Deutschland
Ei
Europa
Hauptspeise
Kartoffeln
Rind
Schmoren

Schwalbennester nach ostwestfälischer Art

Abgegebene Bewertungen: (4)

halbe Rouladen im Ring aus Kartoffelpüree

40 min. normal 01.12.2008
Drucken/PDF Speichern


Zutaten

4 große Kalbsschnitzeloder Rinderschnitzel (Schmetterlingsschnitzel)
Salz und Pfefferaus der Mühle
einige Stiele Thymian, frisch
einige Stiele Rosmarin, frisch
4 Scheibe/n Schinken, durchwachsen
4 Ei(er), hart gekochte
1 EL Butter
1 Zwiebel(n)
2 EL saure Sahne
¼ Liter Fleischbrühe
1 kg Kartoffel(n)
400 ml Milch, warme
2 EL Butter
etwas Muskat, evtl.


Zubereitung

Die Schnitzel werden in Frischhaltefolie schön dünn geklopft und leicht mit Salz und Pfeffer aus der Mühle eingerieben. Dann gibt man auf jedes Schnitzel etwas Thymian und etwas Rosmarinnadeln, eine Scheibe Schinken, ein hart gekochtes Ei (8 min.), rollt dieses zusammen ein und bindet es mit Küchenzwirn gut zu.

In einen großen, flachen Topf gibt man die Butter, lässt diese mit den Zwiebelscheiben heiß werden, legt die Schwalbennester hinzu und brät sie von allen Seiten gut an. Anschließend gießt man die Brühe auf, gibt die saure Sahne hinzu und lässt alles auf mittlerer Flamme etwa 30 min. weich schmoren. Dabei die Nester öfter wenden.

In der Zwischenzeit bereitet man aus den Kartoffeln, der Milch und der Butter wie gewohnt ein Kartoffelpüree. Die fertigen Nester kurz im Backofen warmhalten, um die Soße abzuschmecken.

Zum Servieren trennt man den Zwirn ab und schneidet die Nester quer durch, setzt sie so auf einen Teller, dass man das Ei von oben sieht, und richtet einen Kranz aus Kartoffelpüree darum an. Anschließend noch die Soße etwas rustikal über die Teller geben. So erkennt man auch, woher dieses Gericht seinen Namen hat. Als Beilage empfehle ich einen bunten Salat mit Rohkost.

Verfasser




Kommentare

aloisia

Das Ei schmeckte etwas fad, aber ansonsten recht lecker . Der Rosmaringeschmack war echt gut. Muss mal überlegen, womit ich es das nächste mal fülle.Hatte keinen Thymian desshalb habe ich Wacholderschinken genommen, das geht auch ganz gut.

25.01.2009 14:04
Vinaigrette

Hallo aloisa,
Deine Idee mit dem Wacholderschinken werde ich auch mal probieren. Zum Ei kann ich noch hinzu fügen das man es nicht länger als 8 min. kochen sollte und es kurz abschreckt, sofort pellt und einrollt. Mir ist es auch schon passiert das ich diesen faden Geschmack hatte und es mich an ein hart gekochtes Osterei erinnert hat, aber ich hatte die Eier zu lange gekocht und zu lange im kalten Wasser gelassen weil ich für 12 Personen gekocht hatte. Danke fürs Ausprobieren und den Tipp. Schönen Grüß- Vinaigrette

25.01.2009 14:26
Sarmi5614

Das ist was für's Auge!
Ein schönes Rezept, welches ich mir durchaus auch bei Gästen vorstellen kann. Das Auge ist doch mit und mit der Dekoration kann vieles gemacht werden.
Ich habe es heute für 2 Personen gekocht und mein Mann war begeistert, zuerst mit den Augen, dann auch beim Essen:-)
War eine spontane Idee und so hatte ich es ohne Schinken gemacht (hatte keinen da) und es hat auch gut geschmeckt. Bevor ich die Brühe hinzu goss, löste ich den Fond mit etwas Weisswein ab. Nebst Brühe (Ochsenbouillon) habe ich noch etwas Bratensauce (Pulver) genommen und so ist die Sauce schön cremig geworden.
Habe Rezept in meiner Datenbank gespeichert und werde es sicher wieder kochen:-)
Einzig was die Zwiebelscheiben sollten, ist mir nicht klar (ohne geht's auch).

15.04.2013 17:22
naomi18

tolles Rezept!!

durch den Thymian und Rosmarin sehr lecker.

Die Schnitzel habe ich in Backpapier geklopft, habe mal gelesen, dadurch bleibt das Fleisch saftiger.

31.03.2014 16:10