Backen
Brot oder Brötchen
Europa
Frühstück
Gluten
Italien
Vegetarisch
Noch nicht überzeugt?
Wir haben noch viele Bilder von diesem Rezept
auf der Bildübersichtsseite.
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Pane rustico

rustikales italienisches Brot

Durchschnittliche Bewertung: 4.38
bei 27 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

25 Min. normal 29.11.2008 1381 kcal



Zutaten

für
100 g Weizenmehl, 550
100 g Weizenmehl, 1050
50 g Roggenmehl, 1150
50 g Sauerteig (Weizen-Sauerteig)
140 ml Wasser
3 g Hefe
20 g Olivenöl
6 g Salz
8 g Honig
3 g Backmalz, nicht zwingend notwendig, es geht auch ohne
1 TL Fenchelsamen
n. B. Gewürzmischung (Brotgewürz)
Mehl, für die Arbeitsfläche

Nährwerte pro Portion

kcal
1381
Eiweiß
34,32 g
Fett
24,74 g
Kohlenhydr.
249,89 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 25 Minuten Ruhezeit ca. 1 Stunde Gesamtzeit ca. 1 Stunde 25 Minuten
Mehl, Weizen-Sauerteig, Wasser, Hefe und Backmalz zu einem Teig verkneten, dann Olivenöl, Salz, Honig und Fenchelsamen und, falls gewünscht, das Brotgewürz vermischen und ebenfalls zum Teig geben und mit der Küchenmaschine ca. 10 Minuten lang kneten.

Den Teig rund formen und gute 10 Minuten entspannen lassen, anschließend den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche schmal und lang formen/rollen.
Den Teig nun ab ca. der Hälfte in 3 Stränge schneiden, diese mit einer Teigrolle ein wenig flach rollen und zu einem Zopf flechten.
Diesen Zopf dann über die glatte 2. Hälfte legen, alles leicht bemehlen und ca. 50 Minuten abgedeckt gehen lassen.

Das Brot in den auf ca. 230° C vorgeheizten Ofen geben. Ca. 10 Min. backen bis es eine schöne Bräune hat, dann die Hitze auf ca. 200° reduzieren und weitere 30 Min. backen.
Backzeit gesamt ca. 40 Min.

Tipp:
Statt Weizenmehl 550 und 1050 kann man auch 200 g Weizenmehl 812 verwenden.

Dieses Brot hatte ich in einem italienischen Backforum entdeckt und fand die Form sehr schön. Das Rezept habe ich etwas abgewandelt, da man in Italien gerne Manitobamehl zum Backen benutzt und dieses hier in Deutschland nicht überall erhältlich ist. Auch finde ich, dass ein Zuviel an Manitobamehl das Brot schnell gummiartig werden lässt.

Rezept von

Gelöschter Nutzer

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

Fiammi

Hallo, habe auch die doppelte Menge verwendet. Die 1. Hälfte des Teiges habe ich ein wenig flach gerollt, damit der Zopf daraufpasst. Die 3 Teigstränge habe ich aber nicht flach gerollt, sondern zu Rollen geformt und dann zu einem Zopf geflochten. Ciao Fiammi

30.10.2016 17:44
Antworten
KochMaus667

Hallo marla, so backe ich auch meinen Brotzopf. Bevor dieser in den Backofen kommt, bestreiche ich ihn mit kaltem Wasser und streue etwas Meersalz und Kümmelsamen darüber. Sehr lecker! LG Jutta

01.09.2015 17:19
Antworten
bibibeate

Hallo, ich habe heute das Pane rustico als ganz normales Brot gebacken. Also ohne Zopf. Habe gleich die doppelte Menge gemacht. Ein wirklich tolles Brot. Sehr saftig, mit einem besonderen Geschmack. Ich werde das Brot jetzt wieder öfter backen. lg Bibi

17.09.2013 23:55
Antworten
Gartenliebe

Hallo Marla, hat mir Spaß gemacht, am heutigen Backtag im Holzbackofen auch Dein Pane Rustico mit ins Gewölbe zu schießen! Pfiffige Idee mit dem Zopf obenauf und ein richtiger Hingucker. Hab Dein Rezept ein bisschen abgewandelt, weil wir gestern frische Oliven erworben haben: Einfach die Teigmenge geteilt, in die Hälfte Olivenscheiben eingeknetet, aus der anderen Hälfte den Zopf geflochten. Zopf und Laib angefeuchtet und aufeinandergefügt. Ansonsten alles nach Rezept, auch die Gehzeiten. Im Holzbackofen war es dann knappe 50 Minuten und ist wunderbar hell und luftig gelungen. Echter Genuss, der wieder zubereitet wird! Vllt. dann mal "pur" oder auch mit Pepperoni oder getrockneten Tomaten - passt wunderbar zum rustikalen Gedanken. Schwupps ein toller Kräuterquark oder ein Tsatsiki dazu - fertig ist der Sommerschmaus! LG von der Gartenliebe

09.08.2012 21:28
Antworten
Mibu29

Hallo, Maria! Das is ein tolles Rezept! Hab's heute gebacken und alle sind voll begeistert! Hab zwar weder Backmalz noch Fenchel zuhause, aber es ist auch so sehr gut geworden! Der Zopf war anfangs auch nicht so gut zu sehen, aber da das Backrohr ohnehin noch besetzt war, hab ich einfach nochmal geknetet, geformt und wieder 1/2 Stunde stehen gelassen. Dann war's OK, ist auch sehr schön aufgegangen! Lg, Mibu 5* dafür!

05.02.2012 15:30
Antworten
kaya1307

Und noch ein Rezept hab ich von dir nachgemacht... Die Form des Brotes find ich einfach toll. Geschmacklich natürlich ists auch sehr, sehr gut. Den Zopf kann man sehr gut erkennen. Jedoch ist mein Brot nicht so tolle in die Höhe geschossen. Foto folgt. LG kaya

01.02.2009 10:34
Antworten
risei

Hallo MArla, mir war heute so nach Brötchen...drum habe ich dein Rezept verfremdet.....und ganz ganz köstliche Brötchen daraus gemacht. Ich hätte sie etwas heisser anbacken sollen, sie sind leider etwas blass, wie du auf dem Foto demnächst sehen wirst. Jedenfalls backe ich diese Brötchen ( oder das Brot) wieder, es schmeckt uns ganz hervorragend. LG Risei

31.01.2009 18:23
Antworten
alaKatinka

Hallo, tolle Idee Risei. Habe heute auch Brötchen draus gemacht. Hatte noch Sauerteig über. Bin sehr überrascht. Die mache ich auch wieder. Danke Lg Katinka

06.10.2009 16:53
Antworten
Zwetschgennudel

Hallo Marla, ein kleines, aber sehr feines Brot! Der Teig war schön geschmeidig und ließ sich wunderbar verarbeiten. Leider ist bei meinem Brot das Zopfmuster nach dem Backen nicht mehr so schön zu sehen, wie bei deinem Brot (Fotos habe ich hoch geladen). Aber geschmeckt hat es super! Das Brot werde ich bald mal wieder machen, dann allerdings mit der doppelten Menge Teig. Liebe Grüße, Zwetschgennudel

13.01.2009 09:54
Antworten
Gelöschter Nutzer

Hallo, freut mich :) ...damit das Muster schön zu sehen ist, sollte der Teig etwas fester sein, evtl. etwas weniger Wasser nehmen. LG Marla

13.01.2009 13:25
Antworten