Braten
Deutschland
einfach
Europa
Gemüse
Getreide
Hauptspeise
Reis
Schnell
Snack
Vegan
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Hirse - Bratlinge

Durchschnittliche Bewertung: 4.13
bei 22 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

20 Min. simpel 13.05.2003 241 kcal



Zutaten

für
200 ml Hirse
50 ml Buchweizen
400 ml Wasser
1 kleine Zwiebel(n)
2 TL Brühe, körnige
½ TL Salz
Öl (Pflanzenöl), zum Braten
1 Prise(n) Pfeffer

Nährwerte pro Portion

kcal
241
Eiweiß
5,60 g
Fett
7,89 g
Kohlenhydr.
36,70 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 20 Minuten Gesamtzeit ca. 20 Minuten
Das Getreide zusammen mit dem Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Kleingeschnittene Zwiebel und die übrigen Gewürze hinzufügen, köcheln lassen bis das Wasser vollständig in das Getreide eingezogen ist. Zwischendurch immer wieder mal umrühren. Den entstandenen Brei auskühlen lassen und danach mit den Händen kleine Bratlinge daraus formen. Diese dann in etwas Öl in der Pfanne braten.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

JuttaMK

Ich mag Hirse sehr gerne und Buchweizen. Sehr schmackhafte Kombination aus beiden.

18.07.2019 12:30
Antworten
MichaM1969

Hallo, habe heute zum ersten Mal mit Hirse gekocht. Wir haben statt Buchweizen Haferflocken genommen. Leider haben sie Bratlinge sich wahnsinnig mit Fett voll gesaugt. Wie kann man das vermeiden? Bin dankbar für Tipps. :-) Geschmacklich waren sie super!!

01.02.2017 18:56
Antworten
HansLamm

Hallo :) ich hab die heute gemacht und in Form von Burgern verspeist. Super lecker! Auch ich hatte keinen Buchweizen zur Hand und hab stattdessen Vollkornmehl genommen. ging super! Aus Versehen hatte ich 500ml Wasser reingekippt. War aber nicht schlimm da die Hirse eh noch relativ körnig war. nachdem der Brei aber abgekühlt war ließ er sich gut formen. Gewürzt habe ich zusätzlich noch mit scharfem Paprikapulver und etwas Curry. Vor dem braten haben wir sie noch in Sesam gewälzt. Ich werde die Bratlinge sicher mal wieder machen! liebe Grüße :)

12.04.2016 20:15
Antworten
Papageier

Hallo zusammen, ich hab das Rezept heute ausprobiert - und ich bin begeistert! Man muss dazu wissen: eigentlich bin ich überzeugter Carnivoire (und werde es auch bleiben). Aber Fleischpflanzerl werden es nach dem heutigen Tag richtig schwer haben bei mir. Das geht mit Hirse besser. Ich hab das Rezept etwas abgewandelt: 1 Tasse Hirse in 2 Tassen Wasser + Biobrühepulver bissfest gekocht. Da rein: 1 Ei, 1 Handvoll Haferflocken (kleinblättrige), 2EL Dinkelmehl, 2 EL Ketchup, 1EL Senf (mittelscharf), 1EL Meerettich, rohe Zwiebelwürfel (1 Zwiebel), 1/2 Bund Petersilie (glatt) gehackt, Salz, Pfeffer. Alles gut durchmischen, 10 Minuten stehen lassen, dann Handtellergroße Pflanzerl formen und in reichlich heißem Öl ausbacken. Noch warm servieren. Das ist quasi dieses Rezept hier mit meinem Fleischpflanzerl-Rezept gekreuzt. Das Ergebnis ist eine mittlere kulinarische Offenbarung. Und nächstes mal gibt's noch einen kühlen Joghurt-Minz-Dip dazu. :-) Vielen Dank für die Anregung! Ich werde sicher weiter in dieser Richtung experimentieren. Papageier

22.07.2015 20:04
Antworten
Parabell

Soo, mein Einstand hier! :) Ich habe die Taler ohne Buchweizen, nur mit Hirse gekocht, ca. einen Esslöffel Zucker beim Kochen dazugegeben, weil mir die Mischung dann doch etwas bitter vorkam, nach und nach ein wenig mehr Wasser hinzugegeben und eine feingeschnittene Knoblauchzehe druntergemischt. Dann knusprig gebraten.. Das schmeckte fantastisch! :)

12.05.2013 16:07
Antworten
sambi

Hallo, ich bin gerade dabei sie zu braten und musste zusehen wie sie auseinanderfallen =( liegt es evt. daran, dass man sie zu schnell kocht? hab mich an das rezept gehalten. gruß, sam

19.01.2008 18:48
Antworten
pizzalover

Super leckere Bratlinge, perfekt in der Konsistenz - ließen sich richtig schön formen! Habe allerdings den Buchweizen auch geschrotet wie Greta empfohkeb hat und dann köcheln lassen, dann dickt sich die Masse schön ein! LG Wiebke

05.02.2006 15:42
Antworten
lalalalalalala

hallo .......... ich habe heute die Bratlinge gemacht nur muss ich etwas falsch gemacht haben mir sind sie zerfallen aber der Geschmack war total gut .............oder gibt man da ein Ei als Bindemittel hinein?? Lg Elfi

23.01.2006 13:31
Antworten
schnickschnack

hallo, vielen dank für das schöne rezept. die bratlinge haben sehr gut geschmackt und genau nach "bedinungsanleitung" funktioniert. ich kann sie nur weiterempfehlen! liebe grüße von schnickschnack, die sich zur zeit durch die bratling-rezepte von lang51 probiert und begeistert ist

08.01.2006 20:16
Antworten
Greta

Hallo ! Noch schneller geht es wenn der Buchweizen geschrotet wird und zusammen mit der Hirse mit kochender Gemüsebrühe übergossen wird und bis zum Auskühlen quellen lassen :-) Spart Energie und Abwasch *ggg* liebe Grüsse Greta

14.05.2005 07:49
Antworten