und servieren.

Kommt dem Original sehr nahe. Kann man auch gut vorkochen und einfrieren.