No Knead Bread


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

Brot ohne Kneten; das Aroma ist wirklich super

Durchschnittliche Bewertung: 4.72
 (565 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

15 Min. normal 19.12.2008



Zutaten

für
400 g Mehl, Type 405 oder 550
320 ml Wasser
1 ½ TL, gestr. Salz
¼ TL, gestr. Trockenhefe
1 Prise(n) Ascorbinsäure (Vitamin C)

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 15 Minuten Ruhezeit ca. 18 Stunden Koch-/Backzeit ca. 50 Minuten Gesamtzeit ca. 19 Stunden 5 Minuten
Mehl, Salz, Vitamin C und Hefe in einer Schüssel mischen. Wasser hinzugeben und mit der Hand soweit verteilen, dass es keine trockenen Nester mehr gibt. Die Schüssel mit Folie abdecken und 18 Stunden im kühlen Keller stehen lassen. Nach dieser Zeit hat sich eine blubbrige Teigmasse gebildet.

Eine Arbeitsfläche gut mit Mehl bestäuben und den Teig unter Zuhilfenahme eines Küchenschabers auf die bemehlte Arbeitsfläche gleiten lassen.
Den Teig nicht kneten, sondern nur wie einen Briefumschlag 4 x falten und mit der gefalteten Seite zuunterst in einen Topf geben. Den Topf mit einem Deckel verschließen.
Wichtig: Topf und Deckel sollten keine Griffe oder Knöpfe aus Kunststoff besitzen.

Den Backofen auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen und den Topf mit aufgelegtem Deckel in den Backofen geben. Nach 5 Minuten Temperatur auf 230 °C reduzieren und weitere 30 Minuten backen. Dann den Deckel vom Topf nehmen und das Brot bei unveränderter Temperatur von 230°C ca. 18 Minuten je nach gewünschtem Bräunungsgrad fertig backen.

Tipp:
Ich backe dieses Brot in einem gusseisernen Wok mit Deckel, den ich mit Backpapier auslege. Glasbräter oder andere gusseiserne Töpfe gehen natürlich auch.

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

melaniewittstruck

Schmeckt eher wie ein Fladenbrot

24.03.2022 21:15
Antworten
Verena-Seiler

Ich habe das Brot auch schon oft gemacht. Ich mache immer noch ein bisschen Sauerteig und backmalz rein. Habe es schon oft mir Zwiebeln drin oder als Weißbrot oder Mischbrot gemacht. Morgen gibt es das mit Bärlauch Freu mich schon drauf Absolut tolles Rezept

04.05.2021 19:14
Antworten
Oona1906

Das beste Rezept...

10.04.2021 19:28
Antworten
Fitzeline

Hab gerade gesehen das ich noch gar nicht bewertet hatte... Ich backe dein Brot ganz oft und bisher ist es immer gelungen. Manchmal mache ich gefriergetrocknete Kräuter mit hinein. Eben gerade habe ich den Teig wieder angesetzt und diesmal Röstzwiebeln untergemischt, ich bin schon sehr gespannt auf morgen. Mit frischer Kräuterbutter bestimmt der Knaller! Bild ist auch unterwegs und ich vergebe sehr gerne fünf Sternchen.

20.02.2021 15:51
Antworten
Evylin

Tolles Brot, hat meinem Mann und mir sehr gut geschmeckt. Es ist wirklich leicht vorzubereiten. Ich werde es auf jeden Fall nochmal backen 👍

13.09.2020 12:15
Antworten
elanda

Hallo, sorry wenn ich mich da nicht so auskenne, aber kann ich das Brot auch einfach ohne Topf backen? Oder ist der Teig zu flüssig? Oder evtl. in einer Kastenform? Glg elanda

19.12.2008 16:01
Antworten
cremona

Leider hab ich mit Kastenformen keine Erfahrung. Was jedenfalls gut geklappt hat, sind Baguettes. Ich habe den Teig, der wirklich recht flüssig ist, in 4 Teile geteilt , die Teile zu Baguettes gezogen und in Baguetteformen gelegt. Beim Backen (230°C, Ober/ Unterhitze) habe ich einige Male Wasser auf den Boden des Backofens gedüst. Mit einer Blumenspritze geht das ganz gut. Bei der nächsten Baguette-Backaktion werde ich ein oder zwei Fotos einstellen. VG, Cremona

19.12.2008 17:10
Antworten
flo3500

Das Rezept hat echt perfekt funktioniert Geschmack auch ziemlich gut schön luftig Habs in kasten form gepacken die ersten 30 minuten mit alufolie deckel gebacken Fotos lade ich bald rauf

01.04.2012 22:43
Antworten
Gelöschter Nutzer

Habe da auch mal eine Frage zur Kastenform: Ich habe das Brot letztens im Topf (Gußeisen ?) gebacken und gestern in einer Alu-Kastenform mit Alufolie drüber. Die Kruste ist fast genauso gut geworden wie im Topf, aber innen hätte es gefühlt noch ein bisschen länger gebraucht. Liegt das vielleicht daran, dass das Alu die Hitze nicht so speichert ? Meint ihr, dass lässt sich ausgleichen in dem ich das Brot ein paar Minuten länger mit Deckel backe und wenn ja, wieviel länger ? Lg Susanne

22.04.2012 18:33
Antworten
regina4111

Hallo, sorry wenn das jetzt etwas vom Thema abweicht aber ich habe da doch noch eine andere Frage. Ich lebe in Paraguay, da gibt es keinen kühlen Keller, also eigentlich gar keinen Keller, im Moment sind die Temperaturen drinnen und draussen um die 35 Grad und mehr. Ca. 25 Grad habe ich abends im Wohnzimmer wenn die Klimaanlage eingeschalten ist aber die läuft ja auch nur ein paar Stunden... Kann das bei diesen höheren TEmperaturen trotzdem funktionieren?

25.12.2015 14:42
Antworten