Speichere und organisiere alle Rezepte, die du liebst. Zum neuen Kochbuch! Entdecke das neue Kochbuch!


Gemüsefrikadellen


Rezept speichern  Speichern
Durchschnittliche Bewertung: 4.2
 (74 Bewertungen)
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

30 Min. simpel 13.05.2003



Zutaten

für
500 g Gemüse, gemischtes (Porree, Möhren, Kohlrabi, Fenchel, Sellerie, Brokkoli)
3 EL Öl
¼ Liter Wasser (reichlich)
1 Würfel Gemüsebrühe
½ Tasse/n Couscous, ca. 65 g
1 Ei(er)
Pfeffer, frisch gemahlener
2 TL Hefeflocken
Kerbel, gehackt
Olivenöl oder Kokosfett, zum Braten
1 Bund Schnittlauch
etwas Parmesan oder Gouda, grob geraffelt
Petersilie, gehackt
Mehl für die Hände

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 30 Minuten Ruhezeit ca. 15 Minuten Koch-/Backzeit ca. 15 Minuten Gesamtzeit ca. 1 Stunde
Das Gemüse grob raffeln und in Öl kurz dünsten. Den Gemüse-Brühwürfel zerbröckeln und mit Wasser angießen. Alles durchrühren und das Gemüse darin zugedeckt 3 - 5 Minuten garen. Couscous unter das kochende Gemüse rühren. Topf von der Herdplatte nehmen und mindestens 15 Minuten abkühlen lassen.

Dann Ei, Hefeflocken und Kräuter zugeben und die Masse gründlich vermischen. Mit bemehlten Händen 12 Frikadellen formen und bei guter Mittelhitze und lose aufgelegtem Pfannendeckel ca. 8 bis 10 Minuten braten.

Als Beilage Kartoffelpüree bereiten und auf ofenfester Platte zugedeckt im Backrohr bei 80°C warm stellen. Die Frikadellen drumherum legen und mit Schnittlauchröhrchen und grobgeraffeltem Käse bestreuen.



Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

SanErd

Nach dem die ersten Frikadellen trotz Mehl auseinander gebrochen waren, habe ich eine andere Pfanne benutzt und auf niedrigerer Temperatur gebraten, sie sind super schön und fest geworden. Geschmacklich sind sie Bombe und das sage ich als Fleischesser! Benutzt haben wir Kohlrabi, rote Zwiebeln, Porree, Kartoffeln und Möhren. Die Hefeflocken habe ich nicht gehabt

25.10.2020 16:51
Antworten
KleinerWaschbööör

Sehr schönes und einfaches Rezept. Gelingsicher und super lecker. Volle Punktzahl.

12.05.2020 19:32
Antworten
Kristin-Fa

Mega lecker! Habe auch eine Packung Suppengrün benutzt, aber den Sellerie durch Kartoffeln ersetzt (hab den Sellerie anderweitig benutzt). Am Ende habe ich allerdings mit etwas Paniermehl nachbessern müssen, weil sie zu feucht waren und nicht gehalten haben. Geschmacklich aber seehr gut! Haben die Frikadellen als Patty für Burger benutzt, mit Pommes und Soßen - ein Traum!

18.04.2020 15:26
Antworten
Barbiequ

Sehr lecker ! Habe nur die halbe Portion gemacht und hatte von Karotte über Brokkoli und zucchini einfach alles rein was ich im Kühlschrank gefunden hatte. Zugegebenermaßen war die Masse bei mir auch etwas zu feucht für meinen Geschmack und habe deswegen mit etwas Mehl nachgeholfen, wäre aber vermutlich auch ohne gegangen. Insgesamt sehr lecker und absolut zu empfehlen! 5 Sternchen :))

19.01.2020 20:06
Antworten
Locken-maus

Habe tiefkühlgemüse verwendet und einfach kurz mit gemüsebrühe gekocht,dann alles nach Rezept,sehr lecker👍🏻👍🏻👍🏻😋

10.04.2018 13:15
Antworten
schlabbernase

ähem - "helfen sie" müsste es wohl grammatikalisch korrekt heißen...

24.08.2004 14:08
Antworten
schlabbernase

Hallo zusammen, (Bier-)Hefeflocken gibt es zum Beispiel im Reformhaus oder bei "dm" (dort wesentlich günstiger). Sind gut für Haut, Haare etc. (und bei Hunden und Katzen hilft sie gegen Flöhe ;-)) LG schlabbernase

24.08.2004 14:07
Antworten
linguine

Wofür sind denn die Hefeflocken gut? Ich würde das Rezept gerne ausprobieren, habe aber keine Idee, wo ich die Hefeflocken herkriege und ich habe auch keine Lust, mir die Hacken nach Hefeflocken abzulaufen. ;-) Kann man die evtl. auch weglassen? Viele Güße

05.02.2004 19:49
Antworten
Raven

Das Rezept hört sich gut an, aber ich hätte da mal eine Frage: Was sind Hefeflocken? LG

10.01.2004 22:36
Antworten
Gelöschter Nutzer

mit couscous habe ich noch nie bratlinge gemacht - da mir die erste portion trotz einem ei zerfallen ist habe ich noch ein ei, schlussendlich auch 2 löffelchen gries und etwas (zarte) Haferflocken in den Teig getan (ich hatte etwas sehr wenig couscous) Das nächste mal werde ich etwas kräftiger würzen - aber ich denke bei guten verhätltniss zwischen couscosu (wie gesagt bei mir wars bissi weniger) und gemüse und bissi mehr hefeflocken sollte es auch gut ohne ei binden denk ich. danke für den guten tipp!

19.01.2011 20:24
Antworten