Backen
Dessert
Festlich
Herbst
raffiniert oder preiswert
Winter
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Rosmarin Crème brûlée mit Pflaumenkompott und süßem Pesto

sehr edles, köstliches Dessert, ideal für Gästemenüs, ungewöhnliches Geschmackserlebnis, kann vorbereitet werden

Durchschnittliche Bewertung: 4.11
bei 7 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

60 Min. pfiffig 27.10.2009



Zutaten

für

Für die Creme:

400 ml Sahne
400 ml Milch
120 g Zucker
1 Vanilleschote(n)
1 Sternanis
12 Eigelb
20 g Rosmarin (Nadeln)
40 g Zucker, weiß, zum Abflämmen
Pflaume(n) - Kompott:
6 große Pflaume(n)
6 EL Rotwein
2 EL Zwetschgenwasser
40 g Zucker
1 Sternanis
1 Stange/n Zimt
1 Prise(n) Zimtpulver
20 g Pinienkerne, geröstet
10 g Pistazien
Pesto :
3 EL Öl (Traubenkernöl)
20 g Kuvertüre, weiß, gute Qualität!
1 Zitrone(n)
10 g Pinienkerne
1 Bund Basilikum, klein
2 EL Puderzucker

Für die Dekoration:

Basilikum - Blätter
Rosmarin - Zweige
Puderzucker

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Rosmarin Crème Brûlée:
Sahne und Milch aufkochen, die Vanilleschote auskratzen, das Mark mit Zucker und Sternanis zugeben und erneut aufkochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen. Die Eier trennen. Das Eigelb verquirlen und unter ständigem Rühren in die lauwarme Sahnemischung geben. Alles durch ein feines Sieb gießen.

Den Ofen auf 140 Grad vorheizen.

Den Rosmarin sehr fein hacken und zugeben. Die Sahnemischung nun in 6 große, flache Brûléeförmchen geben und in den vorgeheizten Ofen stellen. Die Creme in ca. 30 Minuten darin stocken lassen. Danach herausnehmen und erkalten lassen.

Vor dem Servieren mit weißem Zucker bestreuen und mit dem Bunsenbrenner abflämmen.

Pflaumenkompott:
Die Pflaumen entkernen und in Spalten schneiden. Den Rotwein mit Zucker, Sternanis und der Zimtstange aufkochen. Die Pflaumenspalten zufügen und den Zwetschgenschnaps darüber gießen und sofort flambieren. Alles kurz aufkochen lassen, die Pflaumen herausheben und abtropfen lassen. Den Sud sirupartig einkochen. Den abgetropften Saft der Pflaumen wieder dazugeben. Dann die Zimtstange und den Sternanis entfernen. Den Sirup mit einer Prise Zimt abschmecken. Die Pflaumen wieder in den Sud geben, darin glasieren und abkühlen lassen.
Die Pinienkerne rösten und anschließend mit den Pistazien grob hacken.

Kurz vor dem Anrichten die Nüsse unter das Kompott mischen.

Süßes Pesto:
Die Kuvertüre raspeln, das Basilikum grob hacken, die Pinienkerne rösten und grob hacken, die Zitrone auspressen. Alle vorbereiteten Zutaten mit dem Puderzucker und dem Traubenkernöl mit einem Pürierstab fein pürieren.

Anrichten:
Auf die abgeflämmte Crème Brûlée dekorativ einige Spalten Pflaumen legen, mit Saft und Nüssen überziehen. Etwas vom Pesto aufstreichen. Mit Basilikumblättchen und Rosmarinzweiglein dekorieren, mit Puderzucker bestäuben.

Das restliche Kompott und Pesto in kleine Schälchen bzw. Aperitivlöffel geben und alles zusammen auf einem großen Teller arrangieren.
Sehr gut passt dazu auch ein selbst gemachter Pflaumen- oder Zwetschgenlikör (Rezepte gibt es reichlich in der Datenbank).

Tipp zur Vorbereitung am Tag vorher:
Die Crème Brûlée kann komplett vorbereitet werden. Das Abflämmen wird kurz vor dem Servieren gemacht.
Das Pflaumenkompott kann komplett gemacht werden. Auch die Pinienkerne und Pistazien, allerdings erst kurz vor dem Servieren untermischen.
Das Pesto kann komplett vorbereitet werden.
Bitte alles im Kühlschrank aufbewahren.

Am Menütag:
Alle Zutaten am Nachmittag aus der Kühlung nehmen, damit sie Zimmertemperatur annehmen können.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Grete1802

Danke für dieses Rezept. Ein traumhafter Abschluss unseres diesjährigen Weihnachtsmenüs. Zuerst skeptische Blicke, danach nur Lob. Klasse!!!

25.12.2016 19:18
Antworten
Belmondo_2006

Mein Freund war begeistert von dem Rezept. Für meinen Geschmack passte die süße Creme brulee nicht zu dem Rosmarin. Ist aber Geschmackssache, daher nur 3 Sterne.

11.12.2014 09:56
Antworten
Belmondo_2006

Hallo Würde das Rezept gerne ausprobieren. Jetzt stellt sich mir die Frage, ob die befüllten Schälchen so in den Backofen kommen und der Inhalt stocken soll oder ob die Schälchen 30 Min. ins Wasserbad gesetzt werden im Backofen?

03.12.2014 13:29
Antworten
Eicki

Hallo bushcook, zweimal gemacht, 2x von allen Gästen sehr gelobt, das Rezept habe ich gern weitergegeben, auf das Pesto habe ich verzichtet. Da ich beim ersten Mal ganz schreckliche Pflaumen gekauft hatte musste ich improvisieren, es gab dann dazu gepfeffert Sauerkirschen aus dem Tiefkühler, abgeschmeckt mit rotem Portwein und Pfeffer und eine Piztazienmarzpanmousse. Die Rosmarin Crème brûlée war sehr gut im Geschmack, allerdings habe ich beim 2.Mal die Zuckermenge um 1/4 reduziert. die Crème brûlée war einfach hinreißend. Danke für das Rezept. Eicki

03.11.2013 04:13
Antworten
wabbi

Hallo, Ein tolles und leckeres Rezept! Lässt sich super vorbereiten, schmeckt gut und macht optisch wirklich was her! Alles hat ganz wunderbar funktioniert, sogar die Zuckerkurste lies sich "aufklopfen" wie es sich gehört. Aus Mangel an einem Bunsenbrenner habe ich es im Backofengrill gemacht. Es hat super funkioniert! Man muss aber wirklich darauf achten, dass die Grillstäbe schon richtig glühen und die Förmchen direkt darunter platzieren. Dann muss man noch den richtigen Riecher haben, denn sehen tut man die Oberfläche im Ofen nun nicht mehr ;-) Beim Basilikumpesto schließe ich mich meinem Vorredner an: ist zwar solo prima und auch lecker, aber zur Gesamtkomposition trägt es hier keinen Pluspunkt bei sich. Optisch natürlich schön... würde ich beim nächsten Mal trotzdem weglassen aber für s weglassen wird auch kein Sternchen abgezogen ;-) Ein ganz tolles Bild folgt hoffentlich in Kürze Grüßle Wabbi

28.02.2012 12:50
Antworten
robrohr

hallo bushcook, vielen dank für dieses ausgefallene rezept! die creme und das pflaumenkompott waren absolut hinreissend, nur das süße pesto wollte sich nicht so recht harmonisch in die komposition einfügen, was aber denke ich eher an zu wenig zitronensaft oder mangelnder qualität meines basilikums lag. hatte beim abschecken des pestos am tag vorher noch bedenken, es würde zu sauer werden - wahrscheinlich hat es genau an diesem spritzer zitronensaft im gesamtbild gefehlt! deshalb von mir trotzdem 5 sterne, freue mich schon aufs nächste rezept aus deiner datenbank wenn es wieder soweit ist :)!

12.01.2011 00:19
Antworten
bushcook

Hallo, freut mich, daß es Dir geschmeckt hat. Wenn Du mal die Gelegenheit hast, einen Brenner zu kaufen, mache es. Es lohnt sich. Danke für die nette Bewertung. lg bushcook

26.08.2010 23:26
Antworten
urmelhelble

SAGENHAFT!!! - Irgendwas abzufackeln, trau' ich mir nicht, bin auch nicht so exklusiv ausgerüstet, aber auch so war's ein grandioses Erlebnis. Als Abschluss eines Menüs? Wenn alle schon satt sind? Das grenzte an Verbrechen. Ich würde das so solo wie möglich servieren - am besten nur mit passender Musik. 5 Sterne, keine Frage.

26.08.2010 22:40
Antworten