Ingwerpralinen mit grünem Tee


Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern

pfiffige Pralinen schnell gemacht, ergibt ca. 60 Stück

Durchschnittliche Bewertung: 3
 (2 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Melde dich an und bewerte das Rezept.
Jetzt anmelden

30 Min. normal 29.11.2008



Zutaten

für
20 g Tee, losen grünen
150 g Sahne
300 g Schokolade, zartbitter
20 g Ingwer, kandierten
200 g Kuvertüre, zartbitter zum Überziehen

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 12 Stunden Gesamtzeit ca. 12 Stunden 30 Minuten
Gebraucht werden 60 Zartbitterhohlkugeln

Die Sahne mit dem grünen Tee aufkochen und kurz ziehen lassen. Alles durch ein Sieb seihen.
Die Sahne heiß wieder in den Topf geben und die gehackte Zartbitterschokolade darin schmelzen. Herdplatte nicht mehr einschalten! Die Restwärme des Herdes und die warme Sahne genügen, um die Schokolade zum Schmelzen zu bringen.
Den kandierten Ingwer (ich kaufe immer ein Glas beim Thai oder Inder) in winzigst kleine Würfelchen hacken und zur Ganache geben. Sie dürfte mittlerweile schön cremig sein.

Wenn die Masse abgekühlt ist, in Hohlkörper füllen. Ich verwende hierzu immer eine Ketchup-Spritzflasche, so wie sie oft in Wirtshäusern am Tisch stehen. Wenn der Ingwer sehr klein gehackt wurde, verstopft auch keine Spritzdüse!

Wer keine Hohlkörper hat, kann dieses Masse entweder auch gut auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech oder ein Brett streichen (Alufoliestreifen als Rahmen drumrum) oder in ein Gefäß geben und nach dem Abkühlen (am besten über Nacht) Kugeln mit der Hand formen.

Die Hohlkörper, per Hand geformte Kugeln oder Schokostücke zum Schluss in Zartbitterkuvertüre tauchen (am Besten auch wieder auf Backpapier ablegen) und mit einem kleinen Stück kandierten Ingwer verzieren.

Lasst euch nicht irritieren: Den grünen Tee schmeckt man überhaupt nicht raus und der Ingwer gibt eine sehr feine Note zur Schokolade!

Planen Speichern  Rezept speichern  Speichern



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

little_moon

Da ich vor kurzen Matcha bestellt hatte, habe ich diesen verwendet. In Summe sind es nicht meine liebsten Pralinen, aber doch ganz lecker. Liegt aber auch daran, dass ich nicht der größte Zartbitter-Fan bin. Meiner Mitbewohnerin schmecken sie super, jedoch schmeckt man den Tee und den Ingwer leider kaum raus. Etwas intensiver könnte es schon sein. Vllt probiere ich beim nächsten Mal die Zitronengras-Variante von umi. Ich hatte die Hohlkörper übrigens selbst gegossen. Und die Konsistenz der Masse ist super geworden.

12.02.2015 09:50
Antworten
umi_at_chefkoch

Hallo, Sehr schöne Idee mit dem Ingwer. Aber nach dem Kommentar "den grünen Tee schmeckt man sowieso nicht raus" habe ich dann ganz darauf verzichtet und stattdessen kleingeschnittenes Zitronengrass mitgekocht. Gibt eine herrlich fruchtige Note. Außerdem macht sich ein wenig frischer Ingwersaft additiv zu den kandierten Stücken auch ziemlich gut. Anstatt Kugeln bietet sich noch die Alternative, die Masse nach dem Abkühlen in Würfel/Rauten zu schneiden und in etwas Kakaopulver zu wälzen. Ist auch nicht schlecht! LG Kai

05.08.2009 20:11
Antworten
Frechdachs_38

Gib mal in der Suchmaschine "Pralinenhohlkörper" ein. Oder du findest, falls du auch in der Gruppe "Pralinen-Hersteller" bist, dort einige Links. Wenn du nicht weiter kommst, schick mir ne KM. Dann bekommst du einige Anbieter von mir per KM. LG Dachsi

01.12.2008 18:07
Antworten
ickeausheidelberg

Das klingt nach einer großartigen weihnachtsidee. Kurze Frage: Wo bekomme ich den diese Schokoladenhohlkugeln?

01.12.2008 16:34
Antworten