Dips
Hauptspeise
ketogen
Lactose
Low Carb
raffiniert oder preiswert
Rind
Saucen
Schwein
Vegetarisch
Rezept speichern  Speichern Rezept speichern  Speichern

Das Rezept wurde erfolgreich in deinem Kochbuch gespeichert.

Das Rezept konnte nicht gespeichert werden, da deine Kochbuch-Hauptkategorie mit 300 Rezepten voll ist! Bitte verschiebe oder lösche einige Rezepte und versuche es dann erneut.


Sauce tartare

passt hervorragend zu Fleischfondue und Tischgrill

Durchschnittliche Bewertung: 3.93
bei 13 Bewertungen
Perfekt
Sehr gut
Ganz gut
Ausbaufähig
Mangelhaft
Rezept bewerten

Vielen Dank!

Du hast das Rezept bereits bewertet.

Bewertungen anzeigen
Melde dich an und bewerte das Rezept.

10 Min. normal 23.12.2008 237 kcal



Zutaten

für
1 dl saure Sahne
3 EL Mayonnaise
1 EL Kapern
2 Gurke(n), (Essiggürkchen)
1 Schalotte(n)
1 Zweig/e Petersilie
1 Zweig/e Estragon
1 Ei(er), hart gekocht
Pfeffer, frisch gemahlen
Paprikapulver
Salz

Nährwerte pro Portion

kcal
237
Eiweiß
3,90 g
Fett
22,85 g
Kohlenhydr.
4,18 g

Zubereitung

Arbeitszeit ca. 10 Minuten Gesamtzeit ca. 10 Minuten
Die saure Sahne mit der Mayonnaise verrühren. Die Kapern grob hacken, die Gürkchen und die Schalotte fein würfeln und die Kräuter hacken. Alles unter die Saucenbasis mischen. Das Ei in kleine Würfel schneiden und unter die Sauce mischen. Mit Pfeffer, Paprikapulver und Salz abschmecken.

Weitere Inspirationen zur Zubereitung in der Schritt für Schritt Anleitung





Kommentare

Dein Kommentar wird gespeichert...

Dein Kommentar wurde erfolgreich gespeichert.

Dein Kommentar konnte nicht gespeichert werden.

zahora

Hallo, habe die Sauce eben für das Fondue zubereitet und mich genau an das Rezept gehalten. Irgendwie schmeckte sie noch nicht rund und zu säuerlich. Deshalb habe ich eine kräftige Prise Zucker dazugegeben. Jetzt ist sie seeeehr lecker. Danke!

25.12.2016 17:19
Antworten
lisa42

Hallo zusammen, diese Soße fand ich gut, sie paßte zu meinem Roastbeef und Pfannenkartoffeln. Ich hab sie nur noch mit einem TL Senf aufgepeppt. Man sollte sie ruhig eine Nacht im KS durchziehen lassen. Liebe Gruesse, Lisa

06.08.2016 19:25
Antworten
homerj79

Hallo Habe deine Soße schon öfters gemacht und muss sagen sie ist der Hammer! Letzlich habe ich noch ein bisschen Senf und Knoblauchgranulat dazu gegeben, peppt irgenwie noch ein bisschen auf. Gruß

10.11.2013 10:47
Antworten
Aandreas

Moin moin , habe gerade die Soße fertig und probiert und muß sagen,sehr lecker und einfach zuzubereiten obwohl ich mit der angegebenen Zeit nicht zurecht kam.Die angegebenen Zutaten habe ich alle (bis auf Gurke und Ei) in den Mixbehälter gegeben und durchgemixt ,dann Ei und Gurke klein geschnitten und untergerührt . Etwas H-Sahne habe ich wegen der Konsistenz noch dazu gegeben .Bei dem Paprika habe ich 1/2 TL vom scharfen genommen, Salz und Pfeffer etwas weniger. Ach, die Majo habe ich noch gegen die Lightversion getauscht. Vielen Dank also für das leckere und einfache Rezept Aandreas

18.03.2013 15:31
Antworten
bboeving

Super lecker, wir hatten noch Roastbeef vom Vortag über und ich habe die Sauce morgens angerührt. Passte perfekt zum aufgeschnittenen Fleisch. Besonders nachdem die Sauce ein paar Stunden "ruhen" konnte. Absolut lecker und die wird es bestimmt noch oft geben weil sie nicht so fettig und schwer verdaulich ist wie die anderen.

27.09.2012 16:21
Antworten
Fritz349

Hallo firefighter39, wir haben zu Silvester Fleischfondue gemacht und ich habe diese Sauce ausprobiert. Sie hat allen sehr gut geschmeckt. Wird bestimmt wieder gemacht. Danke für das Rezept und viele Grüße Fritz349

07.01.2010 20:13
Antworten
firefighter39

Hallo Ingrid Freut mich, wenn dir die Sauce bereits beim Probieren geschmeckt hat. Ich finde sie auch sehr lecker, da sie nicht so mayonnaiselastig und daher nicht so mächtig ist. Ich hoffe, sie schmeckt morgen zum Tischgrill lecker! Ich denke, wenn sie noch eine Nacht durchzieht, wird sie sicher noch besser schmecken! Danke übrigens für deine Bewertung! Lg Alex

23.12.2008 17:59
Antworten
iheiden

Hallo, firefighter39! Ich habe die Sauce heute getestet - es soll sie morgen zum Raclette/Tischgrill geben. Mangels saurer Sahne habe ich Creme fraiche genommen und gefriergetrockneten Estragon (einen gutenTeelöffel voll), da kein frischer zur Hand. Die Gürkchen waren von Kühne (Schlemmertöpfchen, mild-würzig mit Balsamico). Die Sauce ist sehr lecker geworden, vor allen Dingen nicht so mächtig, wie die rein auf Majobasis hergestellten Tartare-Saucen - was das "Original" ist, weiß ich allerdings nicht. Vielen Dank für das Rezept! LG Ingrid

23.12.2008 16:28
Antworten